Gesunde Mitarbeiter - starker Betrieb

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) umfasst alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Denn gesunde Mitarbeiter sind unabdingbar für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Dabei beinhaltet BGM sowohl verhaltens- als auch verhältnisorientierte Maßnahmen. Gemeinsam mit der IKK classic werden Lösungen gefunden, um die Gesundheit der Mitarbeiter mit oft einfachen aber wirkungsvollen Mitteln zu fördern. 

Gern informieren wir Sie über alle Angebote. Schicken Sie uns eine Mail an bgm@ikk-classic.de oder kontaktieren Sie Ihren persönlicher Gesundheitsmanager vor Ort.
 
Finden Sie Ihren Gesundheitsmanager

Unser betriebliches Gesundheitsmanagement - hier erfahren Sie mehr!

Seit vielen Jahren arbeiten wir eng mit dem Handwerk sowie klein- und mittelständigen Betrieben zusammen. Mit deren besonderen Anforderungen und verschiedenen Arbeitsbedingungen sind wir bestens vertraut. Sichern Sie sich deshalb unsere Kompetenz und Erfahrung.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement richtet sich am Bedarf des Unternehmens und den vorhandenen Ressourcen aus. Wird betriebliches Gesundheitsmanagement in die Unternehmenskultur integriert, steigen Motivation und Wohlbefinden am Arbeitsplatz, das Betriebsklima verbessert sich, Fehlzeiten werden reduziert und nicht zuletzt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens gestärkt.

Vorteile für Ihr Unternehmen

  • Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmen
  • Verringerung von (Arbeit-)Belastungen
  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter
  • Produktivitätssteigerung
  • Verbesserte Motivation und Zufriedenheit
  • Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs
  • Erhöhung der Arbeitszufriedenheit und Verbesserung des Betriebsklimas

Ihr Engagement wird mit einem Bonus für Sie und Ihre Mitarbeiter belohnt.

Steuerliche Befreiung

Arbeitgeber können ihren Mitarbeitern bestimmte gesundheitliche Maßnahmen anbieten, die bis zu einem Betrag von 500 Euro pro Mitarbeiter und Jahr steuerfrei bleiben (§ 3, Nr. 34 ES StG). Das betriebliche Gesundheitsmanagement zählt dazu.

Mehr zum Thema Steuerbefreiung für Gesundheitsförderung.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement der IKK classic richtet sich am Bedarf des Unternehmens und den vorhandenen Ressourcen aus.

In einem ersten Gespräch mit dem IKK-Gesundheitsmanager erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements nutzen können. Gemeinsam werden die Ziele konkretisiert und das weitere Vorgehen der Zusammenarbeit besprochen.

Analyse

Dazu stehen folgende Analyseinstrumente zur Verfügung.

Die Auswertung der Arbeitsunfähigkeitsdaten ist der erste wichtige Schritt zur Beschreibung des Krankheitsgeschehens. Der Gesundheitsbericht gibt im Regelfall eine erste Orientierung, woran und wie häufig Beschäftigte erkranken.

Mit einem standardisierten Fragebogen werden kurz und prägnant wichtige Parameter zum Thema Arbeit und Gesundheit ermittelt. Als Ergebnis erhält Ihr Betrieb eine Beschreibung des Ist-Zustandes aus Sicht der Beschäftigten und damit wichtige Anknüpfungspunkte für gesundheitsfördernde Maßnahmen.

Der IKK-Gesundheitsmanager nimmt einzelne Arbeitsplätze anhand ausgewählter Kriterien unter die Lupe und bespricht mit dem Mitarbeiter gesundheitsrelevante Faktoren. Neben körperlichen und ergonomischen Aspekten werden die Themenfelder Kommunikation, Arbeitsorganisation und Ernährung am Arbeitsplatz analysiert und in einem Überblick zur Situation zusammengeführt.

Unter Einbeziehung der Beschäftigten wird die Arbeitssituation besprochen. Die Teilnehmer bringen gleichzeitig konstruktive Vorschläge zur Optimierung der Arbeitsbedingungen ein

Im Rahmen einer Gesprächsrunde wird die betriebliche Belastungssituation ermittelt, um erste Schritte des Optimierungsprozesses in Gang zu setzen. Der Gesundheitszirkel macht die Betroffenen zu Beteiligten und Mitgestaltern. Auf diese Weise lässt sich die Kommunikation im Betrieb verbessern und der Veränderungsprozess zügig herbeiführen.

Umsetzung

Im Auswertungsgespräch werden die Ergebnisse der Analyse bewertet und ein Maßnahmenplan erstellt. Dabei wird vereinbart, welche Angebote für die Beschäftigten und Führungskräfte stattfinden.

Ihre Mitarbeiter nehmen im jeweiligen Handlungsfeld an den Trainings teil. Sie prüfen dort gezielt ihr persönliches Gesundheitsverhalten und optimieren es mit der Begleitung unserer fachlichen Experten.

Mögliche Handlungsfelder sind:

Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen die meisten Arbeitsunfähigkeitstage. In diesem Training erkennen Beschäftigte körperliche Belastungen und erarbeiten praktikable Lösungsvorschläge. Außerdem aktivieren die Beschäftigten wichtige Ressourcen wie „Bewegung ins Leben bringen“. Wissen über das Entstehen von Beschwerden am Muskel- und Skelettapparat und ausgleichende Übungen runden dieses Training ab.

Was zu gesunder Ernährung gehört, weiß nahezu jeder. Schaut man aber in die Pausenräume, weicht die Verpflegung am Arbeitsplatz davon meistens ab. Die Teilnehmer bewerten und optimieren nach dem Motto „gesund genießen“ ihre Ernährung am Arbeitsplatz. Es werden nicht nur Lösungen für individuelle abwechslungsreiche und bedarfsgerechte Verpflegung mit den Teilnehmern erarbeitet, sondern auch die Umsetzung in den Alltag besprochen.

Die psychische Gesundheit von Arbeitnehmern rückt immer mehr in den Vordergrund. Psychische Belastungen wie Zeitdruck, Arbeitsunterbrechungen und Arbeitsverdichtungen haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Arbeitsbezogene Stressoren oder psychische Belastungen werden identifiziert und gemeinsam Lösungen erarbeitet, um diese zu reduzieren oder auszuschalten. Die Teilnehmer lernen ihre eigenen Stressreaktionen, Bewältigungsmechanismen und Ressourcen kennen und üben gleichzeitig die Ausgleichsmöglichkeiten zur Entspannung.

Das Angebot zur Suchtprävention gibt wichtiges Hintergrundwissen zur frühzeitigen Erkennung von unterschiedlichen Suchtproblematiken im betrieblichen Alltag. Gerade die legalen Suchtstoffe wie Alkohol und Nikotin gehören zu den Gesundheitsrisiken unserer Gesellschaft, die – in unterschiedlichem Ausmaß – in allen Schichten und Altersgruppen vertreten sind. Suchtprobleme von Mitarbeitern haben oft wesentliche Auswirkungen auf das Betriebsklima, die Arbeitssicherheit, die Arbeitsleistung und die Gesundheit. Jedoch: Je klarer und strukturierter mit dem Thema Suchtgefährdung und Abhängigkeit umgegangen wird, desto besser sind die möglichen Lösungen. Arbeitgeber und Mitarbeiter erhalten „Handwerkszeug“ für den richtigen Umgang mit Betroffenen.

Umsetzung

Führung und Gesundheit bilden eine wichtige Einheit. Deshalb bietet die IKK classic für Arbeitgeber und Führungskräfte das Seminar

Gerade Chefs in kleinen und mittelständischen Unternehmen haben manchmal selbst wenig Zeit für ihre eigene Gesundheit.

Führung und Gesundheit bilden eine wichtige Einheit. Führungskräfte haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Gesunde und leistungsbereite Mitarbeiter wirken wiederum positiv auf die Führungskräfte. Wer dieses Potential nutzt, profitiert von höherer Produktivität und Arbeitsfähigkeit.

In unserem Seminar "Gesundes Führen" erhalten Sie auf Fragen wie „Wie lassen sich Belastungen abfedern und ausgleichen? Welche Ressourcen gibt es im Betrieb? Durch welche Faktoren kann die Gesundheit im Betrieb beeinflusst werden? Welche Stellschrauben gibt es?“ praktische Antworten und einen Überblick über effektive Möglichkeiten gesundheitsfördernder Mitarbeiterführung.

an. Die IKK classic bietet außerdem Seminare zur psychischen Gesundheit und Suchtprävention sowie eine umfangreiche Palette an weiteren Seminaren und Webinaren

Umsetzung

Nach Abschluss der durchgeführten Maßnahmen wertet der Gesundheitsmanager gemeinsam mit dem Arbeitgeber die Ergebnisse des durchgeführten Projektes aus. Es wird überprüft, ob die vereinbarten Ziele erreicht wurden.

Die Gesundheitsmanager der IKK classic stehen dem Unternehmen auch nach Projektende beratend zur Seite und begleiten Sie bei der weiteren Umsetzung des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Ihr Engagement, die Gesundheit Ihrer Beschäftigten zu fördern, wird auch finanziell belohnt. Die IKK classic unterstützt damit Ihren Einstieg in ein qualitätsgesichertes und langfristig angelegtes betriebliches Gesundheitsmanagement.

Am Bonusprogramm können Sie als Arbeitgeber teilnehmen, wenn Sie bei der IKK classic versicherte Mitarbeiter beschäftigen. Sie schließen dazu eine verbindliche Vereinbarung mit der IKK classic zum betrieblichen Gesundheitsmanagement ab.

Der Bonus für den Arbeitgeber beträgt 50 Euro pro IKK-versicherten teilnehmenden Arbeitnehmer bis zu einer Höhe von maximal 2.500 Euro. Voraussetzung, um den Bonus zu erhalten, ist ein erfolgreicher Abschluss aller vereinbarten Maßnahmen.

Alle IKK-versicherten Mitarbeiter, die eine 100-prozentige Teilnahme am Projekt nachweisen, erhalten 50 Euro.

Am betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) der IKK classic haben bereits mehrere tausend Betriebe bundesweit teilgenommen. Welche Erfolge bereits erzielt wurden, erfahren Sie anhand einiger Praxisbeispiele.

Weitere Informationen über unsere Leistungen zum betrieblichen Gesundheitsmanagement finden Sie auch in der