Selbsthilfegruppen erhalten Unterstützung

Budget liegt bei insgesamt 227.700 Euro; Digitale Projekte werden dauerhaft gefördert

Erfurt. Die IKK classic unterstützt die Arbeit von Thüringer Selbsthilfegruppen, Kontaktstellen und Landesverbänden und stellt in diesem Jahr ein Budget von 79.000 Euro für  individuelle Selbsthilfeprojekte, zum Beispiel krankheitsbezogene Seminare, Vorträge, Selbsthilfetage oder Jubiläen zur Verfügung. Mit 148.000 Euro beteiligt sich die Krankenkasse außerdem an der kassenarten-übergreifenden Gemeinschaftsförderung.

„Im vergangenen Jahr war für die organisierte Selbsthilfe leider alles anders. Gruppentreffen, viele Maßnahmen sowie Projektvorhaben konnten größtenteils nicht stattfinden. Das spiegelte sich natürlich auch im Antragsgeschehen wieder, welches im Vergleich zu den Vorjahren deutlich abgenommen hat“, berichtet Katrin Hofer von der IKK classic. Eines der Projekte, das von der IKK classic im letzten Jahr gefördert wurde, war beispielsweise ein mehrtägiges Seminar der Blaukreuz Begegnungsgruppe Gera in Elbingerode. „Wir sind zuversichtlich, dass die Selbsthilfearbeit in diesem Jahr wieder Fahrt aufnimmt und vielleicht sogar mit neuen, digitalen Formaten ihren Beitrag bei der Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen leisten kann“, sagt Katrin Hofer.  

Thüringer Selbsthilfegruppen und -organisationen sollten deshalb die Chance nutzen, für ihre Arbeit eine Förderung zu beantragen. Unabhängig von der Coronasituation werden auch digitale Projektvorhaben dauerhaft gefördert. So können beispielsweise Lizenzgebühren für Videokonferenzsysteme mitfinanziert werden, die anschließend für digitale Workshops, Online-Seminare oder Gesundheitstutorials genutzt werden. „Damit der Antrag für individuelle Förderung rechtzeitig genehmigt werden kann, sollte er möglichst einen Monat vor Projektbeginn eingereicht werden.“, macht  Katrin Hofer aufmerksam. „Bei Unsicherheiten und Fragen können sich Selbsthilfegruppen schon vor Antragstellung an uns wenden. Wir beraten gern“.

Antragsformulare und Beratung für die individuelle Projektförderung gibt es bei der IKK classic, Tel.: 0361 7479 495031, per E-Mail an katrin.hofer@ikk-classic.de oder im Internet unter www.ikk-classic.de/selbsthilfe-thueringen.

Profilbild Pressereferentin Franziska Becher © IKK Classic

Thüringen

Franziska Becher
Pressereferentin

Tel.:  0361 7479-212181
Fax:  0361 7479-581399

franziska.becher@ikk-classic.de
https://twitter.com/IKKcl_Presse_TH