Schließen

Fehlzeitenanalyse IKK classic

Der Krankenstand der Versicherten der IKK classic liegt im Jahr 2017 bei 5,0 Prozent. Das geht aus der aktuellen Analyse der IKK classic hervor. Grundlage bilden die Arbeitsunfähigkeitsdaten von rund 1,7 Mio. pflichtversicherten Beschäftigten im Zeitraum Januar bis Dezember 2017.

Muskel- und Skeletterkrankungen sind Hauptverursacher aller Krankheitstage – 27,5 Prozent aller Fehltage gehen auf ihr Konto. Erkrankungen des Atmungssystems – das sind erkältungsbedingte Infektionen, Bronchitis oder Grippe – haben einen Anteil von 14,0 Prozent an allen Krankheitstagen. Verletzungen bei der Arbeit oder in der Freizeit bedingen 13,9 Prozent der Fehltage. Der Anteil der psychischen Erkrankungen ist in 2017 weiter angestiegen – in der aktuellen Auswertung gehen 11,6 Prozent aller Arbeitsunfähigkeitstage darauf zurück.

In 2017 war ein IKK-Versicherter durchschnittlich insgesamt 18,4 Tage krank geschrieben. Diese Krankheitstage verteilten sich auf 1,4 Krankheitsfälle, mit einer durchschnittlichen Falldauer von 13,0 Tagen. Der Anteil an Krankheitstagen, der in lange Krankheitsfälle mit einer Dauer von über sechs Wochen fiel, lag bei 46,2 Prozent. Erfreulich – 42,0 Prozent der Beschäftigten waren keinen einzigen Tag krankgeschrieben.

Analyse im Detail

2016

2017

Gesundheitsquote (Anteil Versicherter ohne Krankmeldung)

39,3 %

40,0 %

Krankenstand

5,1 %

5,0 %

Durchschnittliche Fehltage

18,7

18,4

AU-Fälle pro Versichertem

1,5

1,4

Durchschnittliche Falldauer

12,2

13,0

Anteil Langzeiterkrankungen (Fälle über 42 Tage)

44,4 %

46,2 %