Hamburgs Kita-Kinder lernen aktiven Sonnenschutz

Hamburger Krebsgesellschaft und IKK classic starten mit neuem Programm für Kinder in die aktuelle SunPass-Saison

Die Kinder vom PEDIA-Bildungskindergarten „Probsteier“ basteln eifrig Sonnenhüte. Heute ist für sie ein besonderer Tag: Svenja Sontag von der Hamburger Krebsgesellschaft e.V. ist zu Besuch. Gerade hat sie den Fünf- bis Sechsjährigen erklärt, warum sie sich vor zu viel Sonne schützen müssen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen. Die Mädchen und Jungs sind jetzt kleine Experten in Sachen UV-Schutz: Sie wissen, worauf es beim Benutzen von Sonnencreme ankommt, dass richtige Kleidung hilft und sie besser einen Sonnenhut aufsetzen, wenn es im Sommer zum Spielen nach draußen geht. Gleich wollen sie in den Garten der Kita in Dulsberg und ihren gebastelten Sonnenschutz ausprobieren.

UV-Schutzprojekt für Kitas

Die Krebsgesellschaft Hamburg e.V. besucht bereits seit 2012 Kindertageseinrichtungen in der Hansestadt und klärt über den Schutz vor Hautkrebs auf. Bisher waren das pädagogische Personal und Eltern ihre Hauptansprechpartner. Seit diesem Jahr ist die Krankenkasse IKK classic Kooperationspartner beim SunPass-Präventionsprojekt. „Darüber sind wir froh“, sagt Svenja Sontag, die als Projektleiterin das Programm in der Hansestadt umsetzt. „Denn dadurch können wir ab dieser Saison auch den von uns entwickelten Baustein für Vorschülerinnen und Vorschüler in den teilnehmenden Kitas einsetzen und so die Kinder direkt ansprechen.“ Bislang klappte es leider nicht immer, alle Familien an den Schulungsabenden zum Thema UV-Schutz zu erreichen. „Jetzt erreichen wir alle Zielgruppen in der Lebenswelt Kita, die für die Ausprägung eines gesundheitsrelevanten Verhaltens im Kindesalter mitverantwortlich sind. Auch die Kinder selbst, die so eine Eigenverantwortung entwickeln können.“ 

Risikofaktor Sonnenbrand

Die Rate der Neuerkrankungen an Hautkrebs steigt in Deutschland. Das Institut für Krebsepidemiologie hat errechnet, dass jährlich ungefähr 290.000 Menschen in der Bundesrepublik neu daran erkranken. Unterschieden werden der so genannte schwarze und weiße Hautkrebs. Unbehandelt kann besonders der schwarze Hautkrebs tödlich sein. Als einer der größten Risikofaktoren für die Entstehung von Hautkrebs gelten Sonnenbrände in der frühen Kindheit.

Unter dem Motto „Gute Sonne – böse Sonne?“ setzt sich die Hamburger Krebsgesellschaft e.V. deshalb seit 2012 für Aufklärung in Hamburgs Kitas und für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sonne ein. Das von der Europäischen Hautkrebsstiftung entwickelte UV-Schutzprojekt „SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder“ wird mittlerweile in zehn Bundesländern von den jeweiligen Landeskrebsgesellschaften umgesetzt. In vielen Bundesländern kooperieren diese bereits schon länger mit der größten deutschen Innungskrankenkasse. In Hamburg ist die Kooperation mit der IKK classic neu.

Präventionsprogramm erweitert

„Für die IKK classic ist Gesundheitsförderung und Prävention eine Herzensangelegenheit. Neben den klassischen Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und psychosoziales Wohlbefinden widmen wir uns nun auch der Vorbeugung von Hautkrebserkrankungen“, sagt Maja Jaeger, Gesundheitsmanagerin bei der IKK classic in Hamburg. „Wir schätzen das Engagement der Hamburger Krebsgesellschaft, die das Thema Sonnenschutz fachlich hochwertig in die Kitas bringt, sehr und freuen uns, dass durch unsere finanzielle Förderung nun auch die Kinder direkt vom Projektträger mit angesprochen werden können. Das Erlernen vom korrekten Sonnenschutz und die richtige Ausstattung der Kitas werden einen positiven Einfluss auf die Kinder haben. Davon sind wir überzeugt.“ 

Auszeichnung als „Sonnenschutzkindergarten“

Kitas, die an dem UV-Schutzprojekt teilnehmen, setzen während der Frühjahrs- und Sommermonate vorgegebene Sonnenschutzmaßnahmen um. Dazu gehören der konsequente Einsatz von Sonnencreme und bewusstes Spielen im Schatten. Außerdem achten die Erzieherinnen und Erzieher auf  Schutz vor schädlichen UV-Strahlen durch die richtige Kleidung. Das pädagogische Fachpersonal und die Eltern der Kita-Kinder werden von Experten der Krebsgesellschaft in der Umsetzung des richtigen Sonnenschutzes geschult. Durch die Förderung der IKK classic ist jetzt der Baustein für Kinder dazugekommen. Nach Abschluss des Projektes erhält die Einrichtung den SunPass als Qualitätsnachweis und darf sich Sonnenschutzkindergarten nennen. Seit 2012 wurden bereits über 50 Kitas in Hamburg mit dem SunPass ausgezeichnet und knapp 10.000 Kinder erreicht.

Diese Auszeichnung wird auch der PEDIA-Bildungskindergarten 
„Probsteier“ erhalten. „Wir freuen uns alle, wenn die Sonne scheint, aber den Kindern sind die Gefahren nicht bewusst. Wir müssen den Kindern vermitteln, wie sie bei Sonne Spaß haben können und gleichzeitig geschützt sind. Dass uns die Hamburger Krebsgesell-schaft dabei mit Rat und Tat unterstützt, ist natürlich toll“, sagt die Kita-Leiterin Christina Storm. „Mit der Auszeichnung als Sonnenschutzkindergarten können wir nach außen demonstrieren, dass uns das Thema UV-Schutz im Kita-Alltag wichtig ist und wir die Kompetenz dafür besitzen.“ 

Sonnenschutzkappe als Dankeschön

Die Kinder haben mittlerweile ihre selbstgebastelten Sonnenhüte ausprobiert. Alle sind wunderschön gelungen, aber beim Test im Garten der Kita zeigten sie dann doch den einen oder anderen Mangel. Das macht aber gar nichts. Maja Jaeger von der IKK classic hat eine Überraschung für die Kinder parat: Jedes erhält von der Gesundheitsmanagerin seine persönliche Sonnenschutzkappe als Dankeschön für ihre fleißige Mitarbeit. Die Kappen sind aus UV-undurchlässigem Material gefertigt und mit Schirm und Nackenschutz ausgestattet. Damit geschützt können jetzt alle die gute Sonne genießen. 

Bildmaterial

© IKK Classic

Svenja Sontag von der Hamburger Krebsgesellschaft e. V. demonstriert den Kindern des Kindergartens, wie schlimm ein Sonnenbrand ist.

Bild herunterladen
© IKK Classic

Die Kinder des Bildungskindergartens „Probsteier“ basteln eifrig Sonnenhüte.

Bild herunterladen
© IKK Classic

Die Sonnenhüte werden gleich mit Svenja Sontag im Außengelände der Kita getestet.

Bild herunterladen
© IKK Classic

Als Dankeschön für ihr Mitmachen erhalten die Kinder von Maja Jaeger (IKK classic) und Sonja Sontag (Hamburger Krebsgesellschaft e.V.) Sonnenschutzkappen mit Schirm und Nackenschutz.

Bild herunterladen
© IKK Classic

Mit den neuen Sonnenschutzkappen von der IKK classic sind die Kinder des Bildungskindergartens „Probsteier“ gut vor schädlichen UV-Strahlen geschützt. (im Hintergrund v.l.n.r.: Maja Jaeger von der IKK classic, Kita-Leiterin Christina Storm, Svenja Sontag von der Hamburger Krebsgesellschaft e. V.)

Bild herunterladen
© IKK Classic

v.l.n.r.: Maja Jaeger (Gesundheitsmanagerin von der IKK classic), Svenja Sontag (SunPass-Projektleiterin bei der Hamburger Krebsgesellschaft e. V.) und Christina Storm (Leiterin der PEDIA-Bildungskindergarten „Probsteier“)

Bild herunterladen

Hinweis: Die Fotos können im Zusammenhang mit der Pressemitteilung kostenlos verwendet werden.

©IKK classic

© IKK Classic

Hamburg

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH