Wirtschaftsfaktor Motivation: Joey Kelly gibt Handwerkern Tipps

IKK classic veranstaltete für niedersächsisches Handwerk Themennachmittag zur Mitarbeitergesundheit

Immer wieder stellt sich Joey Kelly neuen Herausforderungen, die ihn bis an die Grenzen seiner psychischen und körperlichen Leistungsfähigkeit bringen und nicht selten geht der Extremsportler sogar deutlich darüber hinaus. Warum er das macht und wie er seine selbstgesteckten Ziele erreicht, verriet er beim Themennachmittag „Wirtschaftsfaktor Motivation – So halten Sie Ihr Team gesund“, den die IKK classic am 13. November in Hannover für das niedersächsische Handwerk veranstaltet hat.

Rund 250 Teilnehmer waren der Einladung der IKK classic in das Sparkassen-Forum am Schiffgraben gefolgt, um sich von Joey Kelly, der seit vielen Jahren auf ganz unterschiedlichen Gebieten erfolgreich ist, inspirieren zu lassen. Sie wollte wissen, wie sie sich selbst und ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen motivieren können, ohne dabei die wichtigen Themen Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung im Betrieb aus den Augen zu verlieren.

Als Vertreterin der Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen eröffnete Ute Schwiegershausen die Veranstaltung der IKK classic. In ihrem Grußwort betonte die Geschäftsführerin die Bedeutung von betrieblicher Gesundheitsförderung zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität. Gerade in Zeiten von Fachkräfte- und Nachwuchsmangel sei das ein Wettbewerbsvorteil, um Mitarbeiter im Betrieb zu halten und neue zu gewinnen. Sie verdeutlichte: „Ein Betrieb mit gesunden Mitarbeitern ist zukunftsorientiert.“

Auch Andreas Schönhalz, Landesgeschäftsführer der IKK classic in Niedersachsen und Hamburg, unterstrich in seiner Begrüßung die Notwendigkeit, aus unternehmerischer Sicht die Mitarbeitergesundheit in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen und bot Betriebsinhabern dabei aktive Unterstützung an. „Seit vielen Jahren arbeitet die IKK classic mit dem Handwerk sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen zusammen“, sagte er. „Mit ihren Anforderungen und den unterschiedlichen Arbeitsbedingungen sind wir bestens vertraut.“

„Wer will, der findet Wege – wer nicht will, der findet Gründe“

Gespickt mit amüsanten Anekdoten aus seiner Vergangenheit berichtete Joey Kelly in seinem Vortrag „No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel“ über seinen Lebensweg als Unternehmer, Künstler und Sportler. In jedem dieser Bereiche sind nach seiner Erfahrung Ausdauer, Wille, Disziplin und Leidenschaft die Grundlage für den Erfolg. Der 46-Jährige ist überzeugt: „Wer will, der findet Wege – wer nicht will, der findet Gründe.“ Wichtig sind zudem Motivation, die Fähigkeit, Chancen zu erkennen und der Mut, diese zu nutzen. Bei allem sollte aber immer der Mensch an erster Stelle stehen, egal in welchem Business.

Nach seinem Vortrag beteiligte sich Kelly an der Podiumsdiskussion, bei der die Mitarbeitergesundheit im Mittelpunkt stand. Das Publikum erfuhr, wie betriebliche Gesundheitsförderung praktisch umgesetzt werden kann und welche Veränderungen im Betrieb dadurch möglich sind.

„Das Kapital im Betrieb sind die Mitarbeiter“

Bianca Rosenhagen hat bereits seit Jahren betriebliches Gesundheitsmanagement im Unternehmen integriert. Sie erinnert sich noch gut, wie sie und ihr Mann 2012 die damals 15 Mitarbeiter das erste Mal mit dem Thema konfrontierten. Bei einigen sei ein wenig Überzeugungsarbeit notwendig gewesen. Heute beschäftigt das Metallbauunternehmen in Burgwedel 40 Mitarbeiter und alle leben aktiven Gesundheitsschutz als festen Wert in der Unternehmenskultur. Die Veränderungen an den Strukturen des Betriebs haben auch ihren Anteil am Wachstum der Firma, davon ist Bianca Rosenhagen überzeugt. Die Hauptgeschäftsführerin der Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen sieht das genauso. „Das Kapital im Betrieb sind die Mitarbeiter“, bestätigte Dr. Hildegard Sander. „Mitarbeiter, die sich im Betrieb wohlfühlen bleiben und sie sind motivierter.“

Abschließend erläuterte Michaela Bach von der IKK classic, was alles zum betrieblichen Gesundheitsmanagement dazugehört und wie unterschiedliche die Inhalte in Betrieben umgesetzt werden können, damit alle Beteiligten davon profitieren. Die Gesundheitsmanagerin lädt alle interessierten Betriebe ein, sich unverbindlich über die Angebote der IKK classic zu informieren. Angst vor zu viel Aufwand müsse dabei niemand haben. Wichtig ist aus ihrer Sicht, überhaupt die Mitarbeitergesundheit im Betrieb zum Thema zu machen. Sie weiß: „Schon kleine Schritte können Großes bewirken.“

Weitere gemeinsame Projekte geplant

Die gemeinsame Zusammenarbeit setzen die IKK classic und Joey Kelly fort. So tritt ein Team von 38 Mitarbeitern der handwerksnahen Krankenkasse gemeinsam mit 23 weiteren Firmenteams am 21. November im Rahmen des RTL-Spendenmarathons beim 24H-Roller Biathlon gegen Joey Kelly an. Damit sollen möglichst viele Spenden für die Hilfsorganisation „Wir helfen Kindern e.V.“ gesammelt werden. Am 3. Dezember wird Joey Kelly wieder bei der Veranstaltung „Wirtschaftsfaktor Motivation“ von der IKK classic mit seinem Vortrag „No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel“ auftreten. Dann für das Handwerk in und um Hamburg direkt im Haus der IKK classic in Hamburg-Stellingen

Info-Box:

Betriebe, die einfach und schnell Maßnahmen für mehr Gesundheit im Berufsalltag umsetzen möchten, können verschiedene Vorträge, Workshops und Tests der IKK classic nutzen. Die kurzen Veranstaltungen vermitteln Mitarbeitern wertvolles Wissen und praktische Tipps, die unmittelbar umgesetzt werden können.

Infos zu den Angeboten der IKK classic gibt es online unter www.ikk-classic.de/bgm

Bildmaterial

v.l.n.r.: Andreas Schönhalz, Ute Schwiegerhausen, Bianca Rosenhagen, Dr. Hildegard Sander, Tim Strathmann, Kay Holm, Michaela Bach, Joey Kelly

Das Foto kann im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung kostenlos verwendet werden. (©IKK classic)

Bild herunterladen

Niedersachsen

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH