Schleiftechnik Günthner

Moderne Maschinen und schonende Ausgleichsübungen

Das Unternehmen Günthner Schleiftechnik GmbH wurde 1974 vom Ehepaar Günthner als Lohnschleiferei gegründet. Mit heute insgesamt 28 Schleifmaschinen können unterschiedlichste Aufgaben gelöst werden: Schärfen von Werkzeugen aller Art, Rund- und Flachschleifen im Lohn, kleine und mittlere Serien und Herstellung von Stufenbohrern und Sonderwerkzeugen.

Als dann 2015 René Hahn und Hartmut Thömen die Geschäftsführung übernahmen, stand relativ schnell das Thema Gesundheit der Mitarbeiter auf der Agenda. Denn die Arbeit in der Werkstatt war von Lärm und ungünstigen Klimaverhältnissen wie Zugluft sowie schlechten Gerüchen geprägt. Die körperlichen Belastungen beim Heben von schweren Teilen
verursachten zudem Rückenprobleme. Dies sollte sich ändern. Da kam das Angebot zum betrieblichen Gesundheitsmanagement der IKK classic gerade zum richtigen Zeitpunkt. Die Geschäftsführung war schnell begeistert.

Rückenschonende Bewegungen

Nach den ersten Gesprächen mit IKK-Gesundheitsmanagerin Birte Erdmann wurde ein „BGM-Fahrplan“ erstellt.

Auf Grundlage einer Arbeitsplatzanalyse fand schließlich ein Workshop statt, in dem die Mitarbeiter für die möglichen Arbeitsbelastungen sensibilisiert wurden. Es wurden schonenden Arbeitstechniken erläutert sowie Ausgleichs- und Kräftigungsübungen gezeigt. Denn aufgrund der spezialisierten Aufgabenbereiche sind Arbeitsabläufe häufig einseitig. Deshalb sind ausgleichende Drehbewegungen und eine grundlegende gesunde Körperhaltung wichtig.

Besondere Aufmerksamkeit galt dem Rücken, dessen Funktionsweise und rückenschonende Bewegungsabläufe ausführlich dargestellt wurden. Mitarbeiter achten nun gegenseitig aufeinander, das Erlernte anzuwenden. Die Gesundheitsmedien der IKK classic leiten bei Bedarf die Mitarbeiter zu Sport und Ausgleichsübungen an.

Entlastung durch Kran

Zusätzlich investierte die Firma in einen neuen Deckenkran in der Werkhalle. Ergebnis: Vor dem Einbau der Krananlage mussten die schweren Werkstücke mit viel Kraft bewegt und oftmals in rückenschädigenden Zwangshaltungen bearbeitet werden. Diese Belastung übernimmt nun die Maschine. Wirbelsäule und Rückenmuskulatur der Mitarbeiter werden geschont.

Der Austausch einer Hydraulikpumpe verringerte außerdem den Lärm. Das Klima verbesserte sich durch Erneuerung von zwei Abluftanlagen (Lüftungsanlagen).

Aber es gibt noch viel zu tun, denn trotz der deutlichen Reduzierung von Lärm bleibt Lärmschutz ein fortwährendes, ängerfristiges Thema. Bei Neuanschaffung oder Austausch von Maschinen wird der Lärmschutz nun immer berücksichtigt. Außerdem sollen in Zukunft Stehhilfen genutzt, Arbeitshöhen besser beachtet, mehr Bewegungsfreiraum geschaffen und der Kran für Lasten häufiger genutzt werden.

Referenz als PDF zum Download

Kontakt

Ralf Matenaer (Dachdecker, 7 Mitarbeiter)
Vinzenzstraße 2
47551 Bedburg-Hau
Tel.: 0 28 24 - 68 97
Fax: 0 28 24 - 73 46 
E-mail: ralf.matenaer@yahoo.de 

IKK classic
Mechtild Janßen
Tel. 02821 800-19
Mechtild.janssen@ikk-classic.de

>> Zurück zu den Referenzen