IKK-Praxistipp: Gesundes Führen

Führungskräfte haben einen direkten Einfluss auf die Gesundheit und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter. Zudem müssen sie sich natürlich auch um die eigene Gesundheit kümmern. Hier erfahren Sie, wie „Gesundes Führen“ im Berufsalltag aussehen kann.

Im Interview: IKK-Gesundheitsexperte Frank Klingler

Gesundes Führen, was heißt das in drei kurzen Sätzen?

Führung sollte nie ausschließlich an den originären Tätigkeiten und Aufgabengebieten ausgerichtet werden, sondern immer die Mitarbeiter mit einschließen. Durch einen mitarbeiterorientierten Führungsstil wird die Zufriedenheit am Arbeitsplatz verbessert, was wiederum die Gesundheit der Mitarbeiter positiv beeinflusst. Gesundes Führen heißt aber auch Vorbild sein, indem ein gesundheitsgerechter Lebensstil „vorgelebt“ wird.

Was sind die Hauptthemen der gesunden Führung?

Es ist wichtig für Zusammenhänge zwischen Führungsverhalten und Gesundheit bzw. den Belastungen der Mitarbeiter zu sensibilisieren. Ziel ist ein mitarbeiterorientierter und gesundheitsgerechter Führungsstil, der letztlich die psychischen Belastungen der Mitarbeiter verringert und die Zufriedenheit am Arbeitsplatz verbessert. Gleichzeitig muss auch die Führungskraft selbst erfahren, wie sie mit Belastungen umgehen und gezielt Ressourcen nutzen kann, um die eigene Gesundheit zu erhalten oder zu fördern.

Wie funktioniert Wertschätzung im Arbeitsalltag?

Stichpunkte sind hier transparenter Informationsfluss, gesundheitsgerechte Arbeitsbedingungen, wertschätzendes Feedback und Einbindung der Mitarbeiter in Veränderungen und Entscheidungen. Das kann verschieden geschehen. Wird zum Beispiel eine Baustelle termingerecht fertig, obwohl es im Ablauf viele Schwierigkeiten gab, wird ein Lob/ Anerkennung für den besonderen Arbeitseinsatz als wertschätzend empfunden. Andersherum: Fehlt hier ein Lob/ Anerkennung, wird fehlende Wertschätzung beklagt. Die Mitarbeiter fühlen sich aber auch wertgeschätzt, wenn es klare Regelungen zum Beispiel für die Arbeitszeit gibt, wenn klar ist, wie mit Überstunden umgegangen wird, usw.. Sehr wertschätzend wird empfunden, wenn der Chef auch einmal persönliche Gespräche, die über die konkrete Auftragserteilung hinausgehen, führt.

Wo liegen aus Ihrer Sicht heute die meisten Ressourcen beim Thema Gesundes Führen?

Gesundes Führen wird dann besonders wirksam, wenn es nicht als zusätzliche Aufgabe gesehen wird. Denn wer arbeitet nicht leichter und effizienter mit zufriedenen und motivierten Mitarbeitern? Entlastung für die Führungskraft schafft außerdem die mögliche Einbindung der Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse. Deren jeweiliges Expertenwissen trägt zu einer höheren Qualität der Arbeitsprozesse und der Arbeitsorganisation bei. Wer das erkennt, nutzt dieses Instrument auch.

Vielen Dank für das Gespräch!

10 praktische Tipps für Führungskräfte:

  • Was empfinden Sie selber als wertschätzend? Probieren Sie aus, diese Wertschätzung an Ihre Mitarbeiter weiterzugeben.
  • Verinnerlichen Sie Wertschätzung als eine Haltung, die sich in einer wohlwollenden Lenkung der Aufmerksamkeit auf positive Aspekte des Gegenübers zeigt.
  • Denken Sie darüber nach, wie Sie mit Ihren Mitarbeitern kommunizieren. Kommunikation ist der Schlüssel für einen gesunden Führungsstil.
  • Verstehen Ihre Mitarbeiter Ihre Anweisungen? Wenn nein: Überlegen Sie, wir Ihre Mitarbeiter die Anweisungen besser verstehen könnten.
  • Berichten Ihnen Ihre Mitarbeiter über die Vorkommnisse des Tages oder auch über private Dinge? Wenn nein: Hören Sie aktiv zu, wenn Ihnen Ihre Mitarbeiter etwas erzählen.
  • Loben Sie Ihre Mitarbeiter für einen außergewöhnlichen Einsatz?
  • Wenn Sie Ihre Mitarbeiter kritisieren, haben Sie den Eindruck, dass Ihre Kritik konstruktiv angenommen wird?
  • Trauen Sie Ihren Mitarbeitern etwas zu. Diese werden es Ihnen mit erhöhter Motivation „zurückzahlen“.
  • Binden Sie Ihre Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse ein. Denn sie sind oft eine wertvolle Hilfe durch ihr Expertenwissen am jeweiligen Arbeitsplatz.
  • Leben Sie einen gesundheitsgerechten Lebensstil vor. Kommen Sie doch einfach einmal mit dem Fahrrad zur Arbeit oder verteilen Sie Obst.

Die IKK classic bietet Ihnen umfassende Unterstützung in Sachen Gesundheit im Betrieb in Form eines betrieblichen Gesundheitsmanagements an.

Das könnte Sie auch interessieren