Behandlungsangebote: Kinder

Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten

Die IKK classic bietet Kleinkindern bis zur Vollendung des 24. Lebensmonats besondere zahnärztliche Versorgung im Bereich der Früherkennung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten sowie der Individualprophylaxe an.

Inhalt

  • Untersuchung zur Feststellung von Zahn-, Mund- und Kieferkrankheiten
  • Befunderhebung
  • Beratung
  • Beurteilung Kariesrisiko
  • Ernährungs- und Mundhygieneberatung der Erziehungsberechtigten
  • Empfehlung und ggf. Verordnung geeigneter Fluoridierungsmittel

Vorteile

  • zwei Untersuchungen zwischen dem 6. und 24 Lebensmonat möglich
  • zwei lokale Fluoridierungen der Milchzähne je Kalenderhalbjahr möglich

Teilnahme

IKK-versicherte Kleinkinder (bis zur Vollendung des 24. Lebensmonats) können an der Früherkennungsuntersuchung teilnehmen.

Regionale Leistungserbringer

Der Vertrag gilt in Bayern.

Bei Fragen zu teilnehmenden Ärzten oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre IKK-Geschäftsstelle oder kontaktieren Sie uns über unsere kostenlose Servicehotline 0800 455 1111.

Adipositas

Wir bieten adipösen* Kindern und ihren Erziehungsberechtigen ein Rund-um-Versorgungsmodell aus Theorie und Praxis.

Inhalte

Das Programm läuft über ein Jahr und umfasst die Bereiche Medizin, Ernährung, körperliche Aktivität und Sport sowie psychosoziale Themen. Hierbei stehen Ernährungsberater, Fachärzte und Sportwissenschaftler jederzeit beratend zur Seite. Ziel ist unter anderem eine langfristige Gewichtsreduktion und eine Reduktion des BMI-SDS** um mindestens 0,2.

Nach diesem Jahr folgt eine zwölfmonatige Betreuung durch den Kinderarzt, welcher die Nachuntersuchungen durchführt und den Erfolg der Behandlung dokumentiert.

Die Schulung findet in einem der zwölf teilnehmenden Adipositaszentren statt.

Neben der wöchentlichen Theorie-Stunde kommt auch die Praxis nicht zu kurz: Für die Kinder steht mehrfach pro Woche Sport und Bewegung auf dem Plan. Das Programm ist altersspezifisch auf zwei Gruppen zugeschnitten, für Kinder von 8 bis 11 Jahren sowie für Jugendliche von zwölf bis 16 Jahren, jeweils mit maximal 15 Teilnehmern.

* Bei einem Body-Mass-Index von über 30 wird nach der Definition der Weltgesundheitsorganisation von Fettleibigkeit (Adipositas) gesprochen. Durch Adipositas können Erkrankungen oder gesundheitliche Risikofaktoren ausgelöst werden.

** Der BMI-SDS wird von Ärzten und Therapeuten genutzt, um den individuellen BMI Wert in Bezug auf Alter und Geschlecht einzuordnen.

Vorteile

  • Verbesserung der Lebensqualität von adipösen Kindern durch langfristige Gewichtsreduktion und -stabilisierung
  • Schulung bezieht die komplette Familie mit ein
  • enge und lang anhaltende intensive Betreuung
  • Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder
  • Vermeidung von Folgeerkrankungen
  • dauerhafte Veränderung des Ess- und Bewegungsverhaltens
  • Förderung einer normalen körperlichen, psychischen und sozialen Entwicklung und Leistungsfähigkeit
  • Steigerung der körperlichen und motorischen Leistungsfähigkeit
  • langfristig: Erreichen einer unbeeinträchtigen Lebensqualität

Teilnahme

Teilnehmen können adipöse Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren, wenn sie bei der IKK classic versichert sind und die Teilnahmeerklärung bei einem am Programm teilnehmenden Kinderarzt unterschreiben.

Regionale Leistungserbringer

Der Vertrag gilt im Landesbereich Nordrhein.

Bei Fragen zu teilnehmenden Ärzten und Adipositaszentren oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre IKK-Geschäftsstelle oder kontaktieren Sie uns über unsere kostenlose Servicehotline 0800 455 1111.

Eingeschränkte Bewegungsfähigkeit

Das interdisziplinäre Behandlungskonzept „Auf die Beine“ richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum 25. Lebensjahr, die auf einen Rollstuhl oder Gehhilfen angewiesen sind. Durch gezieltes Training soll die Muskulatur gekräftigt, die Stabilität der Knochen gestärkt, die Mobilität verbessert sowie der Muskel- und Knochenabbau vermieden werden.

Inhalte

Zentraler Bestandteil der Therapie ist unter anderem die Behandlung auf dem „Kölner Steh- und Gehtrainer – System Galileo“. Bei dem Gehtrainer „Galileo“ handelt es sich um eine Vibrationsplatte, die an einem Kipptisch angebracht ist. Die Vibrationen wirken auf den ganzen Körper und trainieren so die gesamte Muskulatur. Gleichzeitig wird die Stabilität der Knochen erhöht. Zusätzlich kann mit dem robotergestützen Laufbandtrainingssystem Lokomat trainiert werden.

Das Behandlungskonzept unterteilt sich in verschiedene Phasen. Dabei lösen sich häusliche, ambulante und stationäre Abschnitte ab:

1. Phase: Das Kind wird in einer Sprechstunde der Kinderklinik von einem Behandlungsteam – bestehend aus Kinderärzten, Orthopäden, Physiotherapeuten und Orthopädietechnikern – untersucht. Dabei werden auch das Therapieziel und das individuelle Rehabilitationsprogramm festgelegt.

2. Phase: Während der zweiwöchigen stationären Rehabilitation trainiert das Kind neben den Übungen auf der Vibrationsplatte auch nach einem ausgewogenen, intensiven Trainingsprogramm. Gleichzeitig werden die Eltern im Umgang mit der Vibrationsplatte geschult

3. Phase: Für drei Monate trainiert das Kind zu Hause auf dem Stehtrainer „Galileo“

4. Phase: Erneuter stationärer Aufenthalt, um das Training weiter zu optimieren und intensivieren.

5. Phase: Dreimonatiges Training zu Hause auf dem Gehtrainer.

6. bis 8. Phase: Nach 6, 9 und zwölf Monaten werden die Behandlungsfortschritte in ambulanten Nachuntersuchungen überprüft.

Das Programm läuft über etwa ein Jahr (erstes Therapiejahr). Stellen die beteiligten Ärzte fest, dass das Kind für ein weiteres Behandlungsjahr geeignet ist, wird dieses bei der Krankenkasse beantragt. Die weiteren Therapiejahre laufen in einer etwas abgewandelten Form, aber ähnlich ab:

1. Phase: Stationäre Aufnahme (6 Tage)

2. Phase: zwei Monate „Galileo“ Training in häuslicher Umgebung

3. Phase: erneute stationäre Aufnahme (6 Tage)

4. Phase: zwei Monate „Galileo“ Training in häuslicher Umgebung

5. Phase: Zwischenuntersuchung, 4 Monate nach der ersten Phasen in diesem Therapiejahr

6. Phase: Zwischen- / Abschlussuntersuchung, 12 Monate nach der ersten Phase in diesem Therapiejahr

Vorteile

  • Stabilisierung und Verbesserung der Mobilität der erkrankten Kinder und Jugendlichen sowie die Vermeidung von Folgeerkrankungen/-behandlungen.
  • Die Patienten sollen in die Lage versetzt werden, ein gewisses Maß an Selbstständigkeit zu erreichen.
  • Die Kinder und Jugendlichen sollen durch die komplexe Rehabilitation befähigt werden, Aktivitäten des täglichen Lebens möglichst in der Art und in dem Ausmaß auszuüben, wie sie für diesen Menschen „normal“, d.h. für seinen persönlichen Kontext, typisch sind.
  • Behandlung findet auch in heimischer und gewohnter Umgebung statt.
  • Ein Elternteil kann als Begleitperson stationär mit dem Kind aufgenommen werden.
  • Von der stationären Rehabilitation bis zur ambulanten Therapie am Heimatort erfolgt die Behandlung nach einem abgestimmten Behandlungskonzept.

Teilnahme

Versicherte der IKK classic mit einer entsprechenden Diagnose können eine Teilnahmeerklärung für die Behandlung in UniReha GmbH Köln unterschreiben.

Regionale Leistungserbringer

Der Vertrag gilt im Landesbereich Nordrhein.

UniReha GmbH
Praxiszentrum für Prävention und Physiotherapie
in der Klinik für Orthopädie, Gebäude 43
Joseph-Stelzmann-Str. 9
50931 Köln 

Telefon: 0221 478-87582
Telefax: 0221 478-87585

E-Mail: praxis@unireha-koeln.de

Mehr zum Behandlungsangebot "Auf die Beine"

Ambulante und stationsersetzende Operationen bei Kindern

Die IKK classic bietet ambulante und stationsersetzende Operationen bei Kindern an.

Inhalt

Ein Aufenthalt im Krankenhaus ist gerade bei Kindern oft mit Angst vor der fremden Umgebung und Trennungsschmerz verbunden. Durch einen besonderen Vertrag ermöglicht die IKK classic ihren Versicherten, bestimmte Operationen ambulant durchzuführen. Moderne OP-Techniken und schonende Narkoseverfahren machen es möglich, dass die kleinen Patienten sich in gewohnter Umgebung – begleitet durch eine engmaschige ärztliche Nachsorge – erholen können.

Das Leistungsangebot umfasst mehr als 40 Eingriffe – zum Beispiel:

  • Entfernung von Gewebe der Harnröhre bei angeborenen Fehlbildungen
  • Eingriffe am Hoden: Entfernung von Hoden (Orchidektomie), Behandlung von Wasserbruch (Flüssigkeitsansammlung im Hodensack) sowie Scrotumvarizen und Fehlständen des Hodens
  • Entfernung der Gaumen- und Rachenmandeln (Tonsillektomie/Adenotomie)
  • Teilentfernung der Gaumenmandeln (Tonsillotomie) mittels Laser
  • Korrektur abstehender Ohren
  • Trommelfell-OP
  • Leistenbruch (Hernien)

Behandlungsablauf:

  • Präoperative Betreuung durch den am Vertrag teilnehmenden vorbehandelnden Arzt
  • Operation durch einen vertraglich eingebundenen Operateur
  • Postoperative Behandlung durch einen am Vertrag teilnehmenden Nachbehandler

Vorteile

  • Kurzfristige Terminvergabe
  • Enge Zusammenarbeit zwischen Haus- und Facharzt
  • Moderne OP-Techniken und schonende Narkoseverfahren
  • Kinder erholen sich Zuhause und nicht in fremder Umgebung
  • Sollte eine Übernachtung medizinisch notwendig sein, ist eine Unterbringung inkl. Nachsorge im überwachten Bett möglich
  • Keine Zuzahlung für die Versicherten

Teilnahme

  • IKK classic-Versicherte mit entsprechender Indikation
  • Versicherte bzw. die Eltern unterschreiben Teilnahmeerklärung bei vertraglich gebundenem Arzt
  • Teilnahme ist freiwillig und kostenlos 

Regionale Leistungserbringer

Das Angebot gilt bundesweit.

Bei Fragen zu teilnehmenden Ärzten oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre IKK-Geschäftsstelle oder kontaktieren Sie uns über unsere kostenlose Servicehotline 0800 455 1111.

Ambulante palliativmedizinische und pflegerische Versorgung

Die IKK classic bietet Kindern und Jugendlichen besondere ambulante palliativmedizinische und pflegerische Versorgung an.

Inhalte

  • Versorgung lebenslimitierend erkrankter Kinder und Jugendlicher durch Pädiatrische-Palliativ-Care-Teams (pädPCT) in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Kinder- und Jugendarzt in der Lebensendphase
  • Ambulant palliativmedizinische und -pflegerische Versorgung in vertrauter häuslicher Umgebung unter Einbeziehung und Betreuung der Familie
  • Medizinischer und pflegerischer Einsatz durch das pädPCT in Krisensituationen

Vorteile

  • Palliative Versorgung in vertrauter, häuslicher Umgebung
  • Überleitung von stationärer in die häusliche Versorgung
  • Hausbesuche durch das pädPCT
  • Auf die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen abgestimmte Begleitung, Beratung und Versorgung nach Bedarf durch das pädPCT
  • Vorbeugendes Krisenmanagement
  • Rund-um-die-Uhr-Erreichbarkeit des pädPCT in Krisensituationen
  • Einbeziehung der Familie und Geschwisterbetreuung
  • Trauerbegleitung

Teilnahme

  • IKK classic-versicherte Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 18 Jahren (Regelfall) mit einer lebenslimitierenden Erkrankung
  • Aufklärung und Einschreibung mittels Teilnahmeerklärung durch das pädPCT

Regionale Leistungserbringer

Der Vertrag gilt in vier Versorgungsregionen in Nordrhein (Raum Düsseldorf, Raum Bonn, Raum Essen, Raum Aachen).

Bei Fragen zu teilnehmenden Ärzten/Krankenhäusern oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre IKK-Geschäftsstelle oder kontaktieren Sie uns über unsere kostenlose Servicehotline 0800 455 1111.