Umsetzung

Ihre Mitarbeiter nehmen im jeweiligen Handlungsfeld an den Trainings teil. Sie prüfen dort gezielt ihr persönliches Gesundheitsverhalten und optimieren es mit der Begleitung unserer fachlichen Experten.

Für Mitarbeiter

Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen die meisten Arbeitsunfähigkeitstage. In diesem Training erkennen Beschäftigte körperliche Belastungen und erarbeiten praktikable Lösungsvorschläge. Außerdem aktivieren die Beschäftigten wichtige Ressourcen wie „Bewegung ins Leben bringen“. Wissen über das Entstehen von Beschwerden am Muskel- und Skelettapparat und ausgleichende Übungen runden dieses Training ab.

Was zu gesunder Ernährung gehört, weiß nahezu jeder. Schaut man aber in die Pausenräume, weicht die Verpflegung am Arbeitsplatz davon meistens ab. Die Teilnehmer bewerten und optimieren nach dem Motto „gesund genießen“ ihre Ernährung am Arbeitsplatz. Es werden nicht nur Lösungen für individuelle abwechslungsreiche und bedarfsgerechte Verpflegung mit den Teilnehmern erarbeitet, sondern auch die Umsetzung in den Alltag besprochen.

Die psychische Gesundheit von Arbeitnehmern rückt immer mehr in den Vordergrund. Psychische Belastungen wie Zeitdruck, Arbeitsunterbrechungen und Arbeitsverdichtungen haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Arbeitsbezogene Stressoren oder psychische Belastungen werden identifiziert und gemeinsam Lösungen erarbeitet, um diese zu reduzieren oder auszuschalten. Die Teilnehmer lernen ihre eigenen Stressreaktionen, Bewältigungsmechanismen und Ressourcen kennen und üben gleichzeitig die Ausgleichsmöglichkeiten zur Entspannung

Das Angebot zur Suchtprävention gibt wichtiges Hintergrundwissen zur frühzeitigen Erkennung von unterschiedlichen Suchtproblematiken im betrieblichen Alltag. Gerade die legalen Suchtstoffe wie Alkohol und Nikotin gehören zu den Gesundheitsrisiken unserer Gesellschaft, die – in unterschiedlichem Ausmaß – in allen Schichten und Altersgruppen vertreten sind. Suchtprobleme von Mitarbeitern haben oft wesentliche Auswirkungen auf das Betriebsklima, die Arbeitssicherheit, die Arbeitsleistung und die Gesundheit. Jedoch: Je klarer und strukturierter mit dem Thema Suchtgefährdung und Abhängigkeit umgegangen wird, desto besser sind die möglichen Lösungen. Arbeitgeber und Mitarbeiter erhalten „Handwerkszeug“ für den richtigen Umgang mit Betroffenen.

Für Arbeitgeber und Führungskräfte:

Gerade Chefs in kleinen und mittelständischen Unternehmen haben manchmal selbst wenig Zeit für ihre eigene Gesundheit.

Führung und Gesundheit bilden eine wichtige Einheit. Führungskräfte haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Gesunde und leistungsbereite Mitarbeiter wirken wiederum positiv auf die Führungskräfte. Wer dieses Potential nutzt, profitiert von höherer Produktivität und Arbeitsfähigkeit.

In unserem Seminar "Gesundes Führen" erhalten Sie auf Fragen wie „Wie lassen sich Belastungen abfedern und ausgleichen? Welche Ressourcen gibt es im Betrieb? Durch welche Faktoren kann die Gesundheit im Betrieb beeinflusst werden? Welche Stellschrauben gibt es?“ praktische Antworten und einen Überblick über effektive Möglichkeiten gesundheitsfördernder Mitarbeiterführung.

Die IKK classic bietet außerdem eine umfangreiche Palette an Seminaren und Webinaren an.

Das könnte Sie auch interessieren