Kann es durch die Neuregelung zu Schlechterstellungen gegenüber der früheren Rechtslage kommen?

Nein, weil das Gesetz eine "Günstigerprüfung" vorsieht. In jedem Einzelfall geprüft wird, ob die Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen (wie Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung) als Sonderausgaben nach der Rechtslage vor 2005 oder der Rechtslage ab 2010 für den Steuerpflichtigen günstiger ist. Die Prüfung nimmt das Finanzamt vor.