Gemeinsame Presseinformation: Dortmunder Kitas machen sich sonnenfit

Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und IKK classic starten die diesjährige NRW-Aktion zur Zertifizierung von „Sonnenschutz-Kitas“. Auftaktveranstaltungen in Dortmund am 9. und 12. März.

(11.04.2018). Wenn die Sonne scheint, macht das Herumtollen im Freien doppelt so viel Spaß. Die Sonnenstrahlen machen gute Laune und geben Energie. Sie bergen aber auch Gefahren, denn zu viel UV-Strahlung führt zum Sonnenbrand. Kinder sind besonders gefährdet. Ihre Haut ist noch sehr dünn und hat noch keinen natürlichen Eigenschutz. Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Risiko, im Laufe des Lebens an Hautkrebs zu erkranken. Damit es nicht dazu kommt, führt die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. in Partnerschaft mit der Krankenkasse IKK classic – wie jedes Jahr NRW-weit– die Aktion „SunPass“ für Kitas durch. Den Auftakt machen 18 Kitas aus Westfalen. Darunter der Dortmunder Kindergarten Rumpelwichte e.V., das Ev. Familienzentrum Eliaskinder Oespel, die Ev. Kita Eliaskinder Zum Förderturm und die Dortmunder FABIDO Kitas Speckstraße und Worderfeld. Ebenfalls mit dabei sind Kitas aus Hamm, Gelsenkirchen, Bochum, Münster, Bielefeld und Witten.

Bei den zwei Auftaktveranstaltungen am 9. und 12. März in Dortmund hatten die teilnehmenden Kitas erste Gelegenheit, das „SunPass-Projekt“ kennenzulernen und sich auszutauschen. Ziel seitens der Krebsgesellschaft NRW und der IKK classic ist es, sowohl die Kitas als auch die Eltern im Umgang mit Sonnenschutz zu beraten und sie bei der konkreten Umsetzung von Maßnahmen zu unterstützen. In der ersten Projektphase werden die Ausgangssituation sowie Möglichkeiten der einzelnen Kitas besprochen. Im Verlauf der Aktion finden dann Schulungen zur Hautkrebsprävention statt und eine Sonnenschutzvereinbarung wird erstellt. In dieser legt die Kita unter anderem fest, dass die stärkste Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit gemieden wird, Kinder durch Kopf- und Nackenbedeckung sowie Sonnensegel vor UV-Licht geschützt und nicht bekleidete Hautpartien regelmäßig mit Sonnenschutzmitteln eingecremt werden. Ergänzend erhält jede Kita speziell entwickelte Materialien, um den Kindern spielerisch den gesunden Umgang mit der Sonne zu vermitteln. Kitas, die alle Punkte der Sonnenschutzvereinbarung erfüllen, erhalten schließlich die Auszeichnung „SunPass-Kita“. Mit diesem „Siegel“ erklären sich die Kitas bereit, die Maßnahmen beizubehalten und kontinuierlich auf ihre Effektivität zu überprüfen.

„SunPass“ zum Schutz junger Haut

Die Aktion „SunPass“ wurde initiiert von der Europäischen Hautkrebsstiftung (European Skin Cancer Foundation, ESCF), die das Konzept für Kindertagesstätten in ganz Europa entwickelt hat. Partner des Projektes ist in der Bundesrepublik die Deutsche Krebsgesellschaft mit ihren 16 Landesgesellschaften, darunter die Krebsgesellschaft NRW. 

Fakten: Hautkrebs

Hautkrebs ist ein Sammelbegriff für verschiedene bösartige Veränderungen der Haut. Unterschieden werden der sogenannte schwarze Hautkrebs (Malignes Melanom) und der helle Hautkrebs (Basaliom, Spinaliom). Jedes Jahr erkranken weltweit zwei bis drei Millionen Menschen neu am hellen Hautkrebs und rund 130.000 Personen am malignen Melanom. Damit ist Hautkrebs die häufigste Krebsart überhaupt. (Quelle: www.escf-network.eu/de/patienten/hautkrebs.html)

Die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V.

Seit 1951 Jahren setzt sich die Krebsgesellschaft NRW mit Sitz in Düsseldorf für die Verbesserung der onkologischen Versorgung in Nordrhein-Westfalen ein. Bedeutende Aufgabenfelder sind die Vorbeugung und Früherkennung von Krebserkrankungen. Dazu gehört der wissenschaftliche und gesundheitspolitische Diskurs, welche Maßnahmen als sinnvoll und empfehlenswert einzustufen sind, ebenso wie die öffentliche Aufklärung darüber.

Kontakt:

Pia Jansen, Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V.
Tel.: 02 11 / 15 76 09 – 97
Mail: jansen@krebsgesellschaft-nrw.de

Nordrhein-Westfalen
Westfalen-Lippe

Stefanie Weier
Pressereferentin

Tel.: 0521 9443-530016
Fax: 0521 9443-582199

stefanie.weier@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_WL