Impfungen für Kinder und Jugendliche

Bieten Sie Ihrem Kind den größtmöglichen Impfschutz. Wir unterstützen Sie dabei und übernehmen die Kosten für alle Standardimpfungen in voller Höhe.

Die Ständige Impfkommission beim Robert-Koch-Institut (STIKO) empfiehlt, mit den Standardimpfungen möglichst frühzeitig – ab vollendetem 2. Lebensmonat – zu beginnen und die Grundimmunisierungen spätestens bis zum Alter von 14 Monaten abzuschließen. Noch vor dem Eintritt in einen Kindergarten und spätestens vor Schulbeginn sollten alle Kinder einen vollständigen Impfschutz haben. Versäumte Impfungen können natürlich auch später nachgeholt werden.

  • Diphtherie (Rachenentzündung)

  • Haemophilus Influenzae Typ B (eitrige Hirnhautentzündung)

  • Hepatitis B (Gelbsucht)

  • Masern

  • Mumps

  • Röteln

  • Rotaviren

  • Pertussis (Keuchhusten)

  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)

  • Pneumokokken

  • Tetanus (Wundstarrkrampf)

  • Varizellen (Windpocken)

  • Meningokokken (außer Serotyp B) ab vollendetem 12. Lebensmonat

  • Tetanus (Wundstarrkrampf)

  • Diphterie (Rachenentzündung)

  • Pertussis (Keuchhusten)

  • Diphterie (Rachenentzündung)
  • Hepatitis B (Gelbsucht)

  • Humane Papillomviren (nur für Mädchen)

  • Pertussis (Keuchhusten)

  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)

  • Tetanus (Wundstarrkrampf)

  • Varizellen (Windpocken)

Die Kosten für die Impfungen werden gegen Vorlage der IKK-Gesundheitskarte vollständig übernommen.

Welcher konkrete Zeitpunkt oder Zeitraum für die Impfungen Ihres Kindes empfohlen wird, erfahren Sie von Ihrem Arzt.

Wenn gewünscht, übernimmt die IKK classic den Impfschutz gegen Meningokokken schon früher. Bereits ab dem 3. Lebensmonat können Sie Ihr Kind schützen lassen. Erfahren Sie mehr über die Zusatzimpfungen der IKK classic. 

Die Impfungen für Kinder im Alter von 5 bis 6 Jahren werden als Auffrischung in der Regel in einer einzigen Kombinationsspritze verabreicht.

Alle älteren Kinder und Jugendliche sollten einen vollständigen Immun- bzw. Impfschutz gegen die in der Tabelle aufgeführten Krankheiten haben.