Schließen

Bauwerksmechaniker/in für Abbruch und Betontrenntechnik

„Mach das nicht kaputt!“ Diesen Satz hat wahrscheinlich jedes Kind schon einmal gehört. Dabei gibt es Berufe, in denen man als Erwachsener sogar Geld damit verdienen kann! Als Bauwerksmechaniker/in für Abbruch und Betontrenntechnik schaffst du nämlich Platz für neue Bauvorhaben, indem du alte Gebäude oder Gebäudeteile fachkundig abreißt und entsorgst. Das kann ein Balkon, ein Hochhaus oder eine ganze Fabrik sein. Profis für Abbruch und Betontrenntechnik arbeiten oft draußen, bei jedem Wind und Wetter. Gefragt sind körperliche Belastbarkeit, schnelle Auffassungsgabe, handwerkliches Geschick und Spaß am Umgang mit Baugeräten und -maschinen, zum Beispiel Bohrer und Schneidbrenner oder Hydraulikbagger und Betonzertrümmerer. Wenn du all das mitbringst, bist du ein echter Gewinn für jeden Ausbildungsbetrieb.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Die meisten Auszubildenden verfügen über einen Hauptschulabschluss. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.   

Arbeitszeit: Die Arbeitszeiten sind abhängig vom Arbeitgeber. Auf Großbaustellen ist Schichtarbeit möglich.

Gehalt (Stand: 01.01.2018):

  • 1. Jahr: 562 Euro
  • 2. Jahr: 667 Euro
  • 3. Jahr: 861 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du bist körperlich aktiv und ständig in Bewegung.
  • Viel frische Luft ist bei diesem Beruf inklusive.
  • Du musst schwindelfrei sein.
  • Auf Baustellen besteht Unfallgefahr, außerdem hast du manchmal mit schädlichen Stoffen (z. B. Asbest, Bitumenkleber) zu tun. Also unbedingt alle Sicherheitsvorschriften einhalten!

Ausbildungsinhalte

Im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule lernst du die komplette Bandbreite des Berufes kennen. Du erfährst, wie man Baustellen einrichtet und sichert. Außerdem lernst du Arbeits- und Schutzgerüste aufzubauen und eine Baugrube anzulegen. Das sind alles wichtige Voraussetzungen für die anschließenden Abbruch- und Rückbauarbeiten. Im weiteren Verlauf der Ausbildung wirst du fit gemacht im Umgang mit unterschiedlichen Geräten und Maschinen, zum Beispiel Abbruchhammer, Bagger oder Brennschneider. Ein großes Thema sind die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen, denn schließlich soll niemand auf der Baustelle zu Schaden kommen. Auf dem Ausbildungsplan stehen auch die fachgerechte Entsorgung von Abbruchmaterialien sowie Baumaßnahmen (z. B. Bauteile betonieren, Schalungen herstellen, Bauwerksabdichtung und Einbau von Dämmstoffen).

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Bauwerksmechaniker/in für Abbruch und Betontrenntechnik (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Sieh dir ein Abrissvideo an!

Da Unbefugte Baustellen aus Sicherheitsgründen nicht betreten dürfen, kannst du Dir Abbrucharbeiten nicht aus der Nähe ansehen. Suche stattdessen online nach Videos zum Stichwort „Abrissarbeiten“ oder „Abbrucharbeiten“. Findest du das spannend und was gefällt dir besonders? Wo siehst du für dich persönlich die Vorteile und Nachteile des Berufs? Welche Stärken bringst du mit, die hier gefragt sind?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.