Automobilkaufmann /-frau

Autos sind deine Leidenschaft und du willst auch in Sachen Ausbildung nicht mit angezogener Handbremse starten? Darüber hinaus hast du gerne Kontakt mit Menschen und besitzt ein Talent für persönliche Beratung? Dann ist die Ausbildung zum Automobilkaufmann/-frau vielleicht das Richtige für deine Zukunft. Und auch nach der Ausbildung kannst du dich durch viele Weiterbildungen spezialisieren und in deiner Karriere in den nächsten Gang schalten.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben. Mit einem guten Realschulabschluss hast du bereits beste Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Arbeitszeit: Deine Arbeitszeiten richten sich nach den Öffnungszeiten deines Betriebs. Das bedeutet: Montags bis samstags kannst du eingeteilt werden.

Gehalt:

  • 1. Jahr 545–753 €
  • 2. Jahr 580–809 €
  • 3. Jahr 610–904 €

Im Bereich Industrie und Handel liegen die Gehälter eher im oberen Bereich, im Handwerk verdienst du in der Regel etwas weniger.

Gesundheits-Check Pro

Gesundheits-Check Kontra

  • Wechselnde Bewegungsabläufe schützen dich vor einseitiger Belastung.
  • Du musst keine schweren Lasten tragen.
  • Geringes Verletzungsrisiko.
  • Du bist während deiner Arbeit selten bis nie an der frischen Luft.
  • Einen Teil deiner Arbeitszeit wirst du sitzend verbringen.

Ausbildungsinhalte

Verkaufen von Fahrzeugen, Fahrzeugteilen und Zubehör. Kundenberatung in den Bereichen Leasing, Finanzierung, Versicherungs- und Garantieverträge. Vertragsschließung. Kaufmännische Arbeiten in der Disposition, der Beschaffung, dem Vertrieb und Verkauf von Kfz-Teilen oder Zubehör. Buchhaltung, Kostenrechnung und Kalkulation sowie organisatorische Aufgaben, z. B. in der Personalwirtschaft. Marketingaktionen planen und durchführen. Teile bestellen und das Lager verwalten. Reparaturaufträge annehmen und entsprechende Verträge abschließen.

Für alle, die es genau wissen wollen: Detaillierte Ausbildungsinhalte zum Automobilkaufmann (PDF) findest du hier.

2011 haben 97,1 % der Azubis die Abschlussprüfung beim ersten Anlauf erfolgreich bestanden.

  • Expertin für zukunftsorientierte Autotechnik.
  • Ein Allround-Verkaufsgenie.
  • Der Erfinder von schadstofffreien Autos.

Dos:

  • Sicher und selbstbewusst auftreten.
  • Fragen stellen – das zeigt, dass du dich wirklich für das Thema und den Job interessierst.
  • Zieh dich schick an!


Don’ts:

  • Komm nicht in Flip-Flops und T-Shirt!
  • Auch wenn du dich mit Autos gut auskennst – markier nicht den Besserwisser.
  • Dich als Einzelkämpfer outen.

Als Automobilkaufmann ist der Kontakt zu deinen Kunden sehr wichtig. Deswegen solltest du stets ein souveränes Outfit tragen. Mit Jackett, Hemd und Krawatte machen die Herren sicherlich nichts falsch. Als junge Frau bist du mit einer Bluse, einem schlichten Blazer, einer Hose oder einem Rock perfekt angezogen. Schließlich repräsentierst du nicht nur deinen Ausbildungsbetrieb, sondern auch die Marken der Autohersteller. Aber vergiss nicht: Ein selbstsicheres Auftreten hat man nur, wenn man sich in seiner Kleidung wohl fühlt.

Bist du fit für den Job?

Wenn du gut in Mathe warst und jedes Autoquartett auswendig kennst, besitzt du bereits gute Voraussetzungen. Da es in deinem zukünftigen Job auf dein Talent und Geschick im Umgang mit Kunden und auf die richtige Beratungs- und Verhandlungsstrategie ankommt, kannst du dich gezielt in solche Situationen begeben und sie trainieren. Miste doch mal deinen Dachboden aus und buch einen Platz auf dem nächsten Trödelmarkt in deiner Stadt – denn nirgendwo wird so hart gefeilscht und verhandelt. Oder geh auf den Wochenmarkt und beobachte die Verkaufsstrategien der Händler. Da kannst du dir sicherlich einiges abgucken.

 

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.