IKK classic verzeichnet deutlichen Anstieg bei Nutzung der Onlinefiliale in Bayern

Versicherte der IKK classic in Bayern nutzen verstärkt auch Onlineangebote. Stetiges Wachstum bestätigt hohen Nutzwert.


Digitale Angebote sind in diesen Tagen gefragter denn je. Auch die IKK classic bietet ihren Versicherten mit ihrer Webseite sowie der IKK-Onlinefiliale und der App „Meine IKK“ eine große Bandbreite an digitalen Services. Während die Webseite zuverlässige Informationen präsentiert, decken die Onlinefiliale und die App zahlreiche Services für Versicherte in digitaler Form ab. „Die IKK classic hat ihre digitalen Angebote in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut. Von diesen Investitionen profitieren unsere Versicherten jetzt besonders. Dank der digitalen Services kommunizieren sie auch in Zeiten der Corona-Pandemie unkompliziert und schnell mit ihrer Krankenkasse“, erklärt Karl Simon, Landesgeschäftsführer der IKK classic in Bayern. Unkompliziert – das heißt zum Beispiel, dass Nutzer der IKK-Onlinefiliale ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in wenigen Schritten online einreichen können. Auf dem Portal können aber auch persönliche Daten aktualisiert und Kostenerstattungen beantragt werden.


Userzahlen nahezu verdoppelt


Den hohen Nutzwert bestätigen auch die Userzahlen. Innerhalb eines Jahres hat sich der Anteil registrierter Nutzer in Bayern bei stabilen Versichertenzahlen (März 2020: 206.081) von 5,33 Prozent im März 2019 auf 8,89 Prozent im März 2020 nahezu verdoppelt. Dieser Anstieg verläuft stetig und weist keine Sprünge auf, die beispielsweise auf den Ausbruch des Coronavirus zurückgeführt werden können. „Das verdeutlicht, dass der hohe Nutzen des Onlineangebots für die Versicherten entscheidend bei der Registrierung ist“, betont Karl Simon. „Das freut mich, denn es zeigt, dass wir mit unserer Onlinefiliale schon vieles richtig machen.“


Altersstruktur und Nutzerverhalten


Den größten Anteil unter den Nutzern in Bayern machen mit jeweils 32 Prozent die Altersgruppen zwischen 31 und 40 Jahren sowie zwischen 41 und 55 Jahren aus. Die 22- bis 30-Jährigen stellen die drittgrößte Gruppe, während rund zwölf Prozent aller Nutzer in die Altersgruppe von 56 bis 65 Jahren fallen. Den geringsten Anteil haben die Altersgruppe von 15 bis 21 Jahren sowie die über 65-Jährigen mit jeweils drei Prozent.

Am häufigsten nutzten Versicherte die IKK-Onlinefiliale im Jahr 2019, um Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen einzureichen (60 Prozent aller Auf-träge). Etwa 16 Prozent aller Aufträge beziehen sich auf Kassenspezialleistungen, also beispielsweise Kostenerstattungen für Osteopathie oder Gesundheitskurse. Die restlichen 24 Prozent entfallen unter anderem auf Aufträge rund um das Bonusprogramm, Anforderung einer Mitglieds-bescheinigung, Nutzung des Rückrufservices oder Antrag für das Ba-byCare-Paket. Der Großteil aller User (54 Prozent) führt eine Aktion pro Monat über die Onlinefiliale aus. Bis zu fünfmal monatliche nutzen weitere acht Prozent das Portal. Rund 38 Prozent nutzen die Services nicht jeden Monat. Neben der Onlinefiliale steht den Versicherten der IKK classic auch eine eigene App zur Verfügung.

Über 25 verschiedene Aufträge können Versicherte über die Onlinefiliale abwickeln. Gleichzeitig sind die Mitarbeiter des Kundenservice zu den gewohnten Zeiten erreichbar. „Selbstverständlich sind wir weiterhin auch telefonisch – und bald wieder ganz persönlich in den Servicecentern – für unsere Versicherten da“, betont der Karl Simon.

© IKK Classic

Bayern

Viktoria Durnberger
Pressereferentin

Tel.: 0821 3158 430 013
Fax: 0800 455 8888-360

viktoria.durnberger@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_BY