Siegel für Friseursalon Abschnitt 10 in Marienfeld

Gesundheitsförderung auch in Klein- und Kleinstbetriebe möglich

(20.02.2019). Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) für die Gesunderhaltung der Mitarbeiter und im Wettbewerb um gute Fachkräfte ist. Auch Claudia Pohlmann-Krieft, Inhaberin des Friseursalons Abschnitt 10 in Marienfeld.

„Aber wie soll das gehen?“, fragte sie sich noch vor zwei Jahren. „Wir sind ein eher kleiner Betrieb, mit zwölf Mitarbeiterinnen. Und von denen arbeiten viele in Teilzeit und nur ganz selten sind alle gemeinsam im Salon.“ Aber: IKK-Gesundheitsmanagerin Almut Hansmerten war sehr überzeugend: Im Frühjahr 2017 hat Pohlmann-Krieft eine Vereinbarung zum BGM mit der IKK classic unterschrieben. Und nun erhält der Betrieb – passend zum 20-jährigen Bestehen des Salons – das Siegel „Exzellentes betriebliches Gesundheitsmanagement“.

In den vergangenen zwei Jahren ist viel passiert: Eine Arbeitssituationsanalyse brachte Dinge ans Tageslicht, die nicht so optimal liefen. Allen voran: die typische Körperhaltung. Sie stresst den Rücken und nutzt die Schultern ab. „Diesem Thema haben wir uns zuerst gewidmet und Trainings zur Arbeitsbelastung durchgeführt“, erinnert sich die Inhaberin. Dafür kam Sportwissenschaftlerin Diana Beyer in den Salon – und zwar schon im Vorfeld. „Sie hat jede Mitarbeiterin und ihre Körperhaltung während der Arbeit genau unter die Lupe genommen und konnte so bei den Trainings individuell auf jede einzelne von uns eingehen“, berichtet sie begeistert. Bereits im Frühjahr 2018 stand dann der Umgang mit Stress auf der Tagesordnung.

Für die Teilnahme am BGM zahlt die IKK classic sogar einen Bonus – Arbeitgeber bekommen pro erfolgreich abgeschlossenes Handlungsfeld 500 Euro, IKK-versicherte Mitarbeiter erhalten 100 Euro. „Den Bonus hat die Chefin direkt wieder investiert, beispielsweise in neue Rollwagen für die Arbeitsutensilien oder ergonomische Stühle für den Aufenthaltsraum“, sagt Hansmerten. „Über diese Auszeichnung freue ich mich sehr. Und wir bleiben am Ball: Noch in diesem Quartal geht es um die gesunde Verpflegung während der Arbeit.“ „sagt Pohlmann-Krieft. „Dieses Beispiel zeigt ganz deutlich: Auch kleine Unternehmen, die selbst nur geringe Ressourcen für das Thema haben, können – mit dem richtigen Partner – von den Angeboten zum BGM profitieren“, betont IKK-Regionalgeschäftsführer Dirk Langert bei der Siegelübergabe.

Wer mehr über BGM mit der IKK classic erfahren möchte, wendet sich an Almut Hansmerten. Telefon: 05241 918-435027; Mobil: 0160 97836414; E-Mail: almut.hansmerten@ikk-classic.de

Nordrhein-Westfalen
Westfalen-Lippe

Stefanie Weier
Pressereferentin

Tel.: 0521 9443-530016
Fax: 0521 9443-582199

stefanie.weier@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_WL