Alles zur Ausbildung bei der IKK classic

Unsere Azubis 2016 (PDF)

Ausbildung zur/ zum Sozialversicherungsfachangestellten (SoFa)

Sie stellen sich unter dem  Wort "SoFa" eine gemütliche Fernsehcouch vor? Weit gefehlt, denn „SoFa" ist auch die Abkürzung für den abwechslungsreichen Beruf des Sozialversicherungsfachangestellten. Diesen können Sie bei der IKK classic erlernen. 

Sozialversicherungsfachangestellte in der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung klären zum Beispiel Versicherungsverhältnisse, prüfen Ansprüche und beraten die Versicherten zur finanziellen Absicherung und den Leistungen im Krankheits- oder Pflegefall.

  • Sie haben einen Realschulabschluss und mindestens die Note 2 in Mathematik oder Deutsch oder stehen maximal in einem der beiden Fächer befriedigend (3). Ihr Notendurchschnitt liegt bei 2,5 oder besser
  • Alternativ haben Sie einen weiterführenden Schulabschluss (z.B. Fachabitur oder Abitur) mit mindestens der Note 3 in Mathematik und Deutsch sowie einem Notendurchschnitt von 3,0 oder besser
  • Sie sind teamfähig und arbeiten gern mit Menschen
  • Sie sind verantwortungsbewusst und können selbständig arbeiten
  • Sie sind flexibel und mobil
  • Die Nutzung moderner Kommunikations- und Informationstechnologien ist für Sie selbstverständlich
  • Eine abwechslungsreiche und interessante Ausbildung in verschiedenen engagierten Teams der IKK classic
  • Moderne Arbeitsbedingungen und flexible Arbeitszeiten
  • Eine angemessene Vergütung nach dem IKK-Tarifvertrag für Auszubildende
  • Bei erfolgreichem Ausbildungsabschluss berufliche Perspektiven im Unternehmen

Die 3-jährige duale Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten findet als praktische Ausbildung bei der IKK classic in den Landesdirektionen und in Lehrgängen an der IKK Akademie statt.

In der praktischen Ausbildung vor Ort lernen Sie zum Beispiel:

  • Versicherungsverhältnisse zu klären, Beiträge zu berechnen und einzuziehen
  • Leistungen im Krankheits- und Pflegefall zur Verfügung zu stellen
  • Gezielte Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge anzubieten
  • Das Beraten und Betreuen unserer Kunden und neue Kunden zu gewinnen

Wenn Sie diese interessante und anspruchsvolle Ausbildung reizt, dann freuen wir uns für den Ausbildungsbeginn zum 1. August 2017 auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

  • Fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte Kopien der zwei letzten Schulzeugnisse sowie Nachweise von Praktika und über sonstige Engagements und Qualifikationen (Computerkurs, Sprachreise, Vereinsarbeit, Hobbies u.ä.) bei
  • Ihre Bewerbung richten Sie bitte ausschließlich an eine unserer Landesdirektionen
  • Wenn Sie Ihre Bewerbung per E-Mail an uns senden, fassen Sie bitte Ihre Bewerbungsunterlagen komplett in einem PDF-Dokument zusammen
  • Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt

Erfahren Sie aus erster Hand, was den Ausbildungsberuf der / des Sozialversicherungsfachangestellten (SoFa) wirklich ausmacht. Niemand weiß besser Bescheid über die Ausbildung zum SoFa als unsere Azubis selbst. Deshalb haben wir direkt bei ihnen nachgefragt.

Was gefällt Ihnen am Ausbildungsberuf SoFa?

Azubi Kristin H.:
(3. Ausbildungsjahr / Sachsen)

Das Beste an der Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten ist die Vielfalt des Berufes. Man darf in alle Abteilungen reinschnuppern und bekommt einen super Überblick über die Arbeitsabläufe und Aufgaben einer Krankenkasse.

Zusätzlich sehr schön finde ich das Vertrauen in die Auszubildenden. Nach der Einarbeitung in eine Abteilung, darf man eigene Aufgaben übernehmen und damit den anderen Mitarbeitern bei ihrer täglichen Postbearbeitung und Bürotätigkeit helfen. Man wird sehr gefordert und hat ein breites Spektrum an Wissen nach den drei Ausbildungsjahren.

Wie lange dauert die Ausbildung und kann man diese verkürzen?

Azubi Lisa Marie W.:
(1. Ausbildungsjahr / Baden-Württemberg)

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Nach einer erfolgreichen Zwischenprüfung, die im zweiten Lehrjahr stattfindet, kann man eine Ausbildungsverkürzung von einem halben Jahr beantragen.

Was ist das Besondere an Ihrem Ausbildungsbetrieb?

Azubi Pia L.:
(3. Ausbildungsjahr / Sachsen)

Bei der IKK classic werde ich als Auszubildende von einer kompetenten Ausbildungshelferin vor Ort betreut. Sie begleitet mich während der Ausbildungszeit, plant meinen Ausbildungsablauf und steht mir jederzeit als Ansprechpartnerin bei allen Fragen rund um die Ausbildung zur Verfügung. Die reibungslose Organisation der Ausbildung erfolgt durch zwei engagierte Ausbildungsverantwortliche.

Mit anderen Auszubildenden nehme ich regelmäßig an Kommunikationstrainings teil. Erfahrene Kommunikationstrainer geben mir interessante Tipps und praktische Hinweise für die kundenorientierte Beratung. Die Teilnahme an verschiedenen Messen und Veranstaltungen gehört zum Ausbildungsablauf. Das Kennenlernen aller Unternehmensbereiche vom Außendienst über die Pflegeleistungen bis zur Vollstreckung/Beitragsrückstand ermöglicht mir einen Überblick über das gesamte Unternehmen.

Gute Arbeitsbedingungen wie zum Beispiel eine geregelte Arbeitszeit (Gleitzeit), die Abrechnung von Reisekosten, zusätzlicher Sonderurlaub für die Prüfungsvorbereitung sowie eine attraktive Ausbildungsvergütung zeichnen das strukturierte Ausbildungskonzept bei der IKK classic aus. Die Jugendauszubildendenvertretung setzt sich für die Bedürfnisse der Auszubildenden ein.

Warum haben Sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Azubi Dominic N.:
(2. Ausbildungsjahr / Bayern)

Ich habe mich für die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten entschieden, da ich während meiner Schulzeit in der 11. Klasse auf der Fachoberschule ein halbjähriges Pflichtpraktikum bei der IKK classic absolviert habe. Dort habe ich bereits mehrere Fachbereiche der Krankenkasse kennengelernt. Schon damals hat mir die Arbeit großen Spaß bereitet.

Außerdem habe ich damals von vielen Kolleginnen und Kollegen ein positives Feedback bekommen und somit war für mich klar: Die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten ist genau das, wonach ich gesucht habe. Ich würde die Ausbildung auch jederzeit wieder machen, ich persönlich habe es keinen Tag bereut und kann es jedem empfehlen.

Welche Aufgaben übernehmen Sie hauptsächlich?

Azubi Sabrina S.:
(2. Ausbildungsjahr / Bayern)

Meine Aufgabe ist zum Großteil die Entlastung der Mitarbeiter, indem ich Aufgaben übernehme, die meine Kollegen aufhalten würden. Außerdem springe ich zwischen Kundenservice und Vertriebsinnendienst hin und her.

Während man sich im Kundenservice hauptsächlich mit Leistungen und Versicherungsthemen von Menschen befasst, die bereits Mitglied sind, geht es im Vertriebsinnendienst mehr um die Gewinnung neuer Mitglieder oder die Erhaltung derjenigen, die gekündigt haben.

Welche Aufgaben machen Ihnen besonders viel Spaß?

Azubi Christian P.:
(2. Ausbildungsjahr / Nordrhein)

Der Umgang mit dem Kunden macht mir besonders viel Spaß. Kundengespräche stehen in allen Abteilungen an der Tagesordnung. Ich weiß somit genau, für wen ich meine Arbeit verrichtet habe und wem ich mit meiner Arbeit helfen konnte.

Gleichzeitig müssen wir als Mitarbeiter einer Krankenkasse stets die Gesetzgebung beachten. Diese Mischung aus Kundengesprächen und dem Beachten der aktuellen Gesetzgebung finde ich sehr reizvoll. Dadurch bringt der Beruf Spaß und stellt immer wieder kleine Herausforderungen.

Welche Voraussetzungen sollten Bewerber Ihrer Meinung nach mitbringen?

Azubi Dominik B.:
(2. Ausbildungsjahr / Baden-Württemberg)

Meiner Meinung nach sollten Bewerber offen auf Menschen zugehen können und nicht zu schüchtern sein. Die schulische Vorraussetzung sollte meines Erachtens mindestens ein sehr guter Realschulabschluss sein.

Wie läuft die Ausbildung grob geschildert ab?

Azubi Christian P.:
(2. Ausbildungsjahr / Nordrhein)

Die Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der IKK classic ist eine duale Ausbildung und findet folglich im Ausbildungsbetrieb vor Ort und in der Berufsschule statt. Als Auszubildender durchläuft man während seiner Ausbildung in mehrwöchigen Einsätzen alle Abteilungen der Krankenkasse. Man lernt somit jeden Fachbereich kennen, um den Kunden bei allen Fragen helfen zu können. In regelmäßigen Abständen von drei bis vier Monaten besucht man dann für circa sechs Wochen die Berufsschule in Wohnortnähe. Die wichtigsten Fächer dort befassen sich mit der Wirtschafts- und der Rechtslehre.

Zusätzlich zur Berufsschule belegen die Auszubildenden insgesamt sieben Vollzeitlehrgänge an der IKK Akademie in Hagen. In dieser Akademie erlernen alle Aus- und Fortzubildenden das notwendige Hintergrundwissen für den Einsatz in der Praxis. Von Grund auf erlernen wir hier das Recht der Sozialversicherungen. Dadurch lernen wir, über zu genehmigende Leistungen und Versicherungsverhältnisse zu urteilen. Ein Lehrgang in Hagen dauert jeweils zwölf Tage (Montag bis Freitag). Am Freitag der zweiten Woche, dem Abreisetag, wird eine Klausur über das neu gelernte Thema geschrieben. Am Dienstag der ersten Woche werden in der Regel Wiederholungsklausuren zu Themen des letzten Lehrgangs geschrieben. Somit bleibt man immer im „Training“ und kann stets seine Stärken und eventuelle Schwächen feststellen.

Sollte ein Auszubildender bei Ausbildungsbeginn nicht mehr der Berufsschulpflicht unterliegen, so entfällt für ihn der Besuch der Berufsschule. Den Berufsschulstoff erlernt man dann, wie ich selbst auch, in insgesamt zehn Lehrgängen in Hagen. Nach dem Unterricht stehen dann viele Freizeitangebote wie zum Beispiel Billard, Sauna, die hauseigene Kegelbahn oder unsere Sporthalle zur Verfügung. Viele Auszubildende treffen sich abends ebenfalls in unserer hauseigenen Bar, der „Lernbar“, um den Tag dort gemütlich ausklingen zu lassen.

Welche Perspektiven haben Sie nach Ihrer Ausbildung?

Azubi Noura Y.:
(1. Ausbildungsjahr / Nordrhein)

Nach meiner Ausbildung habe ich mir ein gutes Fundament gelegt, denn dann stehen mir viele Möglichkeiten zur Verfügung. Man kann anschließend studieren, sich weiterbilden oder verschiedene Seminare besuchen, um anschließend zum Beispiel Teamleiter zu werden.

Region

Ansprechpartner

Ausbildungsorte

Baden-Württemberg
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Baden-Württemberg
Schlachthofstraße 3
71636 Ludwigsburg

 

Angelika Lade
Tel.:  07141 9404-270
Fax.: 07141 9404-470

 

Regine Heinz
Tel.:  07141 9404-276
Fax.: 07141 9404-346

 

Laura Rettig 
Tel.:  07141 9404-274
Fax.: 07141 9404-474


E-Mail: bewerbungen@ikk-classic.de  

Aalen

Freiburg

Göppingen

Heilbronn

Karlsruhe

Lörrach

Ludwigsburg

Mannheim

Offenburg

Pforzheim

Reutlingen

Villingen-Schwenningen

Waiblingen

Ulm

Bayern
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Bayern
Meglinger Str. 7
81477 München

 

Bettina Schmidt
Tel.: 089 74818-123
Fax: 089 74818-305
E-Mail: mailto:bettina.schmidt@ikk-classic.de

München

Nürnberg

 

Hamburg
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Hamburg
Kieler Straße 464 - 470
22525 Hamburg

Claudia Reimers-Kuhlemann
Tel.:  040 54003-231
Fax.: 040 54003-245
E-Mail: claudia.reimers-kuhlemann@ikk-classic.de

Hamburg

Hessen
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Hessen
Schlachthofstraße 3
71636 Ludwigsburg

Carmen Hirth
Tel.:  07141 9404-115
Fax.: 07141 9404-315
E-Mail: carmen.hirth@ikk-classic.de

Bensheim

Dillenburg

Wiesbaden

Niedersachsen
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Niedersachsen
Speicherstraße 3
29221 Celle

Herr Stephan Bokelmann
Tel.: 05141 9285-81
Fax: 05141 9285-82
E-Mail: stephan.bokelmann@ikk-classic.de

Celle

Hameln

Helmstedt

Rotenburg (Wümme)

Nordrhein
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Nordrhein
Kölner Str. 3
51429 Bergisch Gladbach 

Herr Martin Muth
Tel.: 02204 912-269
Fax: 02204 912-266
E-Mail: martin.muth@ikk-classic.de

Aachen

Bergisch Gladbach

Bonn

Düsseldorf

Essen

Köln

Moers

Siegburg

Viersen

Wuppertal

Sachsen
Bewerbungsschluss: 30.09.2016

Bereich Personalservice Sachsen
Tannenstr. 4 b
01099 Dresden

David Hermer
Tel.:  0351 4292–25342
Fax.: 0351 4292–25099
E-Mail: david.hermer@ikk-classic.de

Aue

Bischofswerda

Chemnitz

Dresden

Görlitz

Grimma

Leipzig

Pirna

Plauen

Meißen

Taucha

Zwickau

Thüringen
Bewerbungsschluss: 31.10.2016

Bereich Personalservice Thüringen
Eislebener Str. 1
99086 Erfurt

 

Beatrice Hanel
Tel.:  0351 4292-25343
Fax.: 0351 4292-25099
E-Mail: beatrice.hanel@ikk-classic.de

Erfurt

Gera

Jena

Leinefelde

Suhl

Westfalen
Bewerbungsschluss: 31.08.2016

Bereich Personalservice Westfalen
Artur-Ladebeck-Str. 220
33647 Bielefeld

Thomas Ellersiek
Tel.: 0521 9443-1236
Fax: 0521 9443-1229
E-Mail: thomas.ellersiek@ikk-classic.de

 

Melanie Linkamp
Tel.: 0521 9443-1236
Fax: 0521 9443-1229
E-Mail: melanie.linkamp@ikk-classic.de

Unna

Arnsberg

Detmold

Paderborn

Bocholt

Bochum

Dortmund

Gütersloh

Herford

Minden

Rheine

Gelsenkirchen

Iserlohn

Coesfeld

Höxter

Recklinghausen

Von Beruf SoFa

Noch mehr Infos zur Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten bei der IKK classic.

SoFa-Broschüre downloaden (PDF)

Checklisten für Azubis – an alles gedacht?