Schließen

Elektroniker/in für Betriebstechnik

Findest du Physik und Mathe spannend? Und ist insbesondere das Thema Strom deine große Stärke? Dann kommt hier der ultimative Tipp: Wie wäre es mit einer Ausbildung als Elektroniker oder Elektronikerin für Betriebstechnik? In diesem abwechslungsreichen Beruf sorgst du für funktionierende Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen, Schalt- und Steueranlagen sowie Anlagen der Energieversorgung oder der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik. Du installierst elektrische Bauteile, programmierst die Anlagen und Systeme, findest Fehler und behebst Störungen. Deine Fähigkeiten sind in Werkstätten, Werkhallen und im Kundenservice gefragt. Du arbeitest in Gebäuden und auch mal im Freien, z. B. bei der Wartung von Starkstromleitungen. Jobs winken in Handwerksbetrieben und in der Industrie.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3,5 Jahre

Schulabschluss: Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein. Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung. 

Arbeitszeit: Schichtarbeit und Bereitschaftsdienst sind üblich.

Gehalt im Handwerk (Stand: 01.08.2018)*:

  • 1. Jahr: 550–750 Euro
  • 2. Jahr: 600–810 Euro
  • 3. Jahr: 700–900 Euro
  • 4. Jahr: 750–1.000 Euro

Gehalt im Bereich Industrie (Stand: 01.08.2018)*:

  • 1. Jahr: 976–1.053 Euro
  • 2. Jahr: 1.029–1.102 Euro
  • 3. Jahr: 1.102–1.199 Euro
  • 4. Jahr: 1.141–1.264 Euro

* je nach Bundesland unterschiedlich

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du trainierst täglich deine Feinmotorik.
  • Du bist immer in Bewegung und auch mal im Freien unterwegs. Dein Körper freut sich über die Abwechslung.
  • Bei der Arbeit mit stromführenden Anlagen kann es zu Unfällen kommen. Halte dich also strikt an die Sicherheitsbestimmungen.
  • Wenn der Strom ausfällt, muss man schnell reagieren – es kann also auch mal stressig werden.

Ausbildungsinhalte

In der dualen Ausbildung wirst du Schritt für Schritt an die Tätigkeit herangeführt, Theorie und Praxis gehen dabei Hand in Hand. Du lernst, elektrische Betriebsmittel zu montieren und anzuschließen sowie elektrische Anlagen zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Auch das Konfigurieren und Programmieren von Steuerungen und IT-Systemen steht auf deinem Ausbildungsplan. Du erfährst, wie man elektrische Funktionen und Systeme misst und analysiert, wie man deren Sicherheit beurteilt und wie man Anlagen und Systeme instand hält. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist der Umgang mit Kunden, da du als Elektroniker für Betriebstechnik Serviceleistungen erbringst. Diese und andere Themen vertiefst du im Rahmen deiner Ausbildung, die Mitte des 4. Ausbildungsjahrs mit der Abschlussprüfung vollendet wird.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Elektroniker/in für Betriebstechnik (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Mach dir ein Bild von der Tätigkeit!

Ist der Beruf Elektroniker für Betriebstechnik tatsächlich deine Berufung? Du kannst zum Beispiel dein schulisches Betriebspraktikum nutzen, um Dir ein eigenes Bild zu machen. Falls du keinen Praktikumsplatz bekommst, gibt es noch viele andere Informationsquellen. Schau dir z. B. Berufsreportagen auf YouTube an oder frag mal im Bekanntenkreis oder bei Betrieben in deiner Umgebung nach, ob dir jemand etwas über seinen Berufsalltag erzählt. Du wirst sehen: Engagement wird gerne unterstützt.

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.