Autocentrum Elliger

Motor läuft wieder rund

Seine Mitarbeiter sind für ihn der Schlüssel zum Erfolg. Gerd Kögler, Geschäftsführer des Autocentrum Elliger, weiß: Damit Qualität und Service stimmen, muss es auch im Team funktionieren. Das Unternehmen hat sich auf den Verkauf und die Reparatur von Citroën-Fahrzeugen spezialisiert und zählt seit Jahren zum Club der besten Citroën-Händler
Deutschlands.

Im Autocentrum Elliger im thüringischen Oettersdorf wird konzentriert gearbeitet. Hier sitzt jeder Handgriff die Abläufe funktionieren einwandfrei. „Ich erwarte Leistung von meinen Mitarbeitern, aber ich weiß auch, dass ich als Vorgesetzter dazu eine Gegenleistung erbringen muss“, sagt Kögler. Und damit ist nicht allein die monatliche Gehaltszahlung gemeint. „Nur wer Spaß an der Arbeit hat, kann diese auch gut machen. Die Arbeitsbedingungen müssen stimmen, und ich habe eine Verantwortung für die psychische und physische Gesundheit meiner Mitarbeiter. Das versuche ich gezielt durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen.“

Stress und Kommunikation: verbesserte Abläufe

Nach dem zweiten stressbedingten Krankheitsfall und einer steigenden Anzahl an Krankheitstagen unter den Mitarbeitern wollte der gelernte Industriemeister etwas ändern und setzte sich intensiv mit dem Thema betriebliches Gesundheitsmanagement auseinander. IKK-Gesundheitsmanagerin Kerstin Wagner begleitet seitdem das Autohaus und kennt sowohl den Chef als auch seine Mitarbeiter. Mit Gerd Kögler und seinem Team sprach sie über betriebliche Arbeits- und Kommunikationsabläufe und diskutierte, was sich an welcher Stelle verbessern lässt, um Stress und damit auch die Gefahr von Leistungseinbußen zu vermeiden. „Die Mitarbeiter sind sehr engagiert und haben sich von Anfang an in die Diskussion eingebracht“, berichtet die IKK-Expertin.

Insgesamt fünf Schwerpunkte wurden ausgemacht und zu einem zehnseitigen Aufgabenplan zusammengefasst. Viele Maßnahmen wurden zügig und mit hohem Engagement umgesetzt: Ein Seminar zum Thema Rückengesundheit im Unternehmen schärfte das Bewusstsein der Meister, Gesellen und Azubis in der Werkstatt für den ergonomischen Einsatz ihrer Kräfte und gab praktische Tipps, wie man den Rücken fi hält. Veränderungen der Arbeitsorganisation wie z. B. die
farbliche Kennzeichnung der Werkzeuge, führte zur spürbaren Stressreduktion. Hospitationen in anderen Arbeitsbereichen ermöglichen ein besseres Verständnis für die Tätigkeit der Kollegen. Stellenbeschreibungen mit konkreter Aufgabenverteilung für jeden Mitarbeiter, jährliche Mitarbeitergespräche und Führungskräfteseminare zu aktuellen Themen runden das Maßnahmenpaket ab.

Gemeinsames Frühstück: gesund und lecker

Später kam auch das Thema Ernährung in den Fokus: In einem Workshop mit Ernährungsexpertin Irmhild Risch machten sich Mitarbeiter und Chef gemeinsam Gedanken, wie gesund die eigene Ernährung eigentlich ist, was sich noch verbessern und möglichst einfach in den betrieblichen Alltag einbauen lässt. Ergebnis: Mineralwasser und Obst werden vom Arbeitgeber gestellt, zusätzlich erinnern Hinweisschilder in Personalraum und Werkstatt daran ausreichend zu trinken.

Besonderen Anklang fand auch das von den Mitarbeitern mit neuem Sachverstand zubereitete Frühstücksbufett. Gesund in doppelter Hinsicht - leckere Speisen und beste Laune. Gerd Kögler freut sich sichtlich über das Ergebnis: „Ich habe mich bei den Vorbereitungen bewusst zurückgehalten und den Mitarbeitern freie Hand gelassen.“ Was er verschweigt: Die komplette Buffetvorbereitung von den Einkäufen bis zum Aufbau war Teil der Arbeitszeit – auch das ist Wertschätzung. Und die liegt Gerd Kögler bei allem Stress und Termindruck am Herzen.

Referenz als PDF zum Download

Kontakt

Autocentrum Elliger (29 Beschäftigte, Kfz-Werkstatt und Handel)
Geschäftsführer Gerd Kögler
Löhmaer Weg 49+63, 07907 Oettersdorf
Telefon: 03663 481111
E-Mail: ace@autocentrum-elliger.de
www.auto-elliger.de

IKK classic
Kerstin Wagner
Tel. 0361 7479-1626
kerstin.wagner@ikk-classic.de


 >> Zurück zu den Referenzen