Selbsthilfegruppen erhalten Unterstützung

Die IKK classic unterstützt Selbsthilfegruppe in Westfalen-Lippe – Budget liegt insgesamt bei knapp 313.000 Euro – Anträge auf Pauschalförderung bis 31.März 2020 stellen

(11.02.2020). Selbsthilfegruppen leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. Sie wollen mit ihrer Arbeit erreichen, dass sich Betroffene informieren, austauschen und gegenseitig helfen. Dabei werden sie von den gesetzlichen Krankenkassen unterstützt.

Mit rund 130.000 Euro beteiligt sich die IKK classic an der regionalen Pauschalförderung. „Diese Pauschalförderung fällt in diesem Jahr deutlich höher aus, da die gesetzlichen Krankenkassen aufgrund einer Gesetzesänderung ab sofort 70 Prozent ihres gesamten Selbsthilfebudgets dafür zur Verfügung stellen“, sagt IKK-Gesundheitsmanagerin Julia Kruse. Die Pauschalförderung wird einmal jährlich beispielsweise für Büromaterialien, Raummiete oder Ähnliches gewährt. In diesem Jahr fallen erstmalig auch neue Informationsbroschüren, Flyer, Vorträge, Seminare sowie Messebesuche oder die Neuerstellung einer Homepage darunter. Die Antragsfrist endet am 31. März 2020.

Krankenkassen fördern weiterhin individuelle Selbsthilfe-Projekte, beispielsweise krankheitsbezogene besondere Vorhaben wie Jubiläen oder Selbsthilfetage. Im vergangenen Jahr konnte die IKK classic rund 440 solcher individuellen Projekte in ganz Westfalen-Lippe ermöglichen. „Anträge auf Projektförderung können das ganze Jahr über in unseren Servicecentern gestellt werden. Sinnvoll ist es, sie möglichst zwei Monate vor Projektbeginn einzureichen. Die Gruppen können selbstverständlich auch mehrere Anträge pro Jahr stellen“, so Kruse.

Vordrucke, Ansprechpartner und weitere Infos gibt es unter: www.gkv-selbsthilfefoerderung-nrw.de

© IKK Classic

Nordrhein-Westfalen
Westfalen-Lippe

Stefanie Weier
Pressereferentin

Tel.: 0521 9443-530016
Fax: 0521 9443-582199

stefanie.weier@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_WL