Schließen

Altenpflegehelfer/in

Du bist hilfsbereit, verantwortungsbewusst und kannst gut mit Menschen umgehen? Das sind tolle Fähigkeiten, die du beruflich nutzen kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Ausbildung zum Altenpflegehelfer/zur Altenpflegehelferin? In diesem Beruf unterstützt du Altenpfleger bei der Betreuung, Versorgung und Pflege älterer Menschen. Mit dem nötigen Fingerspitzengefühl hilfst du bei der Körperpflege und beim Essen. Du verabreichst Medikamente nach ärztlicher Anordnung und bist da, wenn man dich braucht, etwa bei Arztbesuchen, Behördengängen oder bei der Freizeitgestaltung. Hier erfährst du mehr über einen vielseitigen Beruf mit besten Zukunftsaussichten und Entwicklungsmöglichkeiten.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen (landesrechtlich geregelt)

Dauer:

  • 1–2 Jahre (Vollzeit)
  • 2–3 Jahre (Teilzeit)

Schulabschluss: Die Berufsfachschulen wählen Bewerber nach eigenen Kriterien aus. Mit einem Hauptschulabschluss (je nach Bundesland auch Berufsreife, Berufsbildungsreife, erster allgemeinbildender Schulabschluss, erfolgreicher Abschluss der Mittelschule) hast du sehr gute Chancen.   

Arbeitszeit: In diesem Beruf sind wechselnde Arbeitszeiten mit Schichtarbeit und Wochenenddiensten üblich.

Gehalt: Ob du eine Ausbildungsvergütung erhältst und wie hoch diese ist, hängt vom Bundesland ab. An manchen Schulen fallen Ausbildungskosten an, zum Beispiel Schulgeld oder Aufnahme- und Prüfungsgebühren.

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du bewegst dich viel.
  • Dein Einsatz wird auch mit Dankbarkeit belohnt – eine wichtige Voraussetzung für Arbeitszufriedenheit.
  • Du brauchst Körperkraft und Ausdauer, z. B. beim Umbetten oder bei der Körperpflege von Patienten. Das kann auf die Knochen gehen.
  • In manchen Situationen arbeitest du unter Stress und Zeitdruck. Die nervliche Belastung ist nicht zu unterschätzen.

Ausbildungsinhalte

Im Unterricht und in den Praktika beschäftigst du dich mit den körperlichen, psychischen und sozialen Veränderungen im Alter. Außerdem lernst du, welche Krankheitsbilder häufig auftreten und woran man sie erkennt. Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die körperliche Pflege und soziale Betreuung alter Menschen. Dabei wirst du auch für die Besonderheiten des Berufs sensibilisiert, zum Beispiel das angemessene Verhalten im Hinblick auf die Privatsphäre von Menschen oder den Umgang mit geistig verwirrten Menschen. Auf die Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden wirst du ebenfalls vorbereitet. Darüber hinaus stehen weitere wichtige Themen auf dem Stundenplan, u. a. Pflegedokumentation, Rechtsgrundlagen, Mitwirkung bei der Umsetzung von ärztlichen Verordnungen oder Rehabilitationskonzepten, wirtschaftliche Aspekte, Kommunikation, Erste Hilfe und vieles mehr.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Altenpflegehelfer/in (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Stelle dir vor, du bist alt!

Als Altenpflegehelfer betreust du hilfebedürftige ältere Menschen. Du hilfst ihnen beim Essen und bei der Körperpflege oder gestaltest Freizeitaktivitäten im Rahmen ihrer gesundheitlichen Möglichkeiten. Versetze dich in ihre Lage: Wie würdest du dich fühlen, wenn du gewaschen oder gefüttert werden müsstest? Was würdest du dir von der Person, die dir hilft, wünschen? Wie würdest du gerne den Tag verbringen – besonders dann, wenn du körperlich eingeschränkt wärst?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.