Sonnenschutz: Auszeichnung für die Celler Kita St. Georg-Garten

IKK classic und Niedersächsische Krebsgesellschaft zeichnen Kindertagesstätte St. Georg-Garten für aktive Hautkrebsprävention mit dem Zertifikat „SunPass“ aus. Der Qualitätsnachweis wird in Kooperation mit der Europäischen Hautkrebsstiftung vergeben.

Immer mehr Menschen in Deutschland werden mit der Diagnose Hautkrebs konfrontiert, jährlich steigen die Neuerkrankungszahlen um bis zu zehn Prozent. Einer der größten Risikofaktoren, später an bösartigen Hautveränderungen zu erkranken, sind Sonnenbrände in der Kindheit. „Deshalb ist es so wichtig Sonnenbrände bei Kindern zu vermeiden“, verdeutlicht Stephan Jahn, Gesundheitsmanager bei der IKK classic, die Notwendigkeit von frühzeitigen Schutzmaßnahmen. Jennifer Schiller, Projektleiterin bei der Niedersächsischen Krebsgesellschaft, ergänzt, dass Kinderhaut viel dünner als die von Erwachsenen sei und sie schneller durch die Sonne geschädigt würde, weil sich der körpereigene Schutz erst im Laufe der Zeit bilde. Sie sagt: „Sonnenschutz sollte so selbstverständlich werden wie tägliches Zähneputzen. Nur wenn wir unsere Kinder von klein auf vor den Folgen intensiver Sonnenstrahlung schützen, können wir die Zahl von Hautkrebserkrankungen langfristig senken.“

Gemeinsam gegen Sonnenbrand

Die Mädchen und Jungs von der Kita St. Georg-Garten im Ortsteil Blumlage wissen ganz genau, wie man sich vor den Folgen der schädlichen UV-Strahlen im Sonnenlicht schützen und trotzdem Spaß im Freien haben kann, denn ihre Tagesstätte hat am Präventionsprojekt „SunPass – Gesunder Sonnenspaß für Kinder teilgenommen. „Das Projekt habe ich durch die Zertifizierung der Kita Villa Kunterbunt in Groß Ehren kennen gelernt und gleich gedacht, dass das auch etwas für uns wäre“, erläutert Kita-Leiterin Cornelia Eichorn das Engagement. „Wir haben dann Kontakt zur IKK classic aufgenommen. Dass es mit unserer Teilnahme geklappt hat, freut uns sehr.“ Durch eine Sonnenschutzvereinbarung hat sich die Kita im April verpflichtet, verschiedene Maßnahmen zur Vermeidung von Sonnenbränden umzusetzen. Die Erzieherin Melanie Meeger wurde zur Sonnenschutzbeauftragten ernannt. Sie koordiniert die unterschiedlichen Aktivitäten. Gleich zu Beginn wurden die Kita-Eltern über die Planungen informiert, denn auch sie waren bei der Umsetzung beteiligt. Bei einem Elternabend informierte die Celler Hautärztin Dr. med. Katja Wichmann Eltern und Erzieher über Hautkrebs und Besonderheiten bei der Prävention speziell bei Kindern. Die IKK classic stattete die Kita-Kinder mit jeweils einer Schirmmütze mit Nackenschutz und Sonnenschutzcreme Lichtschutzfaktor 50 aus. Die Tagesstätte richtete eine Sonnenschutzecke ein, in der sie regelmäßig über die aktuellen UV-Werte informiert. Damit die Kinder wissen, welcher Schutz notwendig ist, visualisieren die Erzieher den Wert mit einem Farbsystem. Der Blick in diese Ecke wurde für die Drei- bis Sechsjährigen schnell zur Routine und sie passten eigenständig ihr Verhalten an die Empfehlungen an. Bauliche Maßnahmen bei der Kita, wie das Setzen von Sonnensegeln, waren nicht notwendig, weil das Außengelände der Einrichtung mit seinem großen Baumbestand ausreichend Spielfläche im Schatten bietet.

Gesundheitsvorsorge mit Spiel und Spaß

Während des Projektzeitraums standen Sonne und Sonnenschutz häufig im Mittelpunkt der Kita-Aktivitäten. „Wir haben das Thema immer wieder aufgriffen – beim Malen und Basteln oder den Liedern, die wir gesungen haben“, sagt Sonnenschutzbeauftragte Melanie Meeger. „Dadurch haben die Kinder ganz spielerisch gelernt, worauf sie achten müssen, um keinen Sonnenbrand zu bekommen.“ Wie gut die Kleinen darüber Bescheid wissen, haben sie während der Feierstunde zur Zertifizierung ihre Kita in einem kleinen Quiz bewiesen.

„Das Zertifikat ist nur der Anfang“, sichert Kita-Leiterin Cornelia Eichhorn zu. „Wie werden die Maßnahmen weiterhin durchführen, von Zeit zu Zeit bewerten und wenn nötig an veränderte Voraussetzungen anpassen.“ Auch ihre Zusammenarbeit mit der IKK classic setzt die Kita in der Haesler-Siedlung fort. Aktuell besucht eine Ernährungsfachkraft der Krankenkasse regelmäßig die Kinder und erklärt ihnen, worauf es beim gesunden Essen ankommt. Gemeinsam bereiten Sie dabei auch Speisen vor, die dann alle zusammen genießen.

Hintergrund:

Um den Sonnenschutz in Kindergärten zu verbessern, hat die Europäischen Hautkrebsstiftung (ESCF) 2009 das Projekt SunPass ins Leben gerufen. Die Aktion wird in Deutschland gemeinsam mit den Landeskrebsgesellschaften durchgeführt. Aktuell beteiligen sich zwölf Krebsgesellschaften. Die Niedersächsische Krebsgesellschaft ist seit 2013 dabei. Seit 2015 führt sie die Aktion in Kooperation mit der Krankenkasse IKK classic durch. Insgesamt wurden bisher 32 Kindertageseinrichtungen in Niedersachsen mit dem Zertifikat „Sonnenschutzkindergarten“ ausgezeichnet.

Niedersachsen

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH