Schließen

Leistungsberechtigte

Pflegebedürftigkeit

Bei der Ermittlung des Grades der Pflegebedürftigkeit steht der Mensch mit seinen Fähigkeiten, seiner Selbständigkeit und seinen individuellen Einschränkungen im Mittelpunkt.

Neben den körperlichen Einschränkungen werden ebenso die geistigen und seelischen Beeinträchtigungen, etwa durch demenzielle Erkrankungen, bei der Feststellung der Pflegebedürftigkeit berücksichtigt.

Die gesundheitlich bedingten Einschränkungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten werden in sechs Lebensbereichen (sogenannte Module) bei der Begutachtung ermittelt. Dabei wird der Grad der Selbständigkeit und damit der Unterstützungsbedarf durch andere Personen abgebildet. Im Einzelnen wird ermittelt, ob bestimmte Kriterien

  • selbständig,
  • überwiegend selbständig,
  • überwiegend unselbständig oder
  • unselbständig

durchgeführt werden können.

Die sechs Lebensbereiche bzw. Module

Die Art und den Umfang der Pflegebedürftigkeit stellt der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) fest. Bei der Beurteilung der Pflegebedürftigkeit eines Kindes ist der Mehrbedarf gegenüber einem gleichaltrigen gesunden Kind ausschlaggebend.

Die beiden nachfolgenden Lebensbereiche (Module) fließen nicht mehr separat in die Beurteilung des Grads der Pflegebedürftigkeit ein. Sie werden ebenfalls bei der Begutachtung, und damit bei der Feststellung des Unterstützungsbedarfs durch andere Personen, erhoben. Diese zwei Lebensbereiche sind in die bisherigen sechs Lebensbereiche jedoch schon eingeflossen und sollen nicht doppelt gewertet werden. Sie dienen insbesondere als Beratungsgrundlage für eine Versorgungsplanung.

Pflegegrade

Die fünf Pflegegrade geben die gesundheitlich bedingten Einschränkungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten wieder. Die Pflegegrade orientieren sich an der Schwere der Beeinträchtigung. Sie zeigen den Unterstützungsbedarf durch andere Personen in den sechs Lebensbereichen – also den Grad der Selbständigkeit – an. Je höher der Pflegegrad ist, desto mehr Beeinträchtigungen bestehen und umso größer ist der Unterstützungsbedarf durch andere Personen.

Einteilung der Pflegegrade

Pflegegrad 1

Geringe Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 2

Erhebliche Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 3

Schwere Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 4

Schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten

Pflegegrad 5

Schwerste Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

Voraussetzung für den Leistungsanspruch

Gegenüber der IKK-Pflegekasse besteht ein Leistungsanspruch, wenn Pflegebedürftige einen Antrag auf Leistungen stellen und in den letzten zehn Jahren vor der Antragsstellung mindestens zwei Jahre bei einer Pflegekasse versichert gewesen sind. Bei versicherten Kindern gilt diese Zeit als erreicht, wenn ein Elternteil diese Bedingung erfüllt.

Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung zum Download

Leistungen der Pflegeversicherung beantragen