Positiver Trend: Hamburgs Väter nehmen häufiger Elternzeit

Über 7.000 Väter bezogen Elterngeld – Hamburgs Quote über Bundesdurchschnitt – auch Bezugsdauer und Höhe des Elterngelds sind überdurchschnittlich.

Hamburg, 17.01.2017. - In Hamburg haben 7.106 Väter, deren Kinder im Jahr 2014 zur Welt kamen, Elterngeld bezogen. Gemessen an der Gesamtzahl der geborenen Kinder (19.039 Geburten) lag deren Anteil bei 37,3 Prozent. Im Jahr zuvor waren es 35,2 Prozent (18.137 Geburten, 6.376 Väter mit Elterngeldbezug). Damit setzt sich auch in der Hansestadt der Trend fort, dass sich mehr Männer um die Betreuung ihrer neugeborenen Kinder kümmern. Das berichtet die Krankenkasse IKK classic anhand aktueller Zahlen des Statistischen Bundesamts.

„Die Quote der männlichen Entgeltbezieher in Hamburg lag über dem deutschlandweiten Schnitt von 34,2 Prozent“, sagt Peter Rupprecht von der IKK classic. „Auch die Höhe des Elterngeldes und die Dauer des Bezugs waren überdurchschnittlich.“ Die Bezugsdauer lag bei den Hamburger Vätern im Schnitt bei 3,2 Monaten (Geburten 2013. 3,3 Monate), ihr durchschnittliches Elterngeld betrug monatlich 1.253 Euro (Geburten 2013: 1.231 Euro). Bundesweit lag der Durchschnitt bei der Bezugsdauer bei 3,1 Monaten (Geburten 2013: 3,1 Monate), bei der Höhe des monatlichen Elterngeldes bei 1.186 Euro (Geburten 2013: 1.158 Euro). Die höchste Quote von Vätern, die 2014 Elternzeit nahmen, hat mit 44,2 Prozent Sachsen, die niedrigste mit 23 Prozent das Saarland.

Beantragung des Elterngeldes

„Das Elterngeld muss schriftlich bei der Elterngeldstelle im zuständigen Bezirksamt beantragt werden“, weiß Peter Rupprecht. Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkend werden Zahlungen jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf Elterngeld bei der zuständigen Stelle eingegangen ist.

Krankenversicherungsschutz während des Elterngeldbezugs

„In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) besteht die Mitgliedschaft fort, solange Elterngeld bezogen wird. Väter, die in der GKV pflichtversichert sind, sind während der Elternzeit beitragsfrei versichert. Aus dem Elterngeld sind keine Beiträge zu leisten. Diese Beitragsfreiheit gilt jedoch nur für das Elterngeld selbst, nicht für mögliche andere Einnahmen“, erläutert Rupprecht. Vor Beantragung des Elterngeldes sollten sich Versicherte von ihrer Krankenkasse beraten lassen. Das gilt insbesondere für freiwillige Mitglieder, da dort der Einzelfall zu prüfen ist. In der privaten Krankenversicherung (PKV) müssen in der Regel während der Elternzeit die Prämien weitergezahlt werden.

Väter mit Elterngeldbezug - Geburten 2013 und 2014 - Hamburg und Schleswig-Holstein

Hamburg

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH