In Darmstadt-Dieburg steigt die Zahl der Schwerbehinderten

Jeder Zwölfte hat einen Schwerbehindertenausweis – Prävention gewinnt an Bedeutung.

Wiesbaden, 20.09.2018 – Ende 2017 lebten im Kreis Darmstadt-Dieburg 25.681 schwerbehinderte Menschen mit einem Behinderungsgrad (GdB) von mindestens 50 Prozent. Dies waren 3,6 Prozent mehr als bei der letzten Erhebung 2016 (24.796) und 13,4 Prozent mehr als im Jahr 2007 (22.641). Im vergangenen Jahr waren damit 8,7 Prozent der Bevölkerung im Kreis Darmstadt-Dieburg schwerbehindert (Hessen: 9,9 Prozent). Das teilt die IKK classic mit, die dafür Daten vom Landesamt für Statistik Hessen ausgewertet hat.

„Die Zahl der schwerbehinderten Menschen wird voraussichtlich weiter steigen. Der Grund dafür ist vor allem die steigende Lebenserwartung und die damit verbundene demografische Alterung der Gesellschaft“, sagt Sven Keiner von der IKK classic in Hessen. Viele Schwerbehinderungen seien Folge von chronischen Krankheiten. Deshalb steige im Alter das Risiko, schwerbehindert zu werden. „Durch den medizinischen Fortschritt können viele Erkrankungen behandelt werden – wir werden älter, altern aber nicht unbedingt gesund. Deshalb gewinnt die Gesundheitsvorsorge an Bedeutung“, sagt Sven Keiner.

Mit gezielten Präventionsprogrammen ließe sich die Entwicklung mildern. Dafür müssen laut IKK classic Aufklärung, Beratung und Training zu Bewegung, Stressbewältigung, gesundheitsbewusster Ernährung und Suchtprävention selbstverständlicher werden.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitsvorsorge gibt es unter www.ikk-classic.de

Ab wann gilt man als schwerbehindert?

Eine Behinderung liegt vor, wenn jemand eine oder mehrere gesundheitliche Beeinträchtigungen hat, die länger als sechs Monate anhalten und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben einschränken. Die Schwere wird durch den Grad der Behinderung (GdB) ausgedrückt. Jemand gilt als schwerbehindert, wenn der GdB 50 und mehr beträgt. Grundsätzlich kann jede Krankheit, ob nun körperlicher oder psychischer Art, einen GdB begründen. Der Schwerbehindertenausweis dient als Nachweis für die Inanspruchnahme von Rechten und Leistungen (Nachteilsausgleichen), die schwerbehinderten Menschen nach den gesetzlichen Grundlagen zustehen.

Wer eine Schwerbehinderung feststellen lassen will, muss einen Antrag stellen. Für den Kreis Darmstadt-Dieburg ist das Hessische Amt für Versorgung und Soziales in Darmstadt zuständig

Hessen

Sven Keiner
Pressereferent

Tel.: 0611 7377-450013
Fax: 0800 4558 888-413

sven.keiner@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HE