Fachinformatiker /-in

Das Innenleben deines Computers kennst du so gut wie deine Hosentasche? Statt an Mofas zu schrauben widmest du dich Festplatten und Co.? Dann bist du der ideale Azubi zum Fachinformatiker/zur Fachinformatikerin. In diesem Beruf lernst du nie aus, denn die Branche entwickelt sich stetig weiter. Programmieren, konfigurieren, ausprobieren – das passiert mal allein und mal in einem starken Team.

Jetzt musst du dich nur noch entscheiden, was genau du werden möchtest: Fachinformatiker für Systemintegration oder Fachinformatiker für Anwendungstechnik?

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Vorgeschrieben ist kein bestimmter Abschluss. Mit einem guten Realschulabschluss steht dir nichts mehr im Weg. Ca. 65% der Auszubildenden besitzen jedoch die Hochschulreife.

Arbeitszeit: Deine Einsatzzeiten sind abhängig vom jeweiligen Betrieb.

Gehalt im Bereich Industrie: 1. Jahr 860–957 €, 2. Jahr 918–1.007 €, 3. Jahr 977–1.096 €

Gehalt im Bereich Handwerk: 1. Jahr 360–660 €, 2. Jahr 380–710 €, 3. Jahr 410–830 €

Gesundheits-Check Pro

Gesundheits-Check Kontra

  • Das Verletzungsrisiko geht gegen null.
  • Du tust, was du liebst, und wirst darum kaum Stress empfinden.
  • Du verbringst sehr viel Zeit vor dem PC. Rückenschmerzen, Augenprobleme und Bewegungsmangel können die Folge sein.

Ausbildungsinhalte

Fachrichtung Systemintegration: Aufbau und Verwaltung von Netzwerken und IT-Systemen; Planung, Konfiguration und Installation von Hard- und Softwarekomponenten zu IT-Systemen nach Kundenwunsch; Kunden- und Mitarbeiterbetreuung.
Fachrichtung Anwendungsentwicklung: Entwerfen und Programmieren von Software nach Kundenwunsch; Analysieren und Planen von IT-Systemen; Software komplett neu entwickeln oder Anpassungen an bestehenden Programmen vornehmen.

Für alle, die es genau wissen wollen: Detaillierte Ausbildungsinhalte zum Fachinformatiker (PDF) findest du hier.

  • Der Frauenanteil in diesem Ausbildungsberuf liegt nur bei ca. 8 %.
  • Mit über 10.000 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen liegt der Beruf Fachinformatiker auf Platz 14 der TOP 20 Ausbildungsberufe.
  • Der Entwickler einer neuen Suchmaschine, die Google übertrumpft
  • Studentin der Wirtschaftsinformatik
  • Jemand, der alle Rechner im Bundestag miteinander vernetzt

Dos:

  • Deine Freude an IT-Themen zeigen.
  • Gepflegt und ordentlich erscheinen.
  • Lösungsorientiertes Denken beweisen.

Don’ts:

  • Dich als Niete in Informatik und Mathe outen.
  • Zappelig sein – wer nicht still sitzen kann, ist in diesem Job nicht gut aufgehoben.
  • Zu stylish oder superelegant aussehen.

Grundsätzlich kannst du dich über einen Job freuen, bei dem du kleidungstechnisch absolut du selbst sein darfst. Natürlich solltest du vor allem bei Kundenterminen sehr gepflegt und ordentlich aussehen. Mit einer dunklen Jeans, sauberen Schuhen und einem ordentlichen Oberteil liegst du immer richtig. Sollte dein Betrieb Wert auf einen einheitlichen Look der Mitarbeiter legen, dann bekommst du in der Regel eine Grundausstattung gestellt.

Bist du fit für den Job?

Jeder IT-Job beginnt mit einer Idee. Ganz sicher hast du davon jede Menge. Aber wie sieht es mit der konkreten Planung aus?

Hast du z. B. eine super Idee für eine neue App? Dann fang an mit der Planung. Mach dir eine To-do-Liste und bedenk folgende Punkte: Wem nützt die App und was kann sie genau leisten? Was brauchst du für die Umsetzung? Welches Know-how benötigt man? Brauchst du ein Entwicklerteam oder genügen deine Skills? Was wirst du investieren und vor allem: Was soll deine Entwicklung auf dem Markt kosten?

 

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.