Schließen

Hilfsmittel

Hilfsmittel machen es Ihnen leichter, mit einer Behinderung oder den Folgen einer Krankheit zu leben. Zu den Hilfsmitteln zählen zum Beispiel Hörgeräte, orthopädische Schuhe oder Rollstühle.

Versicherte der IKK classic haben Anspruch auf die Versorgung mit Hilfsmitteln. Wir übernehmen die Kosten in Höhe der vertraglich vereinbarten Preise, wenn das Hilfsmittel notwendig ist,

  • um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern
  • um einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder
  • um eine Behinderung auszugleichen.

Hilfsmittel müssen durch einen Vertragsarzt verordnet werden.

Wofür können die Kosten übernommen werden?

Zu Hilfsmitteln gehören unter anderem Rollstühle, Hörgeräte, Sehhilfen, Prothesen, orthopädische Schuhe, Inhalationsgeräte, Inkontinenzhilfen, Stomaartikel (für einen künstlichen Darmausgang), Kompressionsstrümpfe oder Schuheinlagen.

Ausnahme: Gilt das Hilfsmittel als allgemeiner Gebrauchsgegenstand des täglichen Lebens, dürfen wir die Kosten dafür nicht übernehmen.

Zuzahlungen

Versicherte, die 18 Jahre oder älter sind, leisten als Zuzahlung zu jedem Hilfsmittel 10 Prozent des Abgabepreises, mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro, allerdings nicht mehr als die Kosten des Hilfsmittels.

Ist das Hilfsmittel zum Verbrauch bestimmt – zum Beispiel Inkontinenzhilfen oder Insulinspritzen – zahlen Sie 10 Prozent der Kosten pro Packung, allerdings maximal 10 Euro für den gesamten Monatsbedarf. 

Die geleisteten Zuzahlungen werden auf die Höchstgrenze für eine Zuzahlungsbefreiung angerechnet.

Wählen Sie ein Hilfsmittel, das über die vorgeschriebenen Höchstgrenzen bzeziehungsweise die vertraglich vereinbarten Preise hinausgeht, müssen Sie die Mehrkosten selbst tragen.

Ersatz- und Instandsetzung

Wir übernehmen auch die Kosten, wenn das Hilfsmittel angepasst, ausgetauscht oder instandgesetzt werden muss. Auch die Ausbildung im Gebrauch des Hilfsmittels gehört dazu.

 

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu Hilfsmitteln