Metallbau Rosenhagen GmbH

Stolpersteine gemeinsam aus dem Weg räumen

Das Metallbauunternehmen Rosenhagen ist mit seinen 25 Mitarbeitern auf Treppenanlagen, Balkone, Geländer und individuelle Metallprodukte spezialisiert. Verschiedene Gründe bewogen das Unternehmen dazu, in Zusammenarbeit mit der IKK classic ein betriebliches Gesundheitsmanagement einzuführen. Denn viele Themen wie Globalisierung, rasante technische Entwicklungen und demographischer Wandel machen auch vor einem handwerklichen Betrieb nicht Halt. Mit dem Ziel, den Betrieb für die zukünftige Arbeitswelt zu stärken und damit Arbeitsplätze zu sichern, startete die Firma den Prozess. Es wurde schnell erkannt, dass es ohne gesunde und zufriedene Mitarbeiter keinen erfolgreichen Betrieb gibt.

Optimierte Arbeitsabläufe – weniger Stress

Nachdem das geplante Gesundheitsprojekt in einer Mitarbeiterversammlung vorgestellt wurde, wurde mit einer gesundheitsbezogenen Mitarbeiterbefragung begonnen. Zusätzlich erstellte die IKK classic einen Gesundheitsbericht. Auf Basis dieser Analyseergebnisse verständigte sich ein Steuerungskreis mit Firmeninhaber, Führungskräften und IKK classic schließlich über den „Fahrplan“.

Erster Themenschwerpunkt war das Stressmanagement. Dazu wurden verschiedene bedarfsorientierte Maßnahmen zu psychosozialen Belastungen und Stressmanagement auf individueller wie betrieblicher Ebene durchgeführt. Die Arbeitsabläufe im Bereich Arbeitsvorbereitung, Fertigung und Personalplanung konnten optimiert werden; zum Beispiel über Checklisten, neue PC-Programme und regelmäßige Besprechungen. Im Ergebnis konnte der „Arbeitsdruck“ deutlich gesenkt werden.

Parallel dazu gab es auf Grundlage einer ergonomischen Arbeitsplatzanalyse im Büro und in der Werkstatt wichtige Hinweise zum richtigen Heben und Tragen. Es wurden Arbeitsplätze gesundheitsgerecht angepasst oder Arbeitsmittel für bestimmte Arbeitsprozesse neu eingeführt wie Knieschützer und Krannutzung.

Reger Austausch über „Stolpersteine“

Mittlerweile hat das Thema Gesundheit bei den Mitarbeitern eine hohe Akzeptanz und ist im Betriebsalltag angekommen. So entwickelte sich die gemeinsame morgendliche Begrüßungskreis zur Plattform für verschiedenste betriebliche Themen. Heiko Rosenhagen bezeichnet das Treffn „Stolpersteine“ und freut sich, dass sich immer mehr Mitarbeiter intensiv einbringen. „Wichtig ist uns, die Mitarbeiter in die immer wieder veränderten Arbeitsprozesse aktiv mit einzubeziehen und Sie zu stärken für die schwere körperliche Arbeit und die betrieblichen Stressmomente. Insbesondere wollen wir aber den Muskel- und Skeletterkrankungen vorbeugen und den Rücken gesund erhalten.

Inzwischen sind sich alle Beteiligten einig, dass sich der Einsatz mehr als gelohnt hat. Die Mitarbeiter gehen motivierter und zufrieden ihrer Arbeit nach. Die Kommunikation hat sich zwischen allen Ebenen wesentlich verbessert, was letztlich die Arbeit erfolgreicher gestaltet. Und die Kunden sind auch zufrieden, denn „wir erhalten nun mehr positives Feedback“.

Als Vorreiter in Sachen Gesundheit erhielt die Firma Rosenhagen GmbH in Hannover deshalb auch den Gesundheitspreis „Vorsprung!“, ausgelobt vom Branchennetzwerk Gesundheitswirtschaft Hannover e.V.

Referenz als PDF zum Download

Kontakt

Metallbau Rosenhagen GmbH (ca. 25 Beschäftigte, Metallbau)
Geschäftsführer Heiko und Bianca Rosenhagen
Wallstraße 21
30938 Burgwedel
Telefon: 05139 894194
E-Mail: b.rosenhagen@rosenhagen-metallbau.de
www.rosenhagen-metallbau.de

IKK classic
Manuela Nagel
Tel. 05351 526-303
manuela.nagel@ikk-classic.de


 >> Zurück zu den Referenzen