Schlosserei aus Bad Sachsa holt dritten Platz

Bereits zum dritten Mal in Folge suchte die IKK classic Niedersachsens fittesten Handwerksbetrieb – Schlosserei Kälz gewinnt 500 Euro-Gutschein von Sport-Thieme – Wettbewerb „Topfit im Handwerk“ geht in die nächste Runde

07.06.2018. - Die Überraschung im Unternehmen von Joachim Kälz war groß, als dort die Nachricht einging, dass die Schlosserei in Bad Sachsa den dritten Platz beim Wettbewerb um den fittesten Handwerksbetrieb in Niedersachsen gemacht hat. Bereits zum dritten Mal in Folge veranstaltete die IKK classic gemeinsam mit den Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen (UHN) den Wettbewerb „Topfit im Handwerk“. „Wir wollen damit Handwerksbetriebe motivieren, sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter stark zu machen und herausragendes Engagement belohnen“, sagte Jens Listing, Leiter des Teams Vertrieb bei der IKK classic in Hameln, bei der Preisübergabe. „Die Schlosserei Kälz ist bei der betrieblichen Gesundheitsförderung vorbildlich – wir freuen uns sehr, dass sie es beim IKK classic-Wettbewerb auf das Siegertreppchen geschafft hat.“ Als Gewinn erhielt der Betrieb einen Gutschein über 500 Euro vom Sportartikel-Versandhaus Sport-Thieme, den Betriebsmanagerin Petra Kälz entgegennahm.

„Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital. Ohne gut ausgebildete Fachleute könnte unser Unternehmen nicht erfolgreich sein. Deshalb liegt uns natürlich auch ihre Gesundheit am Herzen“, erläutert Kälz das Engagement für die betriebliche Gesundheitsförderung. Im Betrieb wurde bereits eine ganze Reihe von Maßnahmen durchgeführt, um arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu minimieren. So haben Fachleute von der IKK classic die Mitarbeiter der Harzer Schlosserei bei ihren Tätigkeiten begleitet und Optimierungsmöglichkeiten bei der Arbeitsplatzgestaltung vorgeschlagen. Eine Folge war die Anschaffung einer Hebevorrichtung, die den Transport von schweren Gegenständen in der Werkstatt für die Mitarbeiter deutlich erleichtert. Außerdem wurden den Beschäftigten sportliche Übungen gezeigt, mit denen sie die durch ihre Tätigkeiten besonders geforderte Muskelpartien stärken und körperliche Arbeitsbelastungen ausgleichen zu können. Auch der gesunde Umgang mit psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz wurde mit einem Seminar thematisiert.

„Es waren nicht immer alle Mitarbeiter gleich von den Gesundheitsmaßnahmen begeistert, mitgemacht haben aber doch die meisten und von denen hat jeder etwas für sich mitgenommen“, resümiert Firmenchef Joachim Kälz die Aktivitäten. Der Maschinenbaumechanikermeister engagiert sich auch als Obermeister und Mitglied im Vorstand der Innung des Metallhandwerks Osterode für das regionale Handwerk. Wofür der Betrieb seinen Gutschein verwenden will, ist im Moment noch nicht entschieden. Klar ist aber, dass es etwas für die gesamte Belegschaft sein wird.

„Topfit im Handwerk“ geht in die nächste Runde

Auch in diesem Jahr suchen IKK classic und UHN wieder Niedersachsens fittesten Handwerksbetrieb. Mitmachen können alle klein- und mittelständischen Handwerksbetriebe, die ihren Firmensitz in Niedersachsen haben und in der Handwerksrolle eingetragen sind. Bis zum Ende des Jahres können sich mit unterschiedlichen Aktivitäten, wie beispielsweise mit Betriebssportgemeinschaften und und die Teilnahme von Firmenteams an Sportveranstaltungen, aber auch Maßnahmen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement, Präventionsseminaren und vieles mehr. Der Betrieb mit den meisten Punkten gewinnt. Informationen und Teilnahmeunterlagen finden Interessierte im Internet unter www.topfit-im-handwerk.de.

Bildmaterial

Schlosserei Kälz aus Bad Sachsa gewinnt den dritten Preis beim Wettberb „Topfit im Handwerk“

©IKK classic

Bild herunterladen

Namensnachweis

v.l.n.r.: Jens Listing, Leiter des Teams Vertrieb bei der IKK classic in Hameln, Firmenmanagerin Petra Kälz, IKK classic-Außendienstler Karsten Rögener

Niedersachsen

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH