„Unsere Gesundheit muss die Folgen des digitalen Zeitalters ausbaden“

BGM: Themenabend mit Dr. Jimmy Little – IKK classic und KENKOU stellen neue Stress-App vor

Wiesbaden, 16.10.2019 – Bewegung ist der Schlüssel zum Erfolg – Das erfuhren Führungskräfte und Mitarbeiter aus dem regionalen Handwerk bei der Veranstaltung „Gesunde Mitarbeiter – starker Betrieb“, zu der die IKK classic und die Kreishandwerkerschaft Wiesbaden-Rheingau-Taunus  am Dienstag in den Meistersaal der Handwerkskammer Wiesbaden geladen hatten.

„Die Mitarbeiter sind das Kapital der Unternehmen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels müssen wir auf die Gesundheit der Beschäftigten achten“, sagte Stefan Füll, Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden und Verwaltungsratsvorsitzender der IKK classic, zu Beginn der Veranstaltung. Stefan Dörner, Landesgeschäftsführer der IKK classic in Hessen, und Holger Balz, stellvertretender Kreishandwerksmeister der KH Wiesbaden-Rheingau-Taunus, stimmten dem zu. Es sei wichtig, den Mitarbeitern das Thema Gesundheit näher zu bringen.

„Von gesundheitsfördernden Maßnahmen profitieren Mitarbeiter und Betrieb gleichermaßen. Es gibt weniger Krankheitstage, die Beschäftigten sind ausgeglichener und motiviert. Das spricht sich unter Kunden und potenziellen Bewerbern herum und trägt auch zum positiven Image des Arbeitgebers bei“, erklärte Stefan Dörner.

Kraft tanken durch Bewegung

Was der Schlüssel zu einem gesünderen Leben mit weniger Stress ist, brachte der Motivationstrainer Dr. Jimmy Little anschließend in einem unterhaltsamen Vortrag auf den Punkt. „Nur durch Bewegung können wir uns weiterentwickeln - körperlich, intellektuell, sozial oder als Organisation.“

Dabei stieg der Gastreferent der Deutschen Sporthochschule Köln immer wieder auf den Tisch und animierte das Publikum, bestimmte Bewegungs- und Entspannungsübungen mitzumachen. „Nur keine Hemmungen. Ich empfehle immer, die Übungen anfangs im heimischen Bad zu proben – das können sie abschließen, niemand beobachtet Sie“, scherzte der aus Kalifornien stammende Little.

„Unsere Gesundheit muss die Folgen des digitalen Zeitalters ausbaden“, fuhr Little fort. Langes Sitzen und einseitige körperliche Belastungen passten nicht zu den Bedürfnissen des menschlichen Körpers.  „Die Arbeitswelt und unsere Lebensweise haben sich gewandelt. Die genetische Veranlagung des Körpers hat sich aber seit der Steinzeit kaum mehr verändert, wir brauchen Bewegung für ein gesundes und langes Leben.“

Einer, der uns ständig im Weg stehen würde und uns an einem aktiven Leben abseits des Sofas hindere, sei der innere Schweinehund. „Ihn müssen wir an die Leine nehmen!“, rief Little, „denn es ist unser Leben und unser Körper, wir bestimmen die Richtung, nicht der innere Schweinehund.“

Damit dies gelinge, seien kleine, sofort umsetzbare Ziele wirkungsvoller als Entschlossenheit und Willenskraft, die auf langfristige Ziele gerichtet sind. Es müsse kein Marathon oder ausgiebiges Joggen sein, schon 30-minütiges Walking an der frischen Luft habe positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit. „Bewegung lässt die Glückshormone im Körper zirkulieren, baut Stress ab und erhöht das geistige Leistungsvermögen.“

Little zeigte den Teilnehmern verschiedene Entspannungsmethoden, die leicht über den Tag verteilt durchgeführt werden können und beim Stressabbau helfen. Dazu gehören beispielsweise Pausen mit Spaziergängen, Bewegungs- und  Atemübungen. Außerdem sollte man nach 30 Minuten sitzen für mindestens eine Minute aufstehen. „Es gibt eine enge Verbindung zwischen einer entspannten Muskulatur und einer souveränen Handlung. Wir selbst können die biologischen Rahmenbedingungen steuern, damit es uns besser geht“, erklärte Little.

Stresserkennung via Handykamera 

Auf der Veranstaltung feierte zudem eine zertifizierte Gesundheitsapp Premiere. Die Stress-App KENKOU ist eine neue Generation digitaler Stressprävention für Arbeitnehmer. Mittels künstlicher Intelligenz erfasst die App durch Auflegen des Fingers auf die Handykamera körperliche Vitalwerte, welche die Anpassungsfähigkeit des Nervensystems auf Stress widerspiegeln. Je größer der Stress ist, umso schwerer fällt es dem Herz, sich den Belastungen anzupassen. Die Folge ist eine starke Beanspruchung des Herz-Kreislaufsystems. 

„60 bis 80 Prozent der Arztkontakte haben mit dem Thema Stress zu tun. Die Folgen sind vielseitig: Neben Burnout und Depressionen kann Stress Schlafstörungen, Magengeschwüre oder etwa Herpes verursachen“, sagte Maximilian Grönemeyer, Mitgründer und Geschäftsführer des Startups KENKOU GmbH.

Nachdem die App die Belastung erfasst und ausgewertet hat, bekommt der Nutzer individuell auf die Belastungssituation zugeschnittene Entspannungsübungen vorgeschlagen. Anschließend werden die absolvierten Übungen mit den Vitaldaten verknüpft und ein Stresstagebuch erstellt. So kann der Nutzer seine Fortschritte kontrollieren und erfährt, wie sein Körper auf die Übungen reagiert.

Weitere Informationen unter www.ikk-classic.de/stress-app

Bildmaterial

Bild 1: Motivationstrainer Dr. Jimmy Little in Aktion.

Bildquelle: IKK classic
Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. Bitte senden Sie uns bei einer Veröffentlichung ein Belegexemplar zu.

Bild herunterladen


Bild 2: Eine schwungvolle und energiespendende Übung: Dr. Little und der „Rumpfschwung“.

Bildquelle: IKK classic
Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. Bitte senden Sie uns bei einer Veröffentlichung ein Belegexemplar zu.

Bild herunterladen


Bild 3: Moderator Kai Völker (Hessischer Rundfunk) führte unterhaltsam durch den Abend.

Bildquelle: IKK classic
Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. Bitte senden Sie uns bei einer Veröffentlichung ein Belegexemplar zu.

Bild herunterladen


Bild 4: Sprachen über BGM (v.l.): Kai Völker, Stefan Füll, Holger Balz und Stefan Dörner.

Bildquelle: IKK classic
Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. Bitte senden Sie uns bei einer Veröffentlichung ein Belegexemplar zu.

Bild herunterladen

Bild 5: KENKOU-Mitgründer Maximilian Grönemeyer stellt die Stress-App vor.

Bildquelle: IKK classic
Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. Bitte senden Sie uns bei einer Veröffentlichung ein Belegexemplar zu.

Bild herunterladen

Bild 6: Nach dem Event gab es Zeit zum Austausch.

Bildquelle: IKK classic
Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. Bitte senden Sie uns bei einer Veröffentlichung ein Belegexemplar zu.

Bild herunterladen

Hessen

Sven Keiner
Pressereferent

Tel.: 0611 7377-450013
Fax: 0800 4558 888-413

sven.keiner@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HE