Eisenbahner/in im Betriebsdienst (Fachrichtung Fahrweg)

Du magst Modelleisenbahnen? Dann wirst du die Ausbildung als Eisenbahner/in im Betriebsdienst der Fachrichtung Fahrweg lieben. In dieser Ausbildung stellst du die Weichen für deinen Traumjob. Du kümmerst dich um den reibungslosen Bahnverkehr, indem du Weichen und Signale einstellst, Bahnübergänge sicherst und Zugmeldungen bearbeitest. Wenn es zu Störungen kommt, sorgst du durch Sperrungen und Nothalte für den Schutz der Passagiere. Dabei arbeitest du auf Bahnhöfen, in Stellwerken und auch draußen bei der Streckenkontrolle. Du rangierst Züge, koppelst Wagen und Loks aneinander und führst Fahrten durch. Bewirb dich – jetzt bist du am Zug!  

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Die Schienennetzbetreiber im Personen- und Güterverkehr stellen bevorzugt Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife ein. Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung.

Arbeitszeit: In diesem Beruf ist Schichtdienst üblich.

Gehalt:

  • 1. Jahr: 881 Euro
  • 2. Jahr: 948 Euro
  • 3. Jahr: 1.014 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du bist regelmäßig im Freien unterwegs, so bewegst du dich ausreichend und kommst an die frische Luft.
  • So manche Weiche wird an der Hebelbank manuell eingestellt – das trainiert die Muskeln.
  • Du brauchst gute Augen und Ohren, um in jeder Situation (z. B. bei Gleiskontrollen oder Rangierfahrten) angemessen reagieren zu können und dich vor Unfällen zu schützen. Auch dein Sprachvermögen darf nicht eingeschränkt sein.
  • Bei Störungen und Notfällen musst du Ruhe bewahren und besonnen reagieren können. Du brauchst also gute Nerven.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernst du alles über Bahn-, Gleis- und Bahnübergangssicherungsanlagen. Du erfährst, wie man Züge bildet und beurteilt und wie man die Wagen und Bremsen fachgerecht kontrolliert. Außerdem wirst du darin ausgebildet, die Abfahrbereitschaft eines Zuges zu prüfen und den Abfahrbefehl zu erteilen. Du lernst, den Fahrdienst nach festgelegten Qualitätsstandards zu leiten und z. B. den ordnungsgemäßen Verlauf von Zugfahrten festzustellen. Neben der betrieblichen und technischen Kommunikation sowie der Kundenkommunikation geht es auch um den Umgang mit Stellwerken und das richtige Verhalten bei Abweichungen vom Regelbetrieb oder im Falle von Störungen.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Eisenbahner/in im Betriebsdienst – Fachrichtung Fahrweg (PDF)

  • Die Deutsche Bahn beförderte 2016 in Deutschland täglich über 5,5 Millionen Kunden im Schienenpersonenverkehr und rund 558.000 Tonnen Güter.
  • In Deutschland gibt es 5.662 Personenbahnhöfe.
  • Zukünftig soll es im Personen- und Güterverkehr auch fahrerlose Loks geben.
  • Der glücklichste Mensch der Welt, der das Leben in vollen Zügen genießt.
  • Jemand, der schon das nächste Ziel ansteuert: die Prüfung als Meister/in für Bahnverkehr.
  • Jemand, der sich sogar vorstellen kann, Verkehrsingenieurwesen zu studieren.

Dos

  • Pünktlich und top-motiviert erscheinen.
  • Dich vorher über den Beruf informieren, gezielt Fragen stellen und aufmerksam zuhören.
  • Deine Stärken darstellen, z. B. technisches Verständnis, Belastbarkeit, Organisationstalent.

Don‘ts

  • Leise und undeutlich sprechen.
  • Sagen, dass deine Eltern dich zu dieser Ausbildung zwingen.
  • Gleich klarstellen, dass Schichtdienst nicht dein Fall ist.

Wenn du auf den Gleisen zu tun hast, trägst du Sicherheitskleidung, also Warnweste, Handschuhe, Sicherheitsschuhe und Helm.

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Erstelle einen Gleisplan!

Zunge, Backe, Herz – verstehst du gerade nur Bahnhof? Dann sieh am besten im Internet mal unter dem Stichwort „Weiche“ nach. Weichen bestehen nämlich u. a. aus Zungen, Backenschienen und Herzstücken. Wenn du dich ein bisschen eingelesen hast, kannst du selbst aktiv werden. Zeichne ein einfaches Schienennetz, das zwei Orte verbindet. Stell dir vor, zwei Bummelzüge und ein ICE fahren täglich hin und her. Wie viele Gleise brauchst du an den Bahnhöfen und auf der Strecke? Wo müssen Weichen vorhanden sein? Welche Signalanlagen, Schranken und sonstigen Sicherheitsvorkehrungen sind notwendig? Vorsicht bei der Abfahrt!

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.