Ein guter Chef ist besser als ein höhenverstellbarer Schreibtisch

Stade (IHK), 18.05.2018. In die Gesundheit der Mitarbeitenden zu investieren lohnt sich auch für kleine und mittlere Unternehmen und muss nicht teuer sein. Das wurde bei der Veranstaltung „Gesunde Mitarbeiter – Starkes Unternehmen“ am 17. Mai auf dem PFH Hansecampus in Stade deutlich.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Krankenkasse IKK classic, der IHK Stade und der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade. Rund 60 Geschäftsführer und Führungskräfte aus Unternehmen der Region waren gekommen, um sich von Rhetorik-Trainer Hein Hansen zum Thema Mitarbeitermotivation inspirieren zu lassen.

Dieser legte auch gleich mit deutlichen Worten im Stile eines Hamburger Fischverkäufers los, um dann das Publikum mit einer gekonnten Mischung aus Spaß und Ernst zu unterhalten und gleichzeitig zu informieren. Die Motivation der Mitarbeiter sei kein Selbstläufer, sondern in erster Linie Chefsache. „Der wichtigste Grund für fehlendes Engagement ist schlechtes Management“, so Hansen. Wenn die Führungskraft ihre Arbeit nicht gut mache, litten alle, auch die Mitarbeiter und damit das Unternehmen.

Dies wurde auch durch Zahlen einer Gallup-Studie deutlich, die Hein Hansen zur Hand hatte: „Demotivierte Mitarbeiter kosten die deutsche Wirtschaft pro Jahr rund 105 Milliarden Euro.“ Motivierte Mitarbeiter hingegen seien das beste Marketing.

Jemand, der diese Aussage sofort unterschrieben hätte, war Stefan Weigand, Teilnehmer der abschließenden Forumsdiskussion und Geschäftsführer der Spedition Weigand Transporte GmbH & Co KG in Sittensen. Er ist von dem Weg überzeugt, den sein Unternehmen seit einigen Jahren mit Erfolg bestreitet. In einer Branche, die derzeit wie kaum eine andere vom Fachkräftemangel betroffen ist, kann sich Weigand sogar über Initiativbewerbungen freuen. Eine Ursache dafür sieht er darin, dass sich die Mitarbeiter mit ihrer Arbeit und ihrem Unternehmen identifizieren. Sie tun dies vor allem, weil der Chef es ihnen mit voller Überzeugung vorlebt.

Diese Auffassung teilte auch Unternehmensberater Hans-Christian Mahl: „Auf die Gesundheit und die Motivation der Mitarbeiter hat insbesondere die Führungskraft maßgebliche Auswirkungen, nicht der höhenverstellbare Schreibtisch“.

Mit gesunder, motivierender Führung Hand in Hand gehen Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Darauf aufmerksam machten Gerlinde Tennhoff, Beraterin bei FAME (Fachkräftesicherung Attraktiver Mittelstand Elbe-Weser) und Andrea Hunsche von der IKK classic. Betriebliche Gesundheitsförderung kann in Unternehmen dazu beitragen, Krankenstände zu senken, das Betriebsklima zu verbessern und die Motivation der Mitarbeiter zu steigern. Bei der Umsetzung können sich Betriebe Unterstützung bei den Krankenkassen holen.

Bildmaterial

Foto 1: Hein Hansen scheut es auch nicht, auf Tuchfühlung zu gehen, um seine Botschaft zu vermitteln.

Bild herunterladen

Namensnachweis Foto 2

Peter Rupprecht von der IKK classic moderierte die Talkrunde mit Stefan Weigand, Geschäftsführer von Weigand Transporte, Andrea Hunsche, IKK classic, Gerlinde Tennhoff, FAME, Michael Ehlers alias Hein Hansen und Hans-Christian Mahl, Unternehmensberater

Niedersachsen

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH