Völkmann GmbH

Gemeinsam zu neuen Ufern

Der Strukturwandel im Ruhrgebiet stellt viele Unternehmen vor neue Herausforderungen. Ursprünglich als Zuliefer- und Reparaturbetrieb für den dortigen Zechenbetrieb gestartet, musste sich auch die Dortmunder Maschinenfabrik Völkmann GmbH anderen Aufgaben und Märkten stellen. Heute sind es Industrie- und Windkraftgetriebe, die gewartet oder repariert werden. Ein weiteres Standbein ist die Instandsetzung von Maschinen und Anlagen der Gewinnungs- und Recyclingindustrie.

Für Chefs wie für Mitarbeiter war diese Umstellung mit neuen Belastungen verbunden. IKK-Gesundheitsmanagerin Margit Kolster hat die Maschinenfabrik Völkmann GmbH auf diesem Weg in zahlreichen Gesprächen und Seminaren begleitet.

Schwerpunkt Stressprävention und Kommunikation

Die Auswertung der Arbeitsunfähigkeitsdaten gab eine erste Orientierung. Mit Hilfe der Mitarbeiterbefragung, kombiniert mit einer betriebsinternen Gesundheitsbefragung, wurden die wichtigsten gesundheitsrelevanten Themen für den Betrieb identifiziert. Stress, Wertschätzung und Kommunikation standen dabei im Mittelpunkt.

Im Rahmen des Gesundheitszirkels haben zudem sechs Mitarbeiter direkt ihre Vorschläge zur Verbesserung der Gesundheitssituation eingebracht. Es fand ein IKK-Training zum Stressmanagement statt, um für das Thema zu sensibilisieren und individuelle Lösungen aufzuzeigen.

Checkliste zur Gesprächsführung

Wichtigstes Ergebnis des Projektes sind die wöchentlich stattfindenden Gespräche zwischen Mitarbeitern und Führungskräften. Die besprochenen Themen werden dann an die Geschäftsführung weitergegeben. Ziel ist ein reibungsloser Kommunikationsfluss im Unternehmen, um so eine optimale Umsetzung aller anstehenden Aufgaben zu gewährleisten. Eine gemeinsam entwickelte Checkliste zur Gesprächsführung unterstützt die Beteiligten.

Außerdem werden in einem Gesundheitszirkel nun regelmäßig Arbeitsabläufe besprochen, auch ein wertschätzender Umgang miteinander wird thematisiert. Eine speziell ausgebildete Gesundheitsmanagerin im eigenen Haus kümmert sich zudem um alle gesundheitlichen Belange des Unternehmens.

Gesundes Arbeiten in der neuen Werkshalle

Durch die neue 3.000 Quadratmeter große Werkshalle mit Absauganlage und schwenkbarem Schweißtisch sind auch technisch ideale Voraussetzungen für ein gesundes Arbeiten geschaffen. Im Rahmen einer Kooperation wird derzeit über ein Fitness-Angebot im Betrieb gesprochen. Und ein erster Gesundheitstag in Zusammenarbeit mit der IKK classic ist in Vorbereitung.

Referenz als PDF zum Download

Kontakt

Maschinenfabrik Völkmann GmbH (78 Beschäftigte, Elektro- und Metallgewerbe, Maschinenbau, Metallverarbeitung)
Rohdesdiek 32–42
44357 Dortmund
Geschäftsführer Wenke Völkmann-Gröne, Wilhelm Gröne
Tel.: 0231 937171-13
www.voelkmann.de

IKK classic
Gesundheitsberaterin Margit Kolster
Tel.: 0209 7001-2208
E-Mail: margit.kolster@ikk-classic.de


>> Zurück zu den Referenzen