Gesunde Arbeitswelt schaffen - Wissenschaftlich fundiert zu pragmatischen Lösungen gelangen

Die IKK classic verlässt sich nicht nur auf ihren Erfahrungsschatz in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Der Austausch mit Instituten und Akteuren in Netzwerken wie der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und der Offensive Mittelstand (OM) erzeugt pragmatische Vorgehensweisen mit wissenschaftlichem Hintergrund.

Foto Andreas Ihm

„In unserer Forschungsarbeit ist die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Praxis sehr wichtig, da sie die Situation und Aufgaben der Handwerksbetriebe aus nächster Nähe kennen. Die derzeitig große Herausforderung im Handwerk ist der Fachkräfte- und Auszubildendenmangel. Das Handwerk muss ein attraktiver Arbeitgeber sein und sich hier besonders gegenüber der Industrie behaupten. Die IKK classic kann durch die gewonnenen Erfahrungen im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in Handwerksbetrieben wichtige Erkenntnisse aus der Praxis beisteuern. So konnten wir zum Beispiel sehr intensiv im Projekt „Fit für den demografischen Wandel“ (FitDeH) zusammenarbeiten. Betriebe müssen sich darauf einstellen, mit älteren Beschäftigten ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Bei FitDeH werden gemeinsam mit Handwerksorganisationen Aktivitäten entwickelt und evaluiert. Ziel ist es, wirkungsvolle und praxistaugliche Instrumente zu schaffen, die sich im Alltag der Betriebe bewähren und das Handwerk somit in der Folge ‚demografiefester’ machen.“

Sie möchten Näheres zu einer der Kooperationen erfahren? Oder Sie haben eigene Ideen zu den Themen Gesundheitsmanagement und Prävention, aber Ihnen fehlt der richtige Partner an Ihrer Seite? Gemeinsam erarbeiten wir eine individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung. Kontaktieren Sie uns.

Zum Kontaktformular