Das richtige Fitnessstudio finden

Cardio- und Gerätetraining, Kurse und Entspannungsoasen - das bietet nahezu jedes Fitnessstudio. Doch so mancher bereut den Abschluss des meist längerfristigen Vertrages bereits nach kurzer Zeit. Finden Sie das Fitnessstudio, das zu Ihnen passt - dann klappt es auch mit dem regelmäßigen Training.

Beste Lage und Zeiten

Damit der innere Schweinehund kaum eine Chance hat, sollte sich das Fitnessstudio in der Nähe zu Ihrem Wohnort oder Ihrer Arbeitsstätte befinden. Lange Anfahrtswege halten einen leicht davon ab, zum Training zu gehen. Mithilfe der Gelben Seiten oder Internetseiten finden Sie Studios in Ihrer Umgebung. Oder hören Sie sich im Kollegen- oder Freundeskreis um. Ein wichtiger Aspekt sind auch die Öffnungszeiten, die zu Ihrem persönlichen Zeitplan passen müssen: Möchten Sie zum Beispiel morgens trainieren, wenn die Kinder in der Schule sind, oder abends zum Abschalten nach der Arbeit? Achten Sie auch auf die Öffnungszeiten am Wochenende und die Zeiten von Ihnen bevorzugter Kurse.

Von Kondition bis Entspannung

Zur Ausstattung eines guten Fitnessstudios sollten sowohl Kraftmaschinen zum Trainieren einzelner Muskelgruppen als auch Cardio-Geräte für das Ausdauertraining gehören. Die Geräte sollten in ausreichender Anzahl zur Verfügung stehen - schließlich gehen Sie zum Training und nicht um Schlange zu stehen. Alle Geräte müssen technisch einwandfrei sein und sich unkompliziert auf Ihr persönliches Trainingsprogramm einstellen lassen.

Je mehr verschiedene Cardio-Geräte - umso besser. Stehen zum Beispiel Laufband, Fahrrad, Crosstrainer, Stepper und Rudermaschine zur Wahl, wird das Training abwechslungsreicher. In vielen Studios können Sie Kopfhörer in die Cardio-Geräte einstecken und auf kleinen Monitoren oder aufgehängten Displays fernsehen – so verpassen Sie auch beim Sport nicht Ihre Lieblingssendung!

Zusätzlich zum klassischen Gerätetraining bieten die meisten Fitnessstudios Kurse an, zum Beispiel Aerobic, Spinning, Problemzonentraining, Wirbelsäulengymnastik, Yoga und Tai Bo.

  • Prüfen Sie, ob die angebotenen Kurse nach Ihrem Geschmack sind und auch zu Zeiten stattfinden, in denen Sie trainieren möchten.
  • Fragen Sie nach, ob die unbeschränkte Teilnahme in der Mitgliedsgebühr inklusive ist.
  • Wichtig ist auch das Fitness-Level in den Kursen. Neueinsteigern vergeht der Spaß meist sehr schnell, wenn sie sich zwischen lauter "Spitzensportlern" behaupten müssen. Orientierung bieten die Bezeichnungen "Anfänger" und "Fortgeschrittene" im Kursplan. Meist wird der Kursleiter sich um neue Teilnehmer ein bisschen mehr kümmern.

Qualität hat ihren Preis

Das gilt auch für Fitnessstudios: Zwischen minimalem Studiobetrieb und umfassendem Sportangebot mit Extras von Wellness-Bereich bis Kinderbetreuung gibt es Angebote für jeden Bedarf und jeden Geldbeutel.

Vergleichen Sie genau die Vertragsdetails, denn außer den monatlichen Beiträgen sind Aufnahmegebühren, Laufzeiten, automatische Verlängerungen und Beitragsanpassungen sowie Kündigungsfristen relevant. Erste Hinweise gibt schon ein Blick auf die Webseiten der infrage kommenden Studios.

Lassen Sie sich also Zeit bei der Auswahl. Dazu gehören auch kostenlose Probetrainings oder Schnuppertage. Das gibt Ihnen nicht nur einen Eindruck von der fachlichen Betreuung, sondern auch von der Atmosphäre: Müssen Sie zu den geplanten Trainingszeiten an jedem Gerät lange warten, weil es einfach zu voll ist? Fühlen Sie sich insgesamt wohl in dem Studio? Lassen Sie sich beim Rundgang unbedingt die Umkleiden, Toiletten und Duschen zeigen. Achten Sie auf die Sauberkeit, denn der hygienische Standard sagt viel über die Qualität eines Fitnessstudios aus.

Erst wenn alles stimmt, sollten Sie eine endgültige Entscheidung treffen, um den Vertragsabschluss nicht zu bereuen. 

In professionellen Händen

Der Erfolg Ihres Fitnesstrainings hängt nicht zuletzt von einem individuellen Trainingsplan ab. Bei einem Fitness-Check erfasst der Trainer zunächst unter anderem Ihren Blutdruck, Puls und Body-Mass-Index und fragt nach gesundheitlichen Einschränkungen. Auch Ihre Erwartungshaltung spielt eine große Rolle, zum Beispiel der Wunsch nach mehr Fitness, Gewichtsreduktion oder dem Stärken spezieller Muskelgruppen. Aus all diesen Fakten erstellt der Trainer dann Ihren individuellen Plan und weist Sie an den Geräten in alle Übungen genau ein.

Fragen Sie nach, ob Ihnen die Trainer von Zeit zu Zeit kostenlos zur Verfügung stehen, um Ihren Trainingsplan und die richtige Ausführung der Übungen zu überprüfen. Schleichen sich Fehler ein, bringt das kaum den gewünschten Trainingseffekt. Außerdem riskieren Sie Verletzungen. Dass die Trainer eine solide Ausbildung und nicht nur ein Wochenendseminar absolviert haben, ist in einem guten Fitnessstudio zwar selbstverständlich, aber es schadet nicht, wenn Sie nachfragen – schließlich geht es um Ihre Gesundheit.

Studio-Knigge

Immer ein sauberes und ausreichend großes Handtuch auf die Sitzpolster oder Matten legen und nach der Trainingseinheit den Schweiß an den Geräten mit Desinfektionsmittel und Papiertüchern abwischen. In der Gemeinschaftsdusche nicht rasieren und nie ohne Handtuch auf die Saunabank.

Geräte nicht mit einem Handtuch reservieren oder länger blockieren als nötig. Bewegliche Gewichte wieder vom Gerät nehmen.

Lautes Stöhnen und Schnaufen zeugen nicht von Kraft, sondern von Überschätzung. Handytelefonate und Gespräche quer durch den Raum stören die anderen Mitglieder.

Nichts gegen einen Smalltalk, aber andere nicht von ihrem Training abhalten. Besonders wer einen Kopfhörer im Ohr hat, möchte in Ruhe gelassen werden. Anstarren und anbaggern gehören sich nicht.

Trainieren mit nacktem Oberkörper ist tabu und auch allzu freizügige Textilien gehören an andere Orte. Der direkte Körperkontakt mit den Geräten sollte so gering wie möglich sein.

Vorteil für Sportliche

Sie sind Mitglied in einem Fitnessstudio? Dann profitieren Sie vom IKK Bonus.

Ernährung und Sport

Um dieses Thema ranken sich zahlreiche Mythen. Nach Meinung von Experten brauchen Sportler genau wie alle (noch) nicht Aktiven eine ausgewogene, abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung. Worauf sollte man bei Training, Wettkampf und im Alltag achten? Der Kompass Ernährung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gibt praktische Tipps.