Betriebliches Gesundheitsmanagement:

IKK classic zeichnet Hatice Modern Hairstyling als gesunder Betrieb aus

Exklusivseminar der IKK classic für Vertreter des regionalen Handwerks

Langsam geht der Platz an der Wand aus: Schon zum zweiten Mal dieses Jahr erhielt Friseurmeisterin Hatice Özsinmaz des Göppinger Salons „Hatice Modern Hairstyling“ eine Urkunde. Die erste im April als Nominierte für den Servicepreis der NWZ, die zweite vor kurzem als Anerkennung für ihren „gesunden Betrieb“. Mit dieser Auszeichnung honoriert die Krankenkasse IKK classic die erfolgreiche Umsetzung eines professionellen betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM).

Eine Arbeitsplatzanalyse, ein Interview zur Arbeit und Gesundheit sowie  die beiden Handlungsfelder Bewegung und Stressbewältigung haben Hatice und ihre zehn Mitarbeiterinnen gemeinsam mit IKK-Gesundheitsmanagerin Sybille Fink bereits absolviert, jetzt steht das Thema Ernährung auf der Agenda. Dabei geht es bei allen Themen darum, „Was kann ich im Alltag umsetzen?“, erklärt Sybille Fink.

Schon lange vor Beginn des BGM im Jahr 2017 beschäftigte sich Hatice Özsinmaz mit der Frage, wie sie ihren Mitarbeiterinnen das Arbeitsleben leichter machen könnte, sei es durch ein gutes Betriebsklima, sei es durch moderne Einrichtung, Präparate oder Arbeitsmittel. Für sie war es schon immer wichtig, ihren Mitarbeiterinnen gegenüber Wertschätzung zu zeigen, denn „wenn´s den Mitarbeitern gut geht, geht es auch dem Betrieb gut.“

Diese Haltung spiegelt sich auch in den Zielen wieder, die Sybille Fink und Hatice für das BGM niedergelegt haben: neben einem halbjährlichen Mitarbeitergespräch, regelmäßigen Betriebsessen und dem Obstkorb für die Kolleginnen sind es hauptsächlich weiche Faktoren, die darin Eingang finden: die Mitarbeiterinnen sollen gern zur Arbeit kommen, ihre Erholungszeiten sind wichtig und werden geachtet, es wird investiert in teamstärkende Maßnahmen immer mit der Frage im Hinterkopf: „Was macht eine Mitarbeiterin glücklich?“ Das kann dann eine so einfache Maßnahme sein wie die Anschaffung von Hockern und leichteren Föhnen. Es bedeutet aber auch, die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen im Auge zu behalten.

„Es ist das Beste, was man machen kann“, urteilt Hatice Özsinmaz über das BGM mit der IKK classic. Unter www.ikk-classic.de/bgm gibt es ausführliche Informationen rund um das Thema Gesundheit im Betrieb. Unter der E-Mail-Adresse bgm@ikk-classic.de können Betriebe Kontakt zu den Gesundheitsmanagern der IKK classic aufnehmen und ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Für den Einstieg in BGM bietet die Handwerkerkrankenkasse zahlreiche Schnupperangebote an. In Vorträgen und Workshops, bei Gesundheits-Checks oder im IKK-Gesundheitsmobil – die kurzen Veranstaltungen sollen für das Thema Gesundheit sensibilisieren und die Mitarbeiter motivieren, dieses Wissen im Alltag praktisch anzuwenden. Und ganz egal, ob groß oder klein: Ein gesundheitsbewusster Betrieb wird attraktiver für potenzielle Neueinsteiger und kann die Leistungskraft der eigenen Fachkräfte lange erhalten. Ein zusätzlicher Anreiz: IKK-versicherte Mitarbeiter erhalten nach Abschluss der BGM-Maßnahmen einen Bonus von 150 Euro. Der Arbeitgeber darf sich zusätzlich zum Nutzen für den Betrieb über eine Bonuszahlung von 500 Euro freuen.

Bildmaterial

Sybille Fink (links) und Romina Dicklhuber (2. von links) von der IKK classic zeichneten Hatice Özsinmaz (Mitte vorne) und ihre Mitarbeiterinnen für ihren „gesunden Betrieb“ aus.

Bild herunterladen

Baden-Württemberg

Bettina Uhrmann
Pressereferentin

Tel.: 07161 9777-40014
Fax: 0800 455 8888-300

bettina.uhrmann@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_BW