Behandlungsfehler: Mehr Verdachtsfälle in Westfalen-Lippe

(20.05.2020). Bei der IKK classic in Westfalen-Lippe sind in 2019 deutlich mehr Anfragen nach Unterstützung wegen möglicher Behandlungsfehler eingegangen. Im vergangenen Jahr meldeten sich 929 Versicherte – 27,1 Prozent mehr als in 2018. Die meisten Beschwerden betrafen Fehler bei der Durchführung einer Operation, gefolgt von Produktfehlern und das Stellen einer falschen Diagnose. Ungefähr in jedem dritten Fall bestätigte sich der Verdacht.

Die IKK classic hat in den letzten Jahren viel in den Aufbau eines eigenen Fallmanagements investiert und ihr Personal qualifiziert und spezialisiert. „Bei einem Behandlungsfehler geht es um ein sehr sensibles Thema, bei dem außerdem Fingerspitzengefühl und Empathie gefragt ist.“, sagt Kerstin Witte, Bereichsleiterin Behandlungsfehler bei der IKK classic. Konkretisiert sich ein Verdacht, veranlassen die IKK-Experten eine ärztliche Begutachtung über den Medizinischen Dienst der Krankenkasse und unterstützen die Versicherten bei der weiteren Klärung.

„Dass in 2019 mehr Behandlungsfehler angezeigt wurden als im Jahr davor, liegt sicherlich auch an der zunehmenden medialen Aufmerksamkeit und daran, dass die Betroffenen besser darüber informiert sind, wo sie Unterstützung erhalten“, so Witte. Versicherte der IKK classic erreichen die kostenlose Behandlungsfehler-Hotline unter der Rufnummer 0800 644 6441 von montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr.

© IKK Classic

Nordrhein-Westfalen
Westfalen-Lippe

Stefanie Weier
Pressereferentin

Tel.: 0521 9443-530016
Fax: 0521 9443-582199

stefanie.weier@ikk-classic.de
twitter.com/IKKcl_Presse_WL