Schließen

Fachkraft für Lederverarbeitung

Schicke Schuhe, stilvolle Accessoires, hochwertige Autositze oder Reiterzubehör – Leder ist ein edles Material, das nur Profis verarbeiten können. Vielleicht gehörst du ja auch bald dazu? Wenn du ein gutes Auge für Feinheiten hast und handwerklich geschickt bist, ist eine Spezialisierung im Bereich der Lederverarbeitung vielleicht genau das Richtige für dich. Fachkräfte für Lederverarbeitung fertigen Schuhe, Taschen, Lederaccessoires oder Polster und Autositzbezüge an. Sie wissen, wie man die Einzelteile zuschneidet, sie mit unterschiedlichen Techniken zusammenfügt und wie man Zier- und Spezialnähte oder Reißverschlüsse anbringt. Hier erfährst du mehr über ein Handwerk, das unser Leben schöner macht.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 2 Jahre

Schulabschluss: Für diesen Beruf gibt es keine gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung.   

Arbeitszeit: In der Industrie ist Schichtarbeit und zum Teil auch Akkordarbeit üblich.

Gehalt:

  • 1. Jahr: 750 Euro
  • 2. Jahr: 790 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Bei dieser Tätigkeit bleibst du immer in Bewegung.
  • Im Falle von Schichtarbeit kannst du flexibel Sport treiben, z. B. vormittags schwimmen, joggen oder ins Fitness-Studio gehen, wenn dort wenig los ist.
  • Du arbeitest gelegentlich mit Kleb- und Lösungsmitteln, die die Haut und die Atemwege reizen können. Mit der empfohlenen Schutzausrüstung bist du auf der sicheren Seite.
  • Manche Maschinen in den Fertigungshallen sind ziemlich laut. Mit Gehörschutz kann der Lärm deinen Ohren nichts anhaben.

Ausbildungsinhalte

In dieser Ausbildung lernst du praktisch und durch ergänzenden Unterricht in der Berufsschule, wie mithilfe von Spezialmaschinen und Werkzeugen Schuhe, Gürtel, Geldbörsen, Taschen, Koffer, Bezüge und viele andere Dinge aus Leder oder Kunstleder hergestellt werden. Im ersten Ausbildungsjahr wirst du mit Werks- und Hilfsstoffen vertraut gemacht sowie mit wichtigen Verarbeitungstechniken, z. B. Zuschneiden, Stanzen und Zusammenfügen von Einzelteilen sowie Herstellen und Anbringen von Zubehör. Nach der Zwischenprüfung vertiefst du dein Wissen im zweiten Ausbildungsjahr und erwirbst noch weitere Kompetenzen, z. B. wie man Zier- und Spezialnähte anbringt oder wie Außen- und Futterteile zusammengefügt werden.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Fachkraft für Lederverarbeitung (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Sieh genau hin!

Viele Dinge des täglichen Lebens sind aus Leder – Schuhe, Taschen, Gürtel, Möbel und vieles mehr. Trainiere deinen Blick für Details, indem du zuhause oder auch in Schuhgeschäften, Lederwarenabteilungen oder im Auto mal genauer hinsiehst. Wie unterscheiden sich die Materialien hinsichtlich ihrer Struktur, Dicke, Farbe oder Verarbeitung? Aus welchen Einzelteilen besteht das fertige Produkt und wie sind die Teile zusammengefügt? Welche Geräte braucht man für die Lederverarbeitung und worauf muss man bei der Fertigung achten?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.