IKK classic startet mit Versand der Berechtigungsscheine für FFP2-Masken

Corona-Schutz für besonders gefährdete Personen

Versicherte der IKK classic in Niedersachsen erhalten in den nächsten Tagen Post von ihrer Krankenkasse. Darin enthalten sind ein Anschreiben der Bundesregierung und zwei Berechtigungsscheine zum Bezug von jeweils sechs FFP2-Schutzmasken. Die IKK classic hat die Lieferung der einheitlichen Coupons von der Bundesdruckerei erhalten. Ab dem 15. Januar wird sie diese sukzessive an die in der sogenannten „Corona- Schutzmasken-Verordnung“ vorgegebenen Personengruppen weiterleiten. Der erste Gutschein kann bis zum Ende Februar in der Apotheke eingelöst werden, der zweite hat eine Gültigkeit vom 16. Februar bis zum 15. April 2021.

„Wir starten mit den Versicherten ab 75. Jahren, danach folgen diejenigen, die das 70. Lebensjahr vollendet oder bestimmte Vorerkrankungen haben. Spätestens Anfang Februar erhalten abschließend alle anderen Versicherten ab 60 Jahren ihre Berechtigungsscheine“, erklärt Andreas Schönhalz, Landesgeschäftsführer der IKK classic in Niedersachsen und Hamburg. Zu den genannten Vorerkrankungen gehören, unter anderem Asthma bronchiale, chronische Herz- oder Niereninsuffizienz, Schlaganfall, Diabetes mellitus Typ 2. Aber auch Menschen mit bestimmten Krebserkrankungen, Trisomie 21 oder Demenz und Risikoschwangere sind berechtige Personen.

Die Gutscheine müssen in der Apotheke abgegeben werden, um jeweils sechs FFP2-Schutzmasken zu erhalten. Pro Berechtigungsschein werden 2 Euro Eigenbeteiligung ausnahmslos für alle fällig. IKK classic-Landesgeschäftsführer weist darauf hin, dass das auch für Personen gelte, die von der gesetzlichen Zuzahlung befreit sind.“

IKK classic appelliert an besonders gefährdeten Gruppen, die Maskenversorgung über die Apotheke zu nutzen
Dieses Verfahren ist bundeseinheitlich bei allen Krankenkassen gleich geregelt. Die IKK classic appelliert an alle Personen, die von ihrer Kasse die Schreiben mit den Coupons erhalten, sich ihr persönliches Masken-Kontingent auch zeitnah zu besorgen und die Schutzmasken korrekt anzuwenden. Wichtig ist, dass die Maske dicht an den Gesichtskonturen und der Nase abschließt und beim Aufsetzen darauf geachtet wird, dass die Innenseite nicht berührt wird. Beim Absetzen sollte man die Maske mit den Fingern von den Ohren ziehen und und Kontakt mit der Außenseite vermeiden. „Nur so kann die Maske maximal schützen“, betont Andreas Schönhalz. „Ansonsten kann beim Atmen Luft ungefiltert an den Seiten ein- und ausströmen.“ Die medizinische Hotline der IKK classic berät kostenlos an sieben Tagen in der Woche rund um Uhr Versicherte, die unsicher mit dem Umgang der Masken sind unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 455 1000.

„Die FFP2-Masken ersetzen aber nicht die bisherigen Schutzmaßnahmen, sondern ergänzen diese sinnvoll“, betont Schönhalz. „Die Nutzung und Einhaltung der bekannten Regelungen und Maßnahmen ist weiterhin notwendig – gültige Kontaktbeschränkungen einhalten, Abstand wahren und regelmäßiges Händewaschen.“

Profilbild Pressereferent Peter Rupprecht © IKK Classic

Niedersachsen

Peter Rupprecht
Pressereferent

Tel.: 040 54003 460014
Fax: 040 54003 461029

peter.rupprecht@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_HH