Firma Schürmann und Weber aus Marienfeld erhält Siegel

(28.01.2019). Sie haben in ihrem Betrieb besonders effektiv Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) umgesetzt und wurden nun dafür ausgezeichnet: Die Firma Schürmann und Weber Schaltanlagen GmbH aus Marienfeld erhielt am vergangenen Mittwoch, den 23. Januar, von der IKK classic das Siegel „Exzellentes betriebliches Gesundheitsmanagement“. Die Krankenkasse zertifiziert damit gesundheitsbewusste Betriebe, um den Einsatz und die Bedeutung des BGM zu würdigen und hervorzuheben.

Seit knapp zwei Jahren begleitet IKK-Gesundheitsmanagerin Almut Hansmerten den Betrieb. Von der Arbeitsplatzanalyse über Mitarbeiterbefragungen bis hin zu Trainings zur Bewegung und zum Umgang mit Stress – die rund 50 Mitarbeiter im Büro, in der Produktion und in der Führungsetage haben schon einige BGM-Module kennengelernt. „Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Kommunikation im Betrieb – das ist der Geschäftsleitung besonders wichtig“, sagt Hansmerten. Dafür haben sich Mitarbeiter und Geschäftsführung – über alle Hierarchiestufen hinweg – zusammengesetzt, Regeln erarbeitet und diese auf einem Plakat verewigt. „Die Regeln gelten sowohl untereinander als auch gegenüber unseren Geschäftspartnern“, sagt Elisabeth Körner, die im Betrieb für die Unternehmenssteuerung verantwortlich ist. „Sie basieren auf Vertrauen, Anerkennung, Toleranz, gegenseitige Unterstützung und dem Recht darauf, Fehler machen zu dürfen“, erläutert sie. Das Plakat wurde für jeden zugänglich im Unternehmen aufgehängt, damit es jeder sehen und leben kann.

„Es ist beeindruckend, wie wichtig Firma Schürmann und Weber die Gesundheit der Mitarbeiter ist“, betonte IKK-Regionalgeschäftsführer Dirk Langert bei der Siegelübergabe. „Gesundheitsmanagement ist bei ihnen nicht nur ein kurzes Zwischenspiel, sondern gehört mittlerweile fest zur Unternehmenskultur.“ Dabei ist der Betrieb in Sachen Zukunftsfähigkeit und Attraktivität kein unbeschriebenes Blatt: Bereits im Frühjahr 2018 wurde ihm der „Zukunftspreis Handwerk“ für die Digitalisierung der Produktion verliehen. Das ist ein Preis, den die Stiftung Zukunftspreis Handwerk OWL alle zwei Jahre neu ausschreibt.

Geschäftsführer Thomas Weber freut sich über diese weitere Auszeichnung. „Die Betriebe hier in der Region haben – wie fast überall – sehr mit der Demografie und dem Fachkräftemangel zu kämpfen“, sagt er. Deshalb ist es ihm wichtig, mit solchen positiven Nachrichten das Image des Unternehmens weiter zu stärken und den heutigen sowie künftigen Mitarbeitern zu signalisieren: „Wir setzen uns für eure Gesundheit und Leistungsfähigkeit ein.“ Auch in diesem Jahr geht es in Sachen BGM weiter: Für März und April sind bereits die nächsten Trainings geplant.

Wer mehr über BGM mit der IKK classic erfahren möchte, wendet sich an Almut Hansmerten. Telefon: 05241 918-435027; Mobil: 0160 97836414; E-Mail: almut.hansmerten@ikk-classic.de

Bildmaterial

Foto (v.l.n.r.): Barbara Weber, Dirk Langert, Thomas Weber, Almut Hansmerten, Elisabeth Körner

©pa Picture-Alliance

Bild herunterladen

Das Foto darf nur im direkten Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Presseinformation verwendet werden.

Nordrhein-Westfalen
Westfalen-Lippe

Stefanie Weier
Pressereferentin

Tel.: 0521 9443-530016
Fax: 0521 9443-582199

stefanie.weier@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_WL