Selbsthilfegruppen erhalten Unterstützung

Erfurt, 07.01.2019. Die IKK classic unterstützt auch in diesem Jahr die Arbeit von Thüringer Selbsthilfegruppen, Kontaktstellen und Landesverbänden und stellt ein Budget von 134.000 Euro für individuelle Selbsthilfeprojekte, zum Beispiel krankheitsbezogene Seminare, Vorträge oder Informationsmaterialien zur Verfügung. 

Mit 153.000 Euro beteiligt sich die Krankenkasse außerdem an der kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung. Diese Pauschalförderung wird einmal jährlich beispielsweise für Büromaterialien, Raummiete oder Ähnliches gewährt. Die Antragsfrist endet hier bereits am 31. Januar 2019. 

„Im vergangenen Jahr konnten wir 123 individuelle Selbsthilfeprojekte in Thüringen ermöglichen“, berichtet Katrin Hofer von der IKK classic. „Durch unsere Hilfe war es beispielsweise der Selbsthilfegruppe Kinder mit Down-Syndrom aus Hildburghausen möglich, an einem Familienwochenende mit Erfahrungsaustausch teilzunehmen.“ 

Thüringer Selbsthilfegruppen und -organisationen sollten die Chance nutzen, für ihre Arbeit eine Förderung zu beantragen. „Damit der Antrag für individuelle Förderung rechtzeitig genehmigt werden kann, sollte er möglichst drei Monate vor Projektbeginn eingereicht werden. Da eine Unterstützung je Projekt erfolgt, kann eine Selbsthilfegruppe selbstverständlich auch mehrere Anträge pro Jahr stellen“, macht Katrin Hofer aufmerksam. 

Antragsformulare für individuelle Projekte oder zur Pauschalförderung gibt es bei der IKK classic, Tel.: 0361 7479 495031, per E-Mail an katrin.hofer@ikk-classic.de oder im Internet unter www.ikk-classic.de. Dort wird auch der Leitfaden zur Selbsthilfeförderung als Download angeboten.

Thüringen

Franziska Becher
Pressereferentin

Tel.:  0361 7479-212181
Fax:  0361 7479-581399

franziska.becher@ikk-classic.de
https://twitter.com/IKKcl_Presse_TH