Geschäftsstelle finden
Pfeil
Geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein und finden Sie Geschäftsstellen in Ihrer Nähe:
schließen
Kontakt
Pfeil Kostenlose Servicehotline

für Versicherte 0800 455 1111
Rund um die Uhr für Sie da!

für Firmenkunden 0800 045 5400 Mo-Fr 7:00 - 20:00 Uhr

Rückrufservice »Kontaktformular »Anregung und Kritik »

schließen
Login
Pfeil
Versicherten-Nr. / Betriebs-Nr.
PIN
 

RegistrierenPIN vergessen

schließen
Presse
Berechnung der Zuzahlung auf einem Taschenrechner

Leistungen + Service > Leistungen von A - Z > Zuzahlungsbefreiung

Zuzahlungsbefreiung

Die Höhe der Zuzahlungen ist auf zwei Prozent der Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt pro Jahr für die Bedarfsgemeinschaft begrenzt. Für chronisch Kranke liegt die Grenze bei einem Prozent.

Überschreiten Sie diese Grenze übernimmt die IKK classic auf Antrag Ihre Kosten für alle Zuzahlungen zum Beispiel für  Arznei-, Heil- und Heilmittel, Fahrkosten. Bewahren Sie alle Belege und Quittungen für Zuzahlungen daher gut auf und reichen Sie diese am Jahresende in ihrer Geschäftsstelle ein.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind grundsätzlich von allen Zuzahlungen befreit. Ausgenommen davon sind lediglich die Zuzahlungen zu Fahrkosten. Auch die Kinderfrüherkennungsuntersuchungen sind zuzahlungsfrei.

Regelung für schwerwiegend chronisch Kranke
Für schwerwiegend chronisch Kranke ist die Höhe der Zuzahlungen auf 1 Prozent der Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt im Kalenderjahr begrenzt. Als schwerwiegend chronisch krank gelten Versicherte, die wenigstens ein Jahr lang vor Ausstellung der ärztlichen Bescheinigung, mindestens einmal pro Quartal wegen derselben Krankheit ärztlich behandelt wurden (Dauerbehandlung) und auf die zusätzlich eines der drei folgenden Kriterien zutrifft:

  • Sie sind pflegebedürftig gemäß Pflegestufe II oder III.
  • Sie sind zu 60 Prozent behindert.
  • Sie müssen dauerhaft medizinisch versorgt werden (z. B. ärztlich, psychotherapeutisch oder mit Arzneimitteln), damit sich die Krankheit nicht lebensbedrohlich verschlimmert, die Lebenserwartung nicht verkürzt oder die Lebensqualität nicht dauerhaft beeinträchtigt wird.

Berechnung der Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt
Um die tatsächlichen Einnahmen zu berechnen, werden die Einkünfte aller Haushaltsangehörigen zusammengerechnet, und zwar neben dem Gehalt, einschließlich Weihnachtsgeld, zum Beispiel auch Erträge aus Kapitalvermögen wie Zinsen oder Mieteinnahmen.
Davon werden Freibeträge abgezogen. Im Jahr 2014 betragen sie 4.977 € (2013: 4.851 €) für einen Ehepartner oder einen Lebenspartner gemäß Lebenspartnerschaftsgesetz und 7.008 € für jedes Kind. Bei Alleinerziehenden beträgt der Freibetrag für das erste Kind ebenfalls 7.008 €. Die Grenze von 2 bzw. 1 Prozent der Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt wird anschließend aus diesen Angaben berechnet. 

Mit dem Zuzahlungsrechner können Sie Ihre Zuzahlungen bequem und schnell berechnen.

Kostenlose Servicehotline für Versicherte

0800 455 1111

Rund um die Uhr für Sie da!

Nachrechnen

Die Höhe der Zuzahlungen ist auf zwei  Prozent der Bruttoeinnahmen pro Jahr begrenzt, bei chronisch Kranken auf ein Prozent.
Mit dem

Zuzahlungsrechner

erfahren Sie Ihre individuelle Belastungsgrenze und ob Sie sich von Zuzahlung befreien lassen können.

Auf einen Blick

Alle Informationen rund um Zuzahlungen und Härtefallregelungen können Sie auch in einer Broschüre nachlesen. Einfach kostenfrei anfordern.

Diese Seite:

» weiterempfehlen » drucken

Social Bookmarks

                         

 
 Fenster schließen