Sonnenschutz auch im Frühling wichtig

(22.03.2019). Sonnenschein setzt Glückshormone frei, macht gute Laune und kurbelt das Immunsystem an. Insbesondere im Frühjahr wird die Kraft der Sonne jedoch häufig unterschätzt. Weil unsere Haut nach dem Winter noch keinen natürlichen Sonnenschutz aufgebaut hat, ist die Gefahr eines schmerzhaften Sonnenbrandes viel höher als etwa im Herbst. „Sonnenbrände jedoch, sind Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs“, sagt Stefanie Weier von der IKK classic. „Deshalb sollte man schon im Frühling darauf achten, wann und wie lange man seine Haut der Sonne aussetzt und vor allem auf den richtigen Hautschutz achten.“

Kleidung ist auch im Frühling der beste Sonnenschutz. Leichte, dennoch dicht gewebte Kleidung aus Naturfasern hält die Sonnenstrahlung ab und ist luftig. „Für die unbedeckte Haut sollte Sonnencreme mit UVA- und UVB-Filter sowie ausreichendem Lichtschutzfaktor (LSF) genutzt werden. Im Zweifel lieber zum höheren Lichtschutzfaktor greifen“, rät Weier. Wer empfindliche Haut hat, die zu Sonnenbrand neigt, schützt sich am besten mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 30 oder höher). Wer eher dunkle Haut hat oder bereits vorgebräunt ist, kommt mit einem mittleren Schutz (etwa LSF 20) aus. Eingecremt wird etwa 30 Minuten bevor man in die Sonne geht. Verzicht bzw. sparsamer Umgang mit Deodorants, Parfüms und Kosmetika ist empfehlenswert. Sie  können in der Sonne zu Hautirritationen und sogar zu bleibenden Pigmentflecken führen. Auch Medikamente können die Lichtempfindlichkeit erhöhen – beispielsweise Antibiotika und verschiedene pflanzliche Arzneimittel. Fragen Sie den Arzt bzw. Apotheker oder lesen Sie im Beipackzettel nach.

© IKK Classic

Nordrhein-Westfalen
Westfalen-Lippe

Stefanie Weier
Pressereferentin

Tel.: 0521 9443-530016
Fax: 0521 9443-582199

stefanie.weier@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_WL