Schließen

Vorsorge in der Schwangerschaft

Junge Eltern wünschen sich, dass der Nachwuchs gesund auf die Welt kommt. Die IKK classic hat es sich zur Aufgabe gemacht, Sie dabei bestmöglich zu unterstützen. Zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen, Finanzierung verordneter Mineralstoffe, Hebammenrufbereitschaft, Entbindung im Geburtshaus, BabyCare – die IKK classic bietet werdenden Müttern weit mehr als die üblichen Leistungen.

Vorsorge auf Gesundheitskarte

Das Vorsorgeprogramm in der Schwangerschaft besteht in der Regel aus 12 bis 13 Terminen beim Frauenarzt oder einer Hebamme. Die erste Untersuchung sollte möglichst kurz nach Feststellung der Schwangerschaft stattfinden. Die weiteren sind in Abständen von jeweils vier Wochen vorgesehen. In den letzten zwei Schwangerschaftsmonaten haben IKK-versicherte Frauen alle 14 Tage Anspruch auf eine Untersuchung.  
Alle Untersuchungsergebnisse werden in den Mutterpass eingetragen, den die Schwangere bei der ersten Untersuchung erhält. Bei Komplikationen ermöglicht die IKK classic der werdenden Mutter selbstverständlich zusätzliche Untersuchungen und übernimmt alle Kosten für notwendige medizinische Behandlungen. Für Arznei-, Verband- und Heilmittel, die der Arzt aufgrund von Schwangerschaftsbeschwerden verschreibt, müssen IKK-versicherte Frauen keine Zuzahlungen leisten.

Mehr Sicherheit für Mutter und Kind

Die Schwangerschaftsvorsorge umfasst auch drei Basis-Ultraschalluntersuchungen. Dabei wird unter anderem überprüft, ob sich das Ungeborene altersgerecht entwickelt oder ob es sich um Mehrlinge handelt. Die Untersuchungen finden von Beginn der 9. bis zum Ende der 12., von Beginn der 19. bis zum Ende der 22. und von Beginn der 29. bis zum Ende der 32. Schwangerschaftswoche statt.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) hat 2013 die Inhalte der Untersuchungen ausgeweitet: Im zweiten Abschnitt der Schwangerschaft können die werdenden Mütter entweder an der „Basis-Untersuchung“ oder an einer „erweiterten Basis-Untersuchung“ teilnehmen. Dabei werden dann zusätzlich Kopf- und Hirnkammern, Hals und Rücken, Herz, Brustkorb und Rumpf des Ungeborenen genauer untersucht. Mehr Informationen dazu finden Sie auch im GBA-Merkblatt zum Ultraschallscreening in der Schwangerschaft (PDF).

Knapp vier Prozent aller werdenden Mütter entwickeln während einer Schwangerschaft einen sogenannten Gestationsdiabetes. Bei übergewichtigen Frauen, werdenden Müttern über 30 und bei Frauen mit Diabetesfällen in der Familie tritt diese Störung des Zuckerstoffwechsels häufiger auf. Da Schwangerschaftsdiabetes selten Beschwerden verursacht, wird er ohne Test kaum entdeckt. Unbehandelt kann er jedoch ernsthafte Folgen für die Gesundheit von Mutter und Kind bedeuten. So sind Kinder von Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes im Durchschnitt etwas schwerer, was eine verzögerte Geburt nach sich ziehen kann. Der Test auf Gestationsdiabetes ist Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung und wird im 6. oder 7. Schwangerschaftsmonat durchgeführt. Voraussetzung ist, dass der Test von einem zugelassenen Vertragsarzt, beispielsweise dem Gynäkologen, durchgeführt wird.

Leistungen rund um die Geburt

In geburtsvorbereitenden Kursen lernen Frauen zum Beispiel Entspannungs- und Atemtechniken. Die IKK classic übernimmt die Kosten für diese Kurse. Die Abrechnung erfolgt direkt zwischen Hebamme und der IKK classic.

Die IKK classic übernimmt die Kosten für Ihren Krankenhausaufenthalt für die Geburt. Dabei sind Sie von den sonst im Krankenhaus üblichen Zuzahlungen befreit. Entscheiden Sie sich für eine Hausgeburt, zahlt die IKK classic für die Betreuung und Geburtshilfe durch eine Hebamme. Bei Entbindungen in einem Geburtshaus übernimmt die IKK classic die kompletten Kosten für die Hebamme. Außerdem erhalten Sie einen Zuschuss zu den vom Geburtshaus erhobenen Betriebskosten.  

Nach der Entbindung haben Mütter, die bei der IKK classic versichert sind, Anspruch auf zwei Kontrolluntersuchungen beim Frauenarzt, und zwar in der 1. und zwischen der 6. und 8. Woche nach der Geburt. Zusätzlich übernimmt die IKK classic die Kosten für eine Nachbetreuung durch die Hebamme. Die Hebamme besucht Sie während der ersten zehn Tage nach der Geburt täglich, dann bis zur 8. Woche nach der Geburt einmal wöchentlich. Darüber hinaus übernimmt die IKK classic die Kosten für Kurse zur Geburtsvorbereitung und Rückbildung.

Zusätzliche Schwangerschafts- und Mutterschaftsleistungen

Das könnte Sie auch interessieren