Schließen

Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen

Im Mai 2018 startete die IKK classic das PilotprojektGesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen des Handwerks“ in Niedersachsen und Westfalen-Lippe (NRW). Inhalte des Projektes sind die Erforschung der gesundheitlichen Potenziale und Bedürfnisse von Berufsschülern sowie daraus abgeleitete praxisnahe Maßnahmen, deren Durchführung und Auswertung.

Der Start in den Beruf stellt junge Menschen vor neue Aufgaben. Der bislang gewohnte Tagesablauf verändert sich komplett: ob Arbeits- und Wegezeiten, Freizeit und Essenszeiten, der Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen, der Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule. Diese und andere Herausforderungen gilt es in dieser Lebensphase zu meistern.

Durch die vielen Änderungen sind die Jugendlichen in dieser Phase jedoch auch besonders offen für neue Impulse, sodass früh das Bewusstsein für gesundes Arbeiten und eine insgesamt gesunde Lebensführung gestärkt werden kann. Hier setzt das Modellprojekt an:

In einem ersten Schritt haben wir dazu mit unserem Kooperationspartner der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. eine Befragung an berufsbildenden Schulen durchgeführt. In weiteren Schritten werden Modellschulen für gemeinsam zu entwickelnde Maßnahmen, deren Durchführung und Auswertung gesucht. Die Ergebnisse sollen in Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung von Berufsschülern zusammengefasst werden und so weiteren Berufsschulen Impulse für eine „gesundheitsfördernde Berufsschule“ bieten.

Auszubildende sind eine wichtige Zielgruppe für die Gesundheitsförderung der IKK classic. Ziel ist es, gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in berufsbildenden Schulen zu schaffen und die Gesundheitsressourcen von Berufsschülern (und Lehrenden) in diesem Setting zu stärken.

Mehr Informationen unter http://www.gesundheit-nds.de/index.php/arbeitsschwerpunkte-lvg/bildungseinrichtungen/931-berufsbildende-schulen-niedersachsen