Schließen

Zahnfüllungen

Loch im Zahn? Die IKK classic bezahlt die Füllung!

Für folgende Zahnfüllungen trägt die IKK classic die Kosten:

  • Amalgamfüllungen
  • Kompositfüllungen, das sind Kunststofffüllungen, im sichtbaren Frontzahnbereich (Eck- und Schneidezähne im Ober- und Unterkiefer)
  • Kunststoff-/Kompositfüllungen bei Schwangeren, Stillenden und Kindern bis 15 Jahren
  • Kompositfüllungen im Seitenzahnbereich bei nachgewiesener Amalgam-Allergie oder bei einer schweren Niereninsuffizienz
  • Glas-Ionomer-Füllungen (nur bei provisorischen Füllungen, im Zahnhalsbereich und an Milchzähnen)
  • Kompomere, ein Gemisch aus Glas-Ionomer-Zement und Komposit, beschränkt auf die Einsatzgebiete der Milchzähne, den Zahnhalsbereich und provisorischen Füllungen

Liegt keine der aufgeführten Voraussetzungen für Kunststofffüllungen im Seitenzahnbereich vor, darf die IKK classic die Kosten für eine Kompositfüllung im Seitenzahnbereich nur bis zur Höhe der Kosten für eine Amalgamfüllung übernehmen. Die darüber hinaus gehenden Kosten sind von Ihnen selbst zu übernehmen.

Werden ohne medizinischen Grund intakte Amalgam- gegen Kunststofffüllungen ausgetauscht, besteht kein Anspruch auf Kostenbeteiligung durch die gesetzlichen Krankenkassen.

Auch beim Vorliegen der Voraussetzungen für die Kostenübernahme von Kunststofffüllungen können durch die Wahl von aufwändigeren Versorgungsformen (z. B. Herstellung in Mehrschichttechnik) Mehrkosten entstehen. Darüber wird Sie Ihr Zahnarzt vor Beginn der Behandlung informieren.

Bei den Füllungen sind die so genannten Begleitleistungen wie Betäubungsspritzen oder Röntgenuntersuchungen natürlich inklusive.