Wirtschaftsfaktor Motivation: Joey Kelly gibt Handwerkern Tipps

IKK classic veranstaltete für das Hamburger Handwerk Themenabend zur Mitarbeitergesundheit

Immer wieder stellt sich Joey Kelly neuen Herausforderungen, die ihn bis an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit bringen und nicht selten geht der Extremsportler sogar darüber hinaus. Warum er das macht und wie er seine selbstgesteckten Ziele erreicht, verriet er beim Themenabend „Wirtschaftsfaktor Motivation – So halten Sie Ihr Team gesund“, den die IKK classic am 3. Dezember in Hamburg für das Handwerk veranstaltet hat.

Rund 150 Teilnehmer waren der Einladung der IKK classic ins IKK-Haus in Hamburg-Stellingen gefolgt, um sich von Joey Kelly, der seit vielen Jahren auf ganz unterschiedlichen Gebieten erfolgreich ist, inspirieren zu lassen. Sie wollte wissen, wie sie sich selbst und ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen motivieren können, ohne dabei die wichtigen Themen Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung im Betrieb aus den Augen zu verlieren.

„Ein Betrieb mit gesunden Mitarbeitern ist zukunftsorientiert“

Volker Hotes, eröffnete die Veranstaltung. Der Regionalgeschäftsführer der IKK classic in Hamburg betonte in seiner Begrüßung die Bedeutung von betrieblicher Gesundheitsförderung bei der Steigerung der Arbeitgeberattraktivität. Gerade in Zeiten von Fachkräfte- und Nachwuchsmangel sei das ein Wettbewerbsvorteil, um Mitarbeiter im Betrieb zu halten und neue zu gewinnen, denn: „Ein Betrieb mit gesunden Mitarbeitern ist zukunftsorientiert.“ Den Betriebsinhabern bot er aktive Unterstützung an. „Seit vielen Jahren arbeitet die IKK classic mit dem Handwerk sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen zusammen“, so Hotes. „Mit ihren Anforderungen und den unterschiedlichen Arbeitsbedingungen sind wir bestens vertraut.“

„Wer will, der findet Wege – wer nicht will, der findet Gründe“

Gespickt mit amüsanten Anekdoten aus seiner Vergangenheit berichtete Joey Kelly über seinen Lebensweg als Unternehmer, Künstler und Sportler. In jedem dieser Bereiche sind nach seiner Erfahrung Ausdauer, Wille, Disziplin und Leidenschaft die Grundlage für den Erfolg. Der 46-Jährige ist überzeugt: „Wer will, der findet Wege – wer nicht will, der findet Gründe.“ Wichtig sind zudem Motivation, die Fähigkeit, Chancen zu erkennen und der Mut, diese zu nutzen.

Bei allem sollte aber immer der Mensch an erster Stelle stehen, egal in welchem Business. Jeder im Team habe seinen Anteil am Ergebnis und verdiene Respekt. Deshalb sollten Chefs die Atmosphäre im Betrieb nicht unterschätzen. Die sei ausschlaggebend für die Motivation im Team. „Gute Stimmung schafft Leistung!“, so Kelly. Er weiß aber auch, dass hohe Ziele nicht ohne Investitionen erreicht werden können. Der Schutz der Mitarbeitergesundheit sollte dabei hohe Priorität genießen und das aus gutem Grund: „Gesundheit ist Zukunft.“

Nach seinem Vortrag beteiligte sich Joey Kelly an der Podiumsdiskussion, bei der die Mitarbeitergesundheit im Mittelpunkt stand. Das Publikum erfuhr, wie Betriebliche Gesundheitsförderung praktisch umgesetzt werden kann und welche Veränderungen im Betrieb dadurch möglich sind.

„Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, bleiben und sind motivierter“

Dr. Christine Busch von der Uni Hamburg berichtete über die Ergebnisse ihres dreieinhalb Jahre dauerndes Forschungsprojekt zur Gesundheitsförderung in Handwerksbetrieben, das sie kürzlich abschließen konnte. Die IKK classic gehörte zu den Förderpartnern des Projekts „e-Regiowerk“. Festgestellt habe sie unter anderem, dass sich gerade in kleinen und mittelständischen Handwerksbetrieben Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung aufgrund der flachen Hierarchie und direkten Führungsstruktur sehr gut umsetzen lassen. Die Angebote müssen aber die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten widerspiegeln, um Betriebe zu erreichen.

Im Betrieb von Stefan Leisner spielt die Mitarbeitergesundheit bereits seit Jahren eine große Rolle. Wichtig für den Inhaber und Geschäftsführer der Stemmann & Leisner Mund-, Kiefer-, und Gesichtstechnik GmbH ist, dass der Arbeitstag seiner Mitarbeiter stressfrei verläuft und sie Job und Familie in Einklang bringen können. Er ist davon überzeugt, dass sich dieser Grundsatz auch betriebswirtschaftlich lohne und sagte: „Mitarbeiter, die sich im Betrieb wohlfühlen, bleiben und sind motivierter.“

„Schon kleine Schritte können Großes bewirken“

Mareile Deters von LÜÜD, der Personalberatung für das Hamburger Handwerk, sieht das genauso: „Beim aktuellen Fachkräfte- und Nachwuchsmangel im Handwerk ist es notwendig, dass sich Betriebe attraktiv für Mitarbeiter machen.“ Wertschätzung und Anerkennung seien wichtige Faktoren bei der Mitarbeiterführung und führen zu einer stärkeren Bindung an das Unternehmen. Betriebliche Gesundheitsförderung ist dabei ein gutes Instrument. „Wenn ich mich als Arbeitgeber für die Gesundheit meiner Mitarbeiter einsetze, ist das Wertschätzung“, so Deters.

Abschließend erläuterte Birte Erdmann von der IKK classic, was alles zum betrieblichen Gesundheitsmanagement dazugehört und wie unterschiedliche die Inhalte in Betrieben umgesetzt werden können, damit alle Beteiligten davon profitieren. Die Gesundheitsmanagerin lädt alle interessierten Betriebe ein, sich unverbindlich über die Angebote der IKK classic zu informieren. Angst vor zu viel Aufwand müsse dabei niemand haben. Wichtig sei, Mitarbeitergesundheit im Betrieb zum Thema zu machen. Sie weiß: „Schon kleine Schritte können Großes bewirken.“

Info-Box

Betriebe, die einfach und schnell Maßnahmen für mehr Gesundheit im Berufsalltag umsetzen möchten, können verschiedene Vorträge, Workshops und Tests der IKK classic nutzen. Die kurzen Veranstaltungen vermitteln Mitarbeitern wertvolles Wissen und praktische Tipps, die unmittelbar umgesetzt werden können.

Infos zu den Angeboten der IKK classic gibt es online unter www.ikk-classic.de/bgm

Bildmaterial

Joey Kelly mit seinem Vortrag „No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel“ bei der IKK classic.

Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. (©IKK classic)

Bild herunterladen

v.l.n.r.: Volker Hotes, Dr. Christine Busch, Stefan Leisner, Mareile Deters, Kay Holm, Birte Erdmann, Joey Kelly, Rouven Buske

Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. (©IKK classic)

Bild herunterladen
© IKK Classic

Hamburg

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH