Gesundheitsmanagement im Handwerk verstärkt im Fokus

Betriebliches Gesundheitsmanagement wird in Zeiten von demografischem Wandel, Fachkräftemangel und steigendem Wettbewerbsdruck im Handwerk immer wichtiger. Die Landesvertretung der Handwerkammern Niedersachsen (LHN) hat im vergangenen Jahr dieses Thema auch für die eigene Einrichtung auf die Agenda gesetzt. Die IKK classic zeichnete die LHN am Montag als „Gesunden Betrieb“ aus.

Ausgangspunkt war eine Bedarfsanalyse, die eine IKK-Fachberaterin im Rahmen der Präventionsberatung kostenfrei mit der LHN und ihren Mitarbeitenden bis Ende 2017 erarbeitet hat. Verbesserungsmöglichkeiten zeigten sich beispielsweise beim Thema „rückengerechtes Arbeiten“. Deshalb wurden die verschiedenen Arbeitsplätze überprüft und optimiert. Die Höhe der Schreibtische und Einstellungen der Bürostühle wurden individuell an die Bedürfnisse der jeweiligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angepasst. Rückenfreundliches Verhalten am Büroarbeitsplatz und Training der Rückenmuskulatur sowie die Verbesserung der Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz verbesserten das Arbeitsumfeld. Auch die Arbeitsorganisation wurde durchleuchtet und zum Teil angepasst. Dadurch konnten Auslöser für vermeidbaren Stress ausgeschaltet werden.

„Es freut mich, dass sich das Team offen für Maßnahmen und für die Veränderungen am Arbeitsplatz gezeigt hat. Die von der IKK classic vorgeschlagenen Maßnahmen sind auch für kleine Einheiten umsetzbar“, betont Dr. Hildegard Sander, Hauptgeschäftsführerin der LHN, am Montag in Hannover. Andreas Schönhalz, Landesgeschäftsführer der IKK classic, überreichte ihr aufgrund der konsequenten Umsetzung feierlich eine Urkunde, die die LHN als „Gesunden Betrieb“ auszeichnet.

 „Mit Umsetzung der Maßnahmen hat die LHN ein Thema in Angriff genommen, welches für alle Betriebe wichtig ist“, sagt Schönhalz. „Der Fachkräftemangel zwingt Handwerksbetriebe dazu, ihre Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spielt dabei eine entscheidende Rolle. Durch betriebliches Gesundheitsmanagement bleiben Fachkräfte und deren Kompetenz dem Betrieb länger erhalten. Zudem steigert es die Attraktivität als Arbeitgeber und verschafft dem Betrieb einen Vorteil beim Wettbewerb um Nachwuchs und Fachkräfte.“

„Erst im Dezember haben wir mit der IKK classic und dem Heilbäderverband ein Pilotprojekt für Handwerkerinnen und Handwerker gestartet. Wir wollen zeigen: Berufliches Gesundheitsmanagement im Arbeitsalltag ist wichtig, macht Spaß, bringt allen Beteiligten, auch dem Betrieb, große Vorteile und ist in kleinen Schritten finanzierbar. Die externen Beratungen dazu sind zudem kostenfrei!“, so Sander. „Gesunde und motivierte Mitarbeiter sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren im Handwerk. Über das Projekt „Fit bleiben im Handwerksbetrieb“ wurde für die Betriebe des Handwerks ein spezielles Angebot entwickelt, welches von den Krankenkassen auch finanziell unterstützt wird. Betriebliches Gesundheitsmanagement ist für unsere Betriebe wichtig, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu binden und den Krankenstand möglichst niedrig zu halten.“

Bildmaterial

Andreas Schönhalz (IKK classic), Dr. Hildegard Sander (LHN), Manuela Nagel (IKK classic)

© LHN

Bild herunterladen

Niedersachsen

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH