Früherkennungsuntersuchung für Jugendliche

Zwischen zwölf und 14 Jahren hat Ihr Kind Anspruch auf eine Jugendgesundheitsuntersuchung (J1). Auch hier sollen Gesundheits- und Entwicklungsstörungen erkannt werden, vor allem Funktionsstörungen der Schilddrüse sowie Wachstumsstörungen, Fehlentwicklungen des Skelettsystems (zum Beispiel Skoliose), eine verfrühte oder verzögerte Pubertätsentwicklung, Unter- oder Übergewicht, Bluthochdruck und Haut- sowie Organerkrankungen. Diesen Termin sollte Ihr Kind ohne Ihre Begleitung wahrnehmen, es sei denn, es bittet darum.

Der Arzt wird den Jugendlichen über Schulprobleme und gesundheitsgefährdendes Verhalten befragen und ihn über individuelle Gesundheitsrisiken wie Rauchen, Drogen-, Alkohol- und Medikamentenmissbrauch, gesundheitsschädigendes Ernährungs- und Bewegungsverhalten, aber auch über Fragen der Sexualität und Probleme der Pubertät kompetent aufklären. Zudem beurteilt er die psychische Verfassung des Jugendlichen und ermittelt etwa das Vorliegen einer Essstörung.

Bei der Jugendgesundheitsuntersuchung wird zudem der Impfstatus überprüft und gegebenenfalls nachgeimpft.

Die Untersuchung ist deshalb besonders wichtig, weil erst ab 35 Jahren wieder eine systematische Gesundheitsvorsorge – der Gesundheits-Check-up – einsetzt. Die J1 wird daher auch dazu genutzt, die Jugendlichen auf Termine hinzuweisen, die in dem Zeitraum vor dem 35. Lebensjahr eingehalten werden sollten, etwa Termine für Impfungen oder Krebsfrüherkennung für Frauen ab 20 Jahren.

Downloads

Titelbild Broschüre Gesund aufwachsen

Damit Kinder sich gut entwickeln, brauchen sie eine ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung. Beide sind wichtige Verbündete im Kampf gegen Übergewicht und andere Erkrankungen. Eltern sind dabei wichtige Vorbilder. Ob beim Essen oder beim Sport – je jünger Kinder sind, desto eifriger ahmen sie Verhaltensweisen nach. Dabei bilden sich Gewohnheiten und Einstellungen aus, die unter Umständen ein Leben lang fortbestehen. Nutzen Sie als Eltern die Chance, Ihrem Kind den Weg in eine gesunde Lebensweise zu zeigen. Diese Broschüre fasst dazu wichtige Fakten zusammen und gibt Tipps, wie Sie Ihren Nachwuchs zu einem gesunden Ernährungsverhalten und mehr Bewegung motivieren.

Titelseite Broschüre "Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen"

Der Anteil der Kinder mit Übergewicht oder Fettsucht (Adipositas) hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Übergewicht ist nichts, was sich zurechtwächst. Der Trend zu immer mehr Übergewichtigen unter den Jüngsten wird seit Jahren beobachtet und setzt sich leider – scheinbar – unaufhaltsam fort. Eine Umkehr ist im Interesse einer gesunden Entwicklung der jungen Generation dringend geboten. Denn aus einem großen Teil der betroffenen Kinder werden später übergewichtige Erwachsene – mit gesundheitlichen Risiken wie HerzKreislauf-Krankheiten, Diabetes, Muskel- und Skeletterkrankungen. Daher ist es wichtig, frühzeitig die Notbremse zu ziehen. Wir möchten Sie dabei unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren