Geht unter die Haut: Reflexzonen-Massage

Ob auf dem Weg zur Arbeit, zwischen zwei Sitzungen oder als abendlicher Stressabbau – eine Reflexzonen-Massage tut einfach gut, entspannt im Alltag und kann Beschwerden lindern.

Unser gesamter Organismus liegt uns zu Füßen oder gebündelt in unseren Händen. So oder ähnlich lässt sich die Tradition der Reflexzonen-Massage bzw. Akupressur salopp auf den Punkt bringen, die in vielen alten Kulturen – besonders im asiatischen Raum – fest verankert ist. Durch eine sanfte Massage von Hand- oder Fußzonen werden gezielte Impulse gesetzt, die dem Organismus dabei helfen sollen, sich selbst zu regulieren. Hilfe zur Selbsthilfe, bei der davon ausgegangen wird, dass sowohl Hände als auch Füße den gesamten Körper in sich vereinen. Dabei bilden linke Hand bzw. linker Fuß die linke Körperhälfte ab, rechte Hand und rechter Fuß die rechte.

Die Reflexzonen-Massage wird von Masseuren, Physiotherapeuten und Heilpraktikern schon länger erfolgreich eingesetzt und die positiven Erfahrungen und Effekte sprechen für sich. Auch wenn der wissenschaftlich-fundierte Nachweis der Wirksamkeit noch aussteht: Gesunde Hände oder Füße können eine behutsam-manuelle Behandlungsart wie diese locker vertragen.

Hinweis: Neben Entspannung und Regeneration kann an der einen oder anderen Stelle ein leichter Schmerz auftreten, weil sich eine Blockade löst. Das ist gewollt und gut. Zu keinem Zeitpunkt aber dürfen starke Schmerzen entstehen!

Besonders die Handreflexzonenmassage eignet sich gut dafür, um schnell, einfach und vor allem unauffällig im Alltag aktiv zu werden. Wir stellen Ihnen eine Auswahl besonders nützlicher Kurzmassagen aus diesem Bereich vor – die genaue Lage der Reflexpunkte finden Sie in unserer Abbildung.

  • Schulterverspannungen lösen: Unterhalb des kleinen Fingers den Reflexpunkt „Schulter“ suchen und mithilfe des Daumens kreisend massieren. Nach einer Minute Handwechsel.
  • Kopfschmerz lindern: Massieren Sie sanft den Reflexpunkt „Kopf“ an der Daumenspitze mit dem jeweils anderen Daumen. Folgen Sie hier dem Schmerz an die empfindlichste Stelle. Pro Seite eine Minute.
  • Stress bekämpfen: Legen Sie den rechten Daumen in die Mitte der linken Handfläche. Umschließen Sie mit der linken Hand den Daumen, der gleichzeitig die Handfläche zwei bis drei Minuten lang massiert. Beruhigend, oder?
  • Erkältungsbeschwerden mindern: Etwa im Bereich unterhalb von Mittel- und Zeigefinger finden sie den etwas großflächigeren Druckpunkt „Lunge/Bronchien“. Massieren Sie ihn kreisend, pro Hand zwei Minuten lang. Kann auch bei Heuschnupfenbeschwerden hilfreich sein.
  • Rückenschmerzen besänftigen: Suchen Sie an der Außenseite Ihres Daumens den langgezogenen Rücken-/Wirbelsäule-Reflexpunkt. Streichen Sie ihn vom Handgelenk bis zur Daumenspitze mit sanftem Druck. Anschließend die Mittelpunkte der Handflächen sanft massieren.

Ihre „Problemzone“ war nicht dabei?

Kein Problem. Entnehmen Sie einfach alle Reflexpunkte unserer Übersicht.

Grafik mit Reflexzonen der Hand

  

Stressbewältigung in der Gruppe

Entspannungskurse helfen gezielt beim Stressabbau. Wie wär's mal wieder mit Yoga? Oder kennen Sie schon Autogenes Training? Über das IKK Gesundheitskonto stehen Ihnen jährlich 180 Euro für zwei qualitätsgeprüfte Gesundheitskurse zur Verfügung.
Wer dem Stress lieber mit Schweiß und Muskelkraft zu Leibe rückt, für den eignen sich die zahlreichen Bewegungskurse. Bestimmt findet sich auch ein passender Kurs in Ihrer Nähe.